Traumberuf Dachdeckerin

DACH-Ticker

KfW-Programm EH55 für Effizienzhäuser gestoppt

Angesichts einer Antragsflut hat Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck die Förderung für energieeffiziente Gebäude vorläufig gestoppt. Wie das Wirtschafts- und Klimaschutzministerium mitteilte, werden Anträge von der staatlichen Förderbank KfW vorerst nicht mehr bewilligt. Die neue Bundesregierung plane zudem eine grundlegende Reform der Förderung. Endgültig eingestellt wurde am Montag die Neubauförderung des sogenannten Effizienzhauses 55 (EH55), die ohnehin zum Monatsende ausgelaufen wäre. Nun führte das Auslaufen der Förderung zu einem Ansturm auf das Programm: Die Antragsflut im Januar habe nach Ministeriumsangaben die bereitgestellten Mittel über die staatliche KfW-Bank deutlich überstiegen.

26. Januar 2022

Baugenehmigungen für Wohnungen im November 2021 um 2,6 Prozent gestiegen

Im November 2021 wurde in Deutschland der Bau von 29 020 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren das saison- und kalenderbereinigt 2,6 Prozent mehr als im Oktober 2021. Insgesamt ergab sich Januar bis November 2021 ein plus 2,8 Prozent bei den Baugenehmigungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

24. Januar 2022

Bauder wird neuer Anteilseigner bei Sita

Mit einem gleichberechtigten Anteil von 33 Prozent steigt das Stuttgarter Familienunternehmen Bauder, vorbehaltlich der Zustimmung des Kartellamts, als dritter Gesellschafter beim Dachentwässerungs-Spezialisten Sita ein. Mit dieser neuen strategischen Partnerschaft wollen die beiden Unternehmen ihre bereits heute enge und erfolgreiche Zusammenarbeit weiter intensivieren.

18. Januar 2022

BMI baut Kunststoffbahnen-Produktion aus

Mit einer Investition in zweistelliger Millionenhöhe erweitert die BMI Gruppe bis 2024 die Produktionskapazitäten für den deutschen Markt, um der wachsenden Nachfrage nach Kunststoffbahnen gerecht zu werden. BMI strebt damit langfristig die Marktführerschaft in diesem Segment an. Mit den Marken Cosmofin, Tectofin und Wolfin ist die deutsche BMI Gruppe einer der großen Anbieter von Abdichtungsbahnen aus Kunststoff in Deutschland. Die Produkte der ehemaligen Wolfin Bautechnik GmbH, die mittlerweile in der BMI Flachdachsysteme GmbH aufgegangen ist, gehören zu den führenden Kunststoffbahnen am deutschen Markt.

17. Januar 2022

Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2021 um 2,7 Prozent gestiegen

Das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt war im Jahr 2021 nach ersten Berechnungen des Statistischen Bundesamtes um 2,7 Prozent höher als im Jahr 2020. „Die konjunkturelle Entwicklung war auch im Jahr 2021 stark abhängig vom Corona- Infektionsgeschehen und den damit einhergehenden Schutzmaßnahmen“, sagte Dr. Georg Thiel, Präsident des Statistischen Bundesamtes. „Trotz der andauernden Pandemiesituation und zunehmender Liefer- und Materialengpässe konnte sich die deutsche Wirtschaft nach dem Einbruch im Vorjahr erholen, wenngleich die Wirtschaftsleistung das Vorkrisenniveau noch nicht wieder erreicht hat“, so Thiel weiter. Im Vergleich zum Jahr 2019, dem Jahr vor Beginn der Corona-Pandemie, war das BIP 2021 noch um zwei Prozent niedriger.

14. Januar 2022

Materialengpässe am Bau gehen langsam zurück

Die Materialengpässe auf den deutschen Baustellen haben sich zum Jahresende leicht gebessert. Auf dem Hochbau haben im Dezember noch 31,3 Prozent der Unternehmen Lieferprobleme erlebt, im Vormonat waren es 34,5 Prozent. Das geht aus einer Umfrage des ifo Instituts hervor. „Trotz der aktuellen Verbesserungen bleibt die Lage angespannt. Die Werte sind im langfristigen Vergleich immer noch außergewöhnlich hoch“, sagt ifo Forscher Felix Leiss. Bei Holz und bei Stahl zeichnet sich eine gewisse Entspannung ab, dennoch wurden in beiden Fällen noch Engpässe gemeldet. Dämmmaterial und (andere) Kunststoffprodukte bleiben problematisch. „Die erheblich gestiegenen Materialpreise setzten die Bauunternehmen zusätzlich unter Druck. Insbesondere auf dem Hochbau planen die Betriebe, die Kosten in den kommenden Monaten an die Bauherren weiterzugeben“, ergänzt Leiss.

9. Januar 2022

Im Oktober wurden 29.597 Wohnungen genehmigt

Im Oktober 2021 wurde in Deutschland der Bau von 29.597 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren das saison- und kalenderbereinigt 3,2 Prozent weniger als im September 2021. Dennoch gab es im Zeitraum von Januar bis Oktober 2021 4,2 Prozent mehr Baugenehmigungen als im Vorjahreszeitraum.

17. Dezember 2021

Messe Dach+Holz auf Juli 2022 verschoben

Die Branchenleitmesse Dach+Holz International findet nicht wie ursprünglich geplant im Februar 2022 in Köln statt. Das Andauern der Coronapandemie sowie unkalkulierbare Rahmenbedingungen für die Durchführung von Messen seitens der Politik machen eine verlässliche Planung unmöglich. Daher hat sich der Veranstalter gemeinsam mit den Trägerverbänden der Messe einstimmig für eine Verlegung auf den 5. bis 8.Juli 2022 entschieden.

9. Dezember 2021

Arbeitsmarkt sicher durch den Winter zu bringen

„Der Arbeitsmarkt ist bislang gut durch die Corona-Pandemie gekommen. Die Novemberzahlen belegen erneut, dass wir die Folgen dieser tiefen wirtschaftlichen Krise nach und nach überwinden“, erklärt Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD). Im November ist die Arbeitslosenquote weiter leicht gesunken und liegt jetzt bei 5,1 Prozent. Insgesamt sind damit 2,3 Millionen Menschen arbeitslos, 60.000 weniger als im Vormonat. Selbst saisonbereinigt ist ihre Zahl immer noch um 34.000 gesunken. Bis September ist außerdem die Inanspruchnahme des Kurzarbeitergelds auf 751.000 Personen gesunken. Auch die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung hat sich in den vergangenen Monaten sehr gut entwickelt. Sie lag im September bei 34,3 Millionen Beschäftigten.

6. Dezember 2021

Kalzip: Neuerung in der Geschäftsführung

Andrew Leach hat Anfang Dezember den Posten des CEO der Kalzip GmbH, Koblenz, übernommen. Der gebürtige Brite ist seit vielen Jahren in der Branche und bei Kalzip tätig, unter anderem in verschiedenen Führungspositionen in Sales und Marketing auf internationaler Ebene. In seiner neuen Funktion leitet er das Unternehmen in Deutschland federführend und tritt damit die Nachfolge von Frank Krauskopf an, der sein Mandat als Geschäftsführer niederlegt. Gemeinsam mit Peter Brechtelsbauer, der bereits seit März 2018 als CEO bei Kalzip tätig ist, wird Leach in der Geschäftsführung agieren.

2. Dezember 2021

Dachdeckermeisterin Frauke Hahn

Traumberuf Dachdeckerin

5. Februar 2019

 · Michael Podschadel

Dass die Kinder des Chefs ihre Freizeit gerne auf dem unmittelbar benachbarten Firmengelände verbracht haben, war für die Mitarbeiter des Dachdeckerbetriebs Hahn Bedachungen in Seelze bei Hannover schon vor 25 Jahren keine Besonderheit. Früh zeigte sich bei Frauke Hahn eine Begeisterung für das Handwerk ihres Vaters, Großvaters und Urgroßvaters, die sie bis heute nicht losgelassen hat: „Nach dem Abitur habe ich ein Praktikum im Betrieb absolviert und war sofort Feuer und Flamme“, berichtet die heutige Chefin.

Frauke Hahn schloss 2006 ihre zweijährige Ausbildung zur Dachdeckerin ab, ein Jahr später folgte der Meisterbrief.
Frauke Hahn schloss 2006 ihre zweijährige Ausbildung zur Dachdeckerin ab, ein Jahr später folgte der Meisterbrief.

Dachdeckerin macht nach der Lehre gleich den Meisterbrief

2006 schloss sie ihre zweijährige Ausbildung zur Dachdeckerin ab, ein Jahr später folgte der Meisterbrief. Vater Helmut ist froh, ohne Drängen eine Nachfolgerin für den Familienbetrieb zu haben – von drei Kindern zieht es bisher nur Tochter Frauke ins Handwerk. „Mein Vater hat bei keinem seiner Kinder Druck gemacht. Für uns war immer klar, dass jeder beruflich den Weg gehen kann, der ihm liegt“ berichtet die heutige Betriebsleiterin. „Und ich wollte unbedingt Dachdeckerin werden“, ergänzt sie mit einem Lächeln.

Die Ausbildung war eine großartige Zeit

Obwohl das Dachdeckerhandwerk quantitativ von Männern dominiert wurde und wird, blickt Frauke Hahn sehr zufrieden auf ihre Ausbildung in der Dachdeckerschule St. Andreasberg zurück. „Das war wirklich eine großartige Zeit mit vielen kollegialen Mitschülern. Zum Glück habe ich keine ernsthaften Vorbehalte gegenüber Frauen im Dachdeckerberuf zu spüren bekommen. Dumme Kommentare habe ich angemessen erwidert, das war es dann auch schon“, weiß die Dachdeckerin zu berichten.

Auch im elterlichen Betrieb war sie vom ersten Tag an voll integriert. „Meine Großmutter hat schon hier gearbeitet, allerdings in der Buchhaltung.“ Frauke Hahn ist die erste Frau in ihrer Familie, die den handwerklichen Berufsweg gewählt hat; und bisher leider auch die einzige Dachdeckerin im Betrieb. Gerade bei Schülerinnen würde sich Hahn mehr Begeisterung für Ihren Beruf wünschen. Sie bedauert, unter den Bewerbern auf ausgeschriebene Ausbildungsplätze in zehn Jahren noch keine einzige Frau gesichtet zu haben.

Sportliche Dachdeckerin: Schwimmen und Fitnesstraining

In ihrer Freizeit treibt die junge Dachdeckerin regelmäßig Ausdauersport, vom Schwimmen bis zum Fitnesstraining. Außerdem hört sie Rockmusik – am liebsten live. Für ihr Handwerk engagiert sich Frauke Hahn auch nach Feierabend. Sie ist Mitglied im Beirat der Dachdecker-Einkauf Ost, Niederlassung Hannover, und seit sechs Jahren im Vorstand der Vereinigung ehemaliger Dachdeckerfachschüler St. Andreasberg. Dabei liegt ihr vor allem ein Thema am Herzen: der Nachwuchs. „Wir haben zwei engagierte Auszubildende, mit denen wir sehr zufrieden sind. Das ist aber leider nicht die Regel“, kommentiert Hahn den Fachkräftemangel.

Dachdeckerin engagiert sich für Nachwuchswerbung

„Viele motivierte junge Menschen machen heute lieber das Abitur und studieren anschließend, anstatt sich für einen Handwerksberuf zu begeistern.“ Ihrer Meinung nach sollten Schulen auch im digitalen Zeitalter handwerkliche Kenntnisse stärker vermitteln. Die Dachdeckerin vermutet: „Es mangelt im Unterricht vielleicht einfach an Berührungspunkten, damit Schüler ihre handwerklichen Fähigkeiten überhaupt entdecken können. Mal einen Akkuschrauber in die Hand zu nehmen, kann ja nicht schaden.“ Augenzwinkernd ergänzt sie: „Irgendjemand muss doch auch die Dächer der Schulen und Hochschulen eindecken.“

Dachdeckerin ganz oben: Heute führt Frauke Hahn den Betrieb, den ihr Urgroßvater 1925 gegründet hat, gemeinsam mit ihrem Vater.
Heute führt Frauke Hahn den Betrieb, den ihr Urgroßvater 1925 gegründet hat, gemeinsam mit ihrem Vater.

Familiäres Betriebsklima in vierter Generation

Heute führt Frauke Hahn den Betrieb, den ihr Urgroßvater 1925 gegründet hat, gemeinsam mit ihrem Vater. Unter den 17 festangestellten Mitarbeitern finden sich noch einige, die ihr in Kindertagen beim Spielen auf dem Betriebsgelände zugeschaut haben. „Für mich ist die menschliche Bindung sehr wichtig“. Hahn führt aus: „Wir haben eine gute, erfahrene und zuverlässige Belegschaft, die eingespielt ist. Das ist nicht nur eine Frage der Betriebsführung, sondern auch ein über Jahre gewachsener Zusammenhalt.“ Im Team von Hahn Bedachungen gibt es Raum für individuelle Interessen und Fähigkeiten – auf diese Weise kann das Unternehmen ein breit gefächertes Leistungsspektrum anbieten. „Von der Reparatur einer tropfenden Dachrinne über die Montage einer Photovoltaikanlage bis zur Eindeckung von Dachflächen jeder Größenordnung bieten wird so ziemlich jede Handwerksleistung für das Dach an“, berichtet die Dachdeckermeisterin stolz.

Die Auftragslage ist laut Hahn gut. Derzeit liegt die Hauptauslastung in der Flachdachabdichtung und der Dachbegrünung. Das Wichtigste ist aber: Die Kunden sind zufrieden und kommen gerne wieder. „Manche Kunden kommen sogar nach vielen Jahren auf uns zurück, weil sie sich noch an die Arbeit meines Großvaters erinnern.“ Eine ehrlichere Bestätigung der eigenen Leistung kann sich ein Traditionsunternehmen wohl kaum wünschen.

Sie interessieren sich für Artikel über Dachdeckerinnen. Dann lesen Sie hier, wie Julia Peetz Bundessiegerin beim Leistungswettbewerb der besten Azubis wurde.

Artikel jetzt teilen!

Weitere Artikel

Newsletter-Anmeldung