0 Ergebnisse in 0 Katagorien

Christian Geschke ist das Gesicht der DACH+HOLZ

2020.01.21 Harald Friedrich • Lesezeit 3’

Er ist der Repräsentant des Dachdeckerhandwerks auf der am 28. Januar 2020 startenden DACH+HOLZ. Christian Geschke zeigt sein Gesicht in allen Messe-Medien. Wir erzählen, was für ein Mensch sich hinter den Bildern zeigt.

„Ein dynamischer Mensch im Alter von Mitte 30, dem man ansieht, dass er anpackt und der gleichzeitig eine sympathische Erscheinung ist.“ Diese Eigenschaften sollte die Person haben, die das Dachdeckerhandwerk auf den Besucherbroschüren der DACH+HOLZ International 2020 repräsentiert. „Es ist eine junge und dynamische Messe, die stets die neuesten Trends weltweit präsentiert. Die Besucher gehen aufeinander zu, der Erfahrungsaustausch zwischen den Experten steht mit im Vordergrund, ganz gleich aus welchem Gewerk sie kommen.

Diese Charakteristika müssen von unserem Model visualisiert werden. Und es muss ein echter Dachdecker oder Dachdeckerin sein, der oder die nicht kamerascheu ist“, erläutert Guido Vandervelt, Geschäftsführer Messen und Marketing beim Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH), die Aufgabenstellung für die Suche.

Bilderbuch-Dachdecker Christian Geschke

DACH+HOLZ

Sympathischer Typ: Christian Geschke. (Alle drei oberen Fotos: GHM)

Die oben genannte Personenbeschreibung eines „Bilderbuch-Dachdeckers“ verblüffte die Dachdecker-Kollegen aus Baden-Württemberg. Hatte Vandervelt etwa ihren Ausbilder am Ausbildungszentrum Karlsruhe, Christian Geschke, erstaunlich genau beschrieben? Man war sich sofort einig, dass dieser alle Eigenschaften erfüllte. Da wurden sofort Fotos von Christian Geschke nach Köln gesandt.

Volltreffer: Denn damit stand – neben Christian Koch für das Zimmererhandwerk – das zweite Gesicht der DACH+HOLZ fest. „Ich hätte nie gedacht, dass ein Fotoshooting so anstrengend und aufwändig ist“, sagt Christian Geschke heute. „Tolle Atmosphäre, tolles Team, toller Fotograf“, erinnert er sich an den aufregenden 18-Stunden-Tag im Zimmerer-Ausbildungszentrum in Biberach.

DACH+HOLZ

Christian Koch repräsentiert das Zimmerer-Handwerk.

Vom Ausbilder zum Foto-Model der DACH+HOLZ

Vom Dachdecker zum Foto-Model: Wie fühlt man sich da? „Auf jeden Fall geehrt“, gibt Geschke offen zu. Und hatte er keine Angst davor, wie vielleicht die Kollegen und Auszubildenden reagieren würden? „Da habe ich mir im Vorfeld eigentlich gar keine Gedanken gemacht und war absolut überrascht über die durchweg positive Resonanz in den sozialen Medien.“ Nachdem die neue Rolle des 37-jährigen Dachdeckermeisters, auch nach der Veröffentlichung in den Fachmedien, bekannt wurde, gab es nur Schulterklopfen und Daumen hoch für ihn.

Verschlungene Pfade bis zum Traumberuf Ausbilder

Auch von seinem Vater, der selbst Dachdecker ist und einen eigenen Betrieb in Rheinland-Pfalz führte. Das war leider nicht immer so, gibt Christian Geschke etwas nachdenklich zu. 1998 „verschlug ihn die Liebe“, wie er es ausdrückt, als Dachdecker nach Kaiserslautern und nicht in den väterlichen Betrieb. 2005 folgte die Meisterschule, danach ein Jahr volles Engagement als Bauleiter.

„Dann wollte ich eigentlich Lehramt studieren“, so Geschke. Menschen motivieren und  anleiten sowie Wissen vermitteln gehören zu seinen Stärken, mit denen er damals gerne die Berufung zum Beruf machen wollte. Ein Entschluss, der beim Vater erstmal für Kopfschütteln sorgte. Doch zum Universitätsstudium kam es dann nicht. Das Karlsruher Dachdecker-Bildungszentrum (DBZ) war auf der Suche nach einem Ausbilder. Ein gut befreundeter Dachdecker-Kollege sprach Christian Geschke an: „Du brauchst gar nicht Lehramt zu studieren und bleibst trotzdem dem Dachdeckerhandwerk treu. Bewirb‘ Dich doch mal da.“

DACH+HOLZ

Christian Geschke in seinem Element als Wissensvermittler währende einer Führung im Karlsruher DBZ.

Heute ist sein Dachdecker-Vater stolz auf den Sohn

Gesagt, getan, beworben und die richtige Entscheidung getroffen – da ist sich Christian Geschke heute sicher. Das gilt übrigens auch für seinen Vater. Denn aus der einstigen Empörung „Du entziehst damit unserem Handwerk wertvolle und gesuchte Manpower“, ist inzwischen der Stolz geworden, dass der Sohn Christian durch seine Ausbilder-Tätigkeit ganz im Gegenteil sogar für mehr Manpower für das Dachdeckerhandwerk sorgt. Und das „Gesicht des Dachdeckerhandwerks“ auf der DACH+HOLZ zu sein, ist jetzt das Tüpfelchen auf dem i.

Sie interessieren sich für das Thema DACH+HOLZ? Dann lesen Sie unseren Artikel über den neuen Messeauftritt des Besuchermagneten ZEDACH.  

Irgendetwas ist schief gelaufen! Bitte versuchen Sie ihre letzte Aktion noch einmal.

Immer auf dem neuesten Stand im Dachhandwerk

Vielen Dank für Ihre Anmeldung. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse, um den DACH\LIVE Newsletter ab sofort regelmäßig zu erhalten.