UK-FIX: Barrierefreie Zugänge für Balkone und Terrassen

DACH-Ticker

Bauder wird neuer Anteilseigner bei Sita

Mit einem gleichberechtigten Anteil von 33 Prozent steigt das Stuttgarter Familienunternehmen Bauder, vorbehaltlich der Zustimmung des Kartellamts, als dritter Gesellschafter beim Dachentwässerungs-Spezialisten Sita ein. Mit dieser neuen strategischen Partnerschaft wollen die beiden Unternehmen ihre bereits heute enge und erfolgreiche Zusammenarbeit weiter intensivieren.

18. Januar 2022

BMI baut Kunststoffbahnen-Produktion aus

Mit einer Investition in zweistelliger Millionenhöhe erweitert die BMI Gruppe bis 2024 die Produktionskapazitäten für den deutschen Markt, um der wachsenden Nachfrage nach Kunststoffbahnen gerecht zu werden. BMI strebt damit langfristig die Marktführerschaft in diesem Segment an. Mit den Marken Cosmofin, Tectofin und Wolfin ist die deutsche BMI Gruppe einer der großen Anbieter von Abdichtungsbahnen aus Kunststoff in Deutschland. Die Produkte der ehemaligen Wolfin Bautechnik GmbH, die mittlerweile in der BMI Flachdachsysteme GmbH aufgegangen ist, gehören zu den führenden Kunststoffbahnen am deutschen Markt.

17. Januar 2022

Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2021 um 2,7 Prozent gestiegen

Das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt war im Jahr 2021 nach ersten Berechnungen des Statistischen Bundesamtes um 2,7 Prozent höher als im Jahr 2020. „Die konjunkturelle Entwicklung war auch im Jahr 2021 stark abhängig vom Corona- Infektionsgeschehen und den damit einhergehenden Schutzmaßnahmen“, sagte Dr. Georg Thiel, Präsident des Statistischen Bundesamtes. „Trotz der andauernden Pandemiesituation und zunehmender Liefer- und Materialengpässe konnte sich die deutsche Wirtschaft nach dem Einbruch im Vorjahr erholen, wenngleich die Wirtschaftsleistung das Vorkrisenniveau noch nicht wieder erreicht hat“, so Thiel weiter. Im Vergleich zum Jahr 2019, dem Jahr vor Beginn der Corona-Pandemie, war das BIP 2021 noch um zwei Prozent niedriger.

14. Januar 2022

Materialengpässe am Bau gehen langsam zurück

Die Materialengpässe auf den deutschen Baustellen haben sich zum Jahresende leicht gebessert. Auf dem Hochbau haben im Dezember noch 31,3 Prozent der Unternehmen Lieferprobleme erlebt, im Vormonat waren es 34,5 Prozent. Das geht aus einer Umfrage des ifo Instituts hervor. „Trotz der aktuellen Verbesserungen bleibt die Lage angespannt. Die Werte sind im langfristigen Vergleich immer noch außergewöhnlich hoch“, sagt ifo Forscher Felix Leiss. Bei Holz und bei Stahl zeichnet sich eine gewisse Entspannung ab, dennoch wurden in beiden Fällen noch Engpässe gemeldet. Dämmmaterial und (andere) Kunststoffprodukte bleiben problematisch. „Die erheblich gestiegenen Materialpreise setzten die Bauunternehmen zusätzlich unter Druck. Insbesondere auf dem Hochbau planen die Betriebe, die Kosten in den kommenden Monaten an die Bauherren weiterzugeben“, ergänzt Leiss.

9. Januar 2022

Im Oktober wurden 29.597 Wohnungen genehmigt

Im Oktober 2021 wurde in Deutschland der Bau von 29.597 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren das saison- und kalenderbereinigt 3,2 Prozent weniger als im September 2021. Dennoch gab es im Zeitraum von Januar bis Oktober 2021 4,2 Prozent mehr Baugenehmigungen als im Vorjahreszeitraum.

17. Dezember 2021

Messe Dach+Holz auf Juli 2022 verschoben

Die Branchenleitmesse Dach+Holz International findet nicht wie ursprünglich geplant im Februar 2022 in Köln statt. Das Andauern der Coronapandemie sowie unkalkulierbare Rahmenbedingungen für die Durchführung von Messen seitens der Politik machen eine verlässliche Planung unmöglich. Daher hat sich der Veranstalter gemeinsam mit den Trägerverbänden der Messe einstimmig für eine Verlegung auf den 5. bis 8.Juli 2022 entschieden.

9. Dezember 2021

Arbeitsmarkt sicher durch den Winter zu bringen

„Der Arbeitsmarkt ist bislang gut durch die Corona-Pandemie gekommen. Die Novemberzahlen belegen erneut, dass wir die Folgen dieser tiefen wirtschaftlichen Krise nach und nach überwinden“, erklärt Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD). Im November ist die Arbeitslosenquote weiter leicht gesunken und liegt jetzt bei 5,1 Prozent. Insgesamt sind damit 2,3 Millionen Menschen arbeitslos, 60.000 weniger als im Vormonat. Selbst saisonbereinigt ist ihre Zahl immer noch um 34.000 gesunken. Bis September ist außerdem die Inanspruchnahme des Kurzarbeitergelds auf 751.000 Personen gesunken. Auch die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung hat sich in den vergangenen Monaten sehr gut entwickelt. Sie lag im September bei 34,3 Millionen Beschäftigten.

6. Dezember 2021

Kalzip: Neuerung in der Geschäftsführung

Andrew Leach hat Anfang Dezember den Posten des CEO der Kalzip GmbH, Koblenz, übernommen. Der gebürtige Brite ist seit vielen Jahren in der Branche und bei Kalzip tätig, unter anderem in verschiedenen Führungspositionen in Sales und Marketing auf internationaler Ebene. In seiner neuen Funktion leitet er das Unternehmen in Deutschland federführend und tritt damit die Nachfolge von Frank Krauskopf an, der sein Mandat als Geschäftsführer niederlegt. Gemeinsam mit Peter Brechtelsbauer, der bereits seit März 2018 als CEO bei Kalzip tätig ist, wird Leach in der Geschäftsführung agieren.

2. Dezember 2021

Stephan Hettwer wird neuer Vertriebschef bei Roto

Stephan Hettwer (Foto Mitte) übernimmt ab Januar 2021 als Direktor Kunden und Märkte und Geschäftsführer in Personalunion die direkte Verantwortung der deutschen Vertriebsorganisation von Roto. Er folgt auf Markus Röser, der Roto als Geschäftsführer Deutschland, zum Jahresende 2021 verlässt. An Hettwer berichtet künftig eine Doppelspitze aus langjährigen Mitarbeitern. Yann Lesage, bisher Vertriebsleiter West, übernimmt die Position als Vertriebsleiter Außendienst. Vertriebsleiter Innendienst bleibt Thomas Schoch.

15. November 2021

Gutex baut neues Werk für Holzfaserdämmplatten

Ab September 2023 will Gutex im Gewerbepark Breisgau, 30 Kilometer südlich von Freiburg, ökologische Holzfaserdämmplatten aus regionalem Nadelholz herstellen. Insgesamt investiert der Hersteller laut einer Pressemeldung auf sechs Hektar Fläche über 100 Millionen Euro und schafft zum Start der Produktion rund 60 neue Arbeitsplätze. Bei Vollauslastung der Anlage sollen es mindestens 120 sein. Das Werk werde ganzjährig im 3-Schichtbetrieb gefahren werden. Die geplante Trockenanlage besitzt eine Produktionskapazität von bis zu 4.800 Kubikmeter am Tag.

12. November 2021

UK-FIX

UK-FIX: Barrierefreie Zugänge für Balkone und Terrassen

28. November 2019

 · Knut Köstergarten

Barrierefreiheit ist immer häufiger ein wichtiges Kriterium für Zugänge zu Balkonen und Terrassen. In Niedersachsen etwa sind seit Jahresbeginn diese barrierefreien Zugänge gesetzlich vorgeschrieben bei Neubauten ab vier Wohneinheiten. In der entsprechenden Verordnung heißt es: „Ist einer Wohnung ein Freisitz zugeordnet, so muss er barrierefrei sein.“

UK-FIX
Barrierefreiheit wird immer wichtiger und ist mit der Aluminiumkonstruktion UK-FIX realisierbar.

UK-FIX bietet Vorteile gegenüber Splittschüttung

Bislang werden häufig Mörtelbeutel oder Splittschüttungen als Unterkonstruktion für Balkone und Terrassen genutzt. Mängel und Probleme bei der Verlegung und im späteren Gebrauch sind immer wieder die Folge. Als eine hervorragende und eben barrierefreie Alternative haben sich leichte, verwindungsfeste sowie verrottungsfreie Unterkonstruktionen aus Aluminiumprofilen bewährt. So kann das innovative UK-FIX System bei Aufbauhöhen von mehr als 60 Zentimetern und runter bis zu fünf Zentimeter eingesetzt werden. Insbesondere ist hier die leichte und zügige Verarbeitung im Zuschnittbereich, vergleichbar mit Holzkonstruktionen, hervorzuheben. So ist der gewünschte durchgängige Terrassentüranschluss an die Ablaufrinne wesentlich leichter und dauerhafter anzupassen. Bei der Frage von Schneemengen auf dem Terrassenoberbelag, der nach Definition als wasserführende Schicht anzusehen ist, und einem eventuellen Feuchteeinfall beim Öffnen der Terrassentür bietet UK-FIX einen wesentlich besseren Durchlauf auf die untere Abflussebene als etwa  Beläge auf Splittschüttung.

UK-FIX
Aufbauhöhen bis zu 60 Zentimeter sind ohne Sondergenehmigung möglich, wie hier an der Besucherterrasse des Bremer Flughafens.

UK-FIX wurde von einem Dachdeckermeister mit Blick auf eine möglichst einfache und schnelle Montage entwickelt. „Inzwischen ist für UK-FIX auch die Materialgarantie des Zentralverbandes des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) hinterlegt“, erläutert Rolf Rotermundt, zuständig für den Verkauf im Bereich Metalle/Bauklempnerei bei der Dachdecker-Einkauf Nordwest eG. Diese vertreibt das Produkt exklusiv in ihrem Firmenverbund. Bislang wurden bereits über 40.000 laufende Meter ohne jegliche Beanstandung verlegt.

UK-FIX bietet hohe Belastbarkeit und Qualität

Zum Einsatz kam UK-Fix etwa für die Balkongestaltung eines Neubaus des Jugendhospizes in Syke bei Bremen. Dort verlegte Dachdeckermeister Sascha Apel mit seinem Team auf rund 210 Quadratmeter Balkonfläche Gehwegplatten als Belag. Das Planungsbüro entschied sich aus drei zentralen Gründen  für die Aluminium-Unterkonstruktion. Zum einen brauchte es eine hohe Belastbarkeit und Qualität, die etwa das Fahren mit einem Rollstuhl erlaubt. Zum zweiten wollten die Auftraggeber eine Lösung, die eine unkomplizierte, einfache Wartung ermöglicht. Und zum dritten ging es darum, die durch eine Gefälledämmung entstandenen Unebenheiten optimal auszugleichen. „Unsere Lösung hat alle am Bau Beteiligten zufriedengestellt und sich später auch im täglichen Gebrauch bewährt“, bilanziert Rotermundt.

UK-FIX
Einfach und schnell zu verlegen: UK-FIX.

Mit UK-FIX sind Beläge aller Art leicht und schnell zu verlegen

Dabei erweist sich UK-FIX als einfach in der Montage. Nach dem Überprüfen der Dachabdichtung und der Anschlüsse legt der Anwender die Verlegerichtung fest und stimmt die Höhendistanz mit dem Gefälle ab. Dann folgt das Auslegen der Distanzklötze, das Starterprofil wird aufgesetzt und sauber ausgerichtet und die Schiene mit den Distanzklötzen verschraubt. Jetzt gilt es die Plattenränder gemäß Verlegeplan anzupassen.

Vom Starterprofil ausgehend, wird danach fortlaufend aufgestellt. Die Abstände der Trägerprofile und das Ausrichten der Höhenlagen mit dem Richtscheit ergeben sich wieder aus dem Verlegeplan. Die Querträger werden mit Standardabstand befestigt und die Trägerprofile sowie das Starterprofil im Achsraster entsprechend den Vorgaben ausgelegt. Nun gilt es noch die Rinnen sowie sonstigen Sonderkonstruktionen anzulegen oder zu montieren sowie den gewählten Belag aufzulegen.

UK-FIX
Auch die Wartung ist mit der Aluminiumkonstruktion einfach umzusetzen.

UK-FIX erlaubt eine problemlose Wartung und Reinigung

„Die einfache Montage, der Höhenausgleich, die sofortige Begehbarkeit sowie eine kürzere Verlegezeit gegenüber herkömmlichen Unterkonstruktionen machen UK-FIX zu einer wirtschaftlich vorteilhaften und nachhaltigen Lösung“, erklärt Rotermundt. „Terrassenplatten und Holzdielen oder Laufroste liegen lagersicher auf. Individuelle Detaillösungen, wie die Integration von Ablaufrinnen, Geländer-Anschlüssen, Ausschnitten oder Durchdringungen, sind möglich.“ UK-FIX bietet zudem eine einfach handhabbare Wartung. „Die Platten oder Dielen lassen sich später problemlos hochnehmen zum Reinigen der wasserführenden Ebene und Abläufe und danach wieder genauso einsetzen“, sagt Rotermundt. Und auch das Eindringen von Ungeziefer in die Konstruktion lässt sich im Bedarfsfall leicht durch eine Abschottung der Zwischenräume mit Lochblechwinkeln verhindern.“

Sie interessieren sich für die Aluminium-Unterkonstruktion UK-FIX. Auf der Produkt-Homepage finden Sie weitere Informationen.

Artikel jetzt teilen!

Weitere Artikel

Trends

Smartphone mit Wärmebildkamera: CAT S62 Pro für Handwerker

Newsletter-Anmeldung