0 Ergebnisse in 0 Katagorien

Dachdecker fordern Entlastung von der Politik

2018.09.13 Katinka Knorr • Lesezeit 2’

Landesverbandstag Niedersachsen/Bremen der Dachdecker: Konjunkturzahlen, Fachkräftesicherung mit Jugendbotschafter, Forderungen an die Politik und ein Vortrag über Profiling standen im Fokus. Eine Motto-Party im Stil der 70er Jahre und ein Besuch im Seefischkochstudio rundeten die Veranstaltung ab.

Unter dem Motto „Einmal um die ganze Welt“ wurden die rund 300 Teilnehmer im Atlantic Hotel Sail City in den Bremerhavener „Havenwelten“ vom neuen Landesinnungsmeister Carsten Stelter begrüßt. In seiner Rede auf dem zweitägigen Landesverbandstag Niedersachsen/Bremen sprach von einer dank des fortwährenden Aufschwung sehr positiven Auftragslage. Dennoch sorge sich das Dachdecker-Handwerk über zahlreiche ungelöste Probleme. „Es geht uns gut, aber wo bleiben die politischen Entscheidungen zu unserer Entlastung“, appellierte Carsten Stelter in seinem Statement an die Bundespolitik. Angekündigte Steuervorteile für Bauherren bei der Gebäudesanierung seien immer noch nicht realisiert worden.

Volles Haus beim Landesverbandstag Niedersachsen/Bremen der Dachdecker.

Volles Haus beim Landesverbandstag Niedersachsen/Bremen der Dachdecker.

Abfallentsorgung: Engpässe für Dachdecker zeichnen sich ab

Große Bedenken hat Stelter auch hinsichtlich der Schadstoff-Entsorgung. „Durch neue Verordnungen steigt das Abfallvolumen erheblich, gleichzeitig droht bis 2025 ein Mangel an geeigneten Mülldeponien.“ Was Ausbildung und Fachkräftesicherung angeht, sieht der Landungsinnungsmeister dann gute Chancen, wenn Dachdecker-Betriebe den kollegialen Umgang mit dem Nachwuchs positiver gestalten könnten. 

Der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH), Dirk Bollwerk, äußerte sich kritisch über die zunehmend belastende Bürokratisierung im Handwerk.

Der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH), Dirk Bollwerk, äußerte sich kritisch über die zunehmend belastende Bürokratisierung im Handwerk.

Dachdecker-Jugendbotschafter sind ein Erfolgsmodell

Der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH), Dirk Bollwerk, wies auf den engagierten Einsatz der Dachdecker-Jugendbotschafter in den sozialen Medien hin, die auch in Niedersachsen und Bremen erfolgreich junge Menschen für eine Ausbildung motivieren konnten. Weiterhin äußerte er sich kritisch über die zunehmend belastende Bürokratisierung im Handwerk durch aufwendige Dokumentationspflichten und die neue EU-Datenschutzgrundverordnung, die für die meisten Inhaber kleiner Betriebe kaum zu bewältigen sei.

Der Niedersächsische Kultusminister Grant Henrik Tonne versprach in seiner Gastrede, die Berufsorientierung im Bildungssystem des Bundeslandes stärker zu verankern. Für eine bessere Ausstattung der Schulen mit modernen Medien seien bereits entsprechende Finanzmittel bereitgestellt. Das soll auch der „Masterplan Digitalisierung“ unterstützen.

Die Vorträge und Themen, die beim Landesverbandstag Niedersachsen/Bremen der Dachdecker zur Sprache kamen, kamen bei den Zuhörern gut an.

Die Vorträge und Themen, die beim Landesverbandstag Niedersachsen/Bremen der Dachdecker zur Sprache kamen, kamen bei den Zuhörern gut an.

Vortrag Profiling: Die Kunst Menschen zu „lesen“

Ein besonderes Highlight war am zweiten Tag die Präsentation der „Charakter-Profilerin“ Suzanne Grieger-Langer, die große Unternehmen bei der Einstellung von Führungskräften berät. Genauso wie ihre Leinwand-Kollegen aus dem Tatortkrimi versteht sie es, Menschen nach Verhaltensmustern zu analysieren. „Persönlichkeit. Macht. Sinn – nutze Sie!“ lautete ihr provokanter Vortrag über Typen wie Performer, Pfeifen oder Psychopathen.

„Charakter-Profilerin“ Suzanne Grieger-Langer stellte in ihrem provokanten Vortrag Persönlichkeit. Macht. Sinn – nutze Sie!“ verschiedene Typen wie Performer, Pfeifen oder Psychopathen vor.

Hielt einen provokanten Vortrag: „Charakter-Profilerin“ Suzanne Grieger-Langer.

„Gestörter Bauablauf“ lautete der Titel des handwerkspezifischen Fachvortrags. Als Experte beantwortete der Wirtschaftsingenieur Frank A. Bötzkes aus Braunschweig die Frage: Wie kann aus baubetrieblicher Sicht im Falle zeitlicher Verzögerungen eine zusätzliche Abrechnung erfolgen? Er erläuterte, wie Dachdecker als Auftragnehmer bei von ihnen nicht verschuldeten Verzögerungen entsprechend Schadensersatz oder Entschädigung fordern können.

Wenn Sie immer auf dem Laufenden bleiben wollen über aktuelle Artikel auf DACH\LIVE, dann melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Irgendetwas ist schief gelaufen! Bitte versuchen Sie ihre letzte Aktion noch einmal.

Jetzt DACH\LIVE Newsletter abonnieren

Immer auf dem neuesten Stand im Dachhandwerk

Vielen Dank für Ihre Anmeldung. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse, um den DACH\LIVE Newsletter ab sofort regelmäßig zu erhalten.
Irgendetwas ist schief gelaufen! Bitte versuchen Sie ihre letzte Aktion noch einmal.

Immer auf dem neuesten Stand im Dachhandwerk

Vielen Dank für Ihre Anmeldung. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse, um den DACH\LIVE Newsletter ab sofort regelmäßig zu erhalten.