0 Ergebnisse in 0 Katagorien

Praxis-Workshop zur Vorbereitung auf die Gesellenprüfung

2020.06.23 Henning Höpken • Lesezeit 3’

Coole Aktion: Mit prüfungsrelevantem Extra-Training unterstützt der Förderkreis zugunsten des Nachwuchses der Dachdecker-Innung Bremen e.V. Auszubildende in der Vorbereitung auf die Gesellenprüfung. Lesen Sie hier, wie das abläuft und warum die Durchfallquote seitdem gesunken ist.

Dachdeckermeister Michael Haardes Idee, die Gesellen für ihre Prüfung fit zu machen, stieß beim Vorstand des Förderkreises sofort auf große Zustimmung. Auch die Innungsbetriebe standen dieser Maßnahme durchweg positiv gegenüber. Michael Haarde: „Die Resonanz seitens der Betriebe war sehr gut. Schließlich helfen solche Aktionen nicht nur den Auszubildenden, sondern auch den Betrieben selbst.“ Um für die geforderten praktischen Aufgaben konkrete Anwendungen zu üben, wurde im August 2019 kurz vor der überbetrieblichen Prüfung ein zweitägiger Workshop von Freitag bis Samstag organisiert. Förderkreisvorsitzender Michael Haarde, stellte dafür sein Betriebsgelände in Ritterhude zur Verfügung. Im August soll das Projekt als Vorbereitung auf die Gesellenprüfungen wiederholt werden. Bislang sieht es so aus, dass dies trotz Corona möglich sein wird.

GesellenprüfungVorbereitung auf Gesellenprüfung an Original-Steildach-Modellen

Gearbeitet wurde dort an Original-Steildach-Modellen, die exakt den Prüfungsbedingungen des Ausbildungszentrums in St. Andreasberg entsprechen. Hier konnten die Lehrlinge spezielle Arbeitsschritte unter fachgerechter Anleitung durchführen, vom Anbringen der Holzlatten und Dachbahnen bis hin zum kompletten Einbau eines Dachfensters. Haarde, der die Initiative im Herbst 2018 erstmals angeregt hat: „Es ist doch so, dass sich fast alle Auszubildenden mit dem Beginn der Prüfung schwer tun. Am Schluss fehlt ihnen dann die Zeit. So können wir den jungen Handwerkern schon mal die Prüfungsangst nehmen. Sie lernen hier, bei den ersten Aufgaben nicht zu viel Zeit zu verschwenden und mit dem nötigen Mut an die Sache ranzugehen. Mir persönlich liegt am Herzen, dass die Azubis schließlich alle Handgriffe sicher beherrschen.“

Gesellenprüfung

Großes Engagement bei Ausbildern und Sponsoren sorgt positiv für Lerneifer.

Azubis aus mehreren Betrieben nutzen den Vorbereitungsworkshop

Von den Auszubildenden werden diese Möglichkeiten zum Training ebenso begrüßt wie von der Berufsschule. Alle Teilnehmer erschienen pünktlich zu den Vorbereitungsworkshops und waren intensiv bei der Sache. Ebenso unterstützten die Bremer Dachdeckermeister Thomas Möller, Christian Korzeniowsky, Christian Helmich und Jürgen Walz sowie Patrick Günther von Nelskamp, Mitglied im Vorstand des Förderkreises, diesen Workshop mit aktivem Einsatz. In der Halle auf dem Betriebsgelände gab es  Schulungen für Flachdach- und Metallarbeiten, wie etwa die Herstellung einer Zink-Mauerabdeckung mit Ecke. Dazu konnten die Werkbänke und Abkantmaschinen genutzt werden. Das Material für den Praxis-Workshop stellten neben Dachdecker-Einkauf Nordwest die Firmen Nelskamp, Velux, Roto, Bauder, Bauking und DTG-Dachtechnik bereit.

Gesellenprüfung: Von der Lattung über Mauerabdichtung bis zum Fenstereinbau – volles Lernprogramm für die Prüfung.

Von der Lattung über Mauerabdichtung bis zum Fenstereinbau – volles Lernprogramm für die Prüfung.

Dank Praxisvorbereitung auf die Gesellenprüfung sinkt die Durchfallquote

Die Mühen haben sich gelohnt, ist von Haarde zu erfahren. Die Prüfungsergebnisse sind deutlich besser ausgefallen und die Durchfallquote ist stark zurückgegangen. So will der Förderkreis auf jeden Fall an diesen Prüfungsvorbereitungen unter realen Bedingungen festhalten. Parallel dazu werden Lehrgänge für das zweite Ausbildungsjahr angeboten. Haarde: „Der Feuerlöschkurs bleibt fester Bestandteil unserer Arbeit, ebenso die Lötkurse, Flachdach- und Steildacharbeiten und der Einbau von Dachfenstern. Es ist doch so, dass die jungen Leute alles was sie in diesen Fortbildungen erfahren, sofort abrufen können, wenn sie in der Praxis in ihrem Betrieb damit konfrontiert werden.“

GesellenprüfungDank an Bedachungshandel und Industrie für die Unterstützung

So macht der Förderkreis zugunsten der Dachdeckerjugend seinem Namen alle Ehre. Dabei sind die teilnehmenden Meister sehr dankbar dafür, ein Großteil der benötigten Produkte von Industrie und Handel zur Verfügung gestellt wird. Denn ohne diese Hilfe ginge es nicht, laut der einhellige Tenor.

Gesellenprüfung: Dachdeckermeister und Förderkreis-Vorsitzender Michael Haarde: „Die aufgebauten Dachmodelle entsprechen genau der neuen Prüfungsverordnung.“

Dachdeckermeister und Förderkreis-Vorsitzender Michael Haarde: „Die aufgebauten Dachmodelle entsprechen genau der neuen Prüfungsverordnung.“

„Momentan ist alles noch ein wenig aufwendig in der Organisation, aber wenn sich die Sache eingespielt hat, wird es super laufen“, sagte Michael Haarde und meint, dass „die Unterstützung und Bereitschaft mitzuhelfen bei den Meistern aus den Betrieben sehr gut ist.“ Dafür spricht er allen seinen herzlichen Dank aus.

Sie interessieren sich für das Thema Ausbildung? Dann lesen Sie unseren Artikel über den ersten Dachdecker-Campus.

Irgendetwas ist schief gelaufen! Bitte versuchen Sie ihre letzte Aktion noch einmal.

Immer auf dem neuesten Stand im Dachhandwerk

Vielen Dank für Ihre Anmeldung. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse, um den DACH\LIVE Newsletter ab sofort regelmäßig zu erhalten.