Gottlieb Bedachung: Senior-Mitarbeiter Heinz Reuter

DACH-Ticker

Bundeskartellamt genehmigt Übernahme von Creaton durch Wienerberger

Das Bundeskartellamt hat das Vorhaben der Wienerberger AG, Wien, Österreich, sämtliche Anteile an der Terreal Holding S.A.S, Suresnes, Frankreich, zu erwerben, freigegeben. Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes: „Durch das Zusammenschlussvorhaben werden künftig die bekannten Dachziegel-Marken „Creaton“ und „Koramic“ von ein und demselben Unternehmen angeboten. Wienerberger wird zum größten Anbieter für Tondachziegel in Deutschland. Wir haben den Fall daher intensiv ermittelt. Letztlich zeigte sich, dass auch nach dem Zusammenschluss ein hinreichender Wettbewerbsdruck durch andere Unternehmen bestehen bleibt und die Verbraucherinnen und Verbraucher weiterhin ausreichend Ausweichalternativen haben.“

25. Januar 2023

Genehmigungen für Neubau von Wohnungen im November 2022 stark rückläufig

Die Zahl genehmigter Wohnungen ist von Januar bis November 2022 um 5,7 Prozent auf 321 757 Wohnungen gesunken. Besonders stark rückläufig ist die Entwicklung beim Neubau von Einfamilienhäusern mit einem Minus von 15,9 Prozent. Im November 2022 wurde in Deutschland der Bau von 24 304 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren das 4 716 oder 16,3 Prozent Baugenehmigungen weniger als im November 2021. Besser sieht es bei der Schaffung von neuen Wohnungen in bestehenden Gebäuden aus.

20. Januar 2023

Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2022 um 1,9 Prozent gestiegen

Deutsche Wirtschaft erholt sich trotz schwieriger Rahmenbedingungen. Das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt (BIP) war im Jahr 2022 nach ersten Berechnungen des Statistischen Bundesamtes um 1,9 Prozent höher als im Vorjahr. „Die gesamtwirtschaftliche Lage in Deutschland war im Jahr 2022 geprägt von den Folgen des Kriegs in der Ukraine wie den extremen Energiepreiserhöhungen“, sagte Präsidentin Ruth Brand. „Hinzu kamen verschärfte Material- und Lieferengpässe, massiv steigende Preise beispielsweise für Nahrungsmittel sowie der Fachkräftemangel.“

13. Januar 2023

Stabiler Arbeitsmarkt zum Jahresende 2022

Arbeitsmarkt: Im Dezember 2022 waren rund 2,45 Millionen Menschen arbeitslos. Damit stieg die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat November saisonbedingt um knapp 20.000 Personen. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkte auf 5,4 Prozent. Saisonbereinigt sank die Arbeitslosigkeit leicht um 13.000 Personen. Die Arbeitslosigkeit lag im Dezember 2022 um 124.000 höher als im Dezember 2021. Dies liegt an der Erfassung ukrainischer Schutzsuchender in den Jobcentern. Ohne sie läge die Arbeitslosigkeit unter dem Vorjahresniveau. Im Dezember waren 185.000 ukrainische Staatsangehörige arbeitslos gemeldet.

10. Januar 2023

Wienerberger will Creaton übernehmen

Wienerberger hat die geplante Übernahme der Creaton GmbH unter Vorbehalt der Genehmigung der zuständigen Wettbewerbsbehörden angekündigt. Die acht deutschen Creaton-Produktionsstandorte mit rund 800 Beschäftigten in Bayern, Thüringen, Sachsen und Nordrhein-Westfalen sollen in die Wienerberger übergehen. Künftig sollen dann über 2.200 Beschäftigte an 25 Produktionsstandorten unter einem Dach wirken. Jürgen Habenbacher, Geschäftsführer Wienerberger GmbH: „Die geplante Zusammenführung ermöglicht es, die deutschland- und europaweite Marktdurchdringung im Bereich Dachziegel weiter zu stärken sowie mit Dachsteinen und Photovoltaik zu erweitern.“

21. Dezember 2022

Katrin Detring-Pomplun als beste Ausbilderin im Handwerk 2022 ausgezeichnet

Katrin Detring-Pomplun, Dachdeckermeisterin und Geschäftsführerin der Friedrich Schmidt Bedachungs GmbH aus Bremen, ist jetzt für ihre innovativen Qualifikationskonzepte und Ausbildungspartnerschaften mit dem „Heribert-Späth-Preis für besondere Ausbildungsleistungen im Handwerk“ 2022 ausgezeichnet worden. Der seit 1997 jedes Jahr vergebene Preis ist mit 3000 Euro dotiert.

16. Dezember 2022

DE Süd erster Vertriebspartner für Solardachziegel von Meyer Burger

Die Meyer Burger Technology AG gibt im Rahmen der Pilotphase ihres Solardachziegels Meyer Burger Tile ihren ersten Vertriebspartner aus dem Bedachungsfachhandel bekannt. Ab sofort betreut Dachdecker-Einkauf Süd eG (DE Süd) die ersten Pilotprojekte und setzt diese gemeinsam mit ihren Kunden aus dem Dachdeckerhandwerk um. Die Solardachziegel stammen aus der Pilotproduktion von Meyer Burger und enthalten Hochleistungs-Solarzellen aus der Fertigung in Thalheim (Stadt Bitterfeld-Wolfen). „Wir freuen uns, dass wir als Vertriebspartner für die Produkteinführung gemeinsam mit Meyer Burger dem Handwerk ein so innovatives Produkt zur Verfügung stellen können“, sagt Björn Augustin, geschäftsführender Vorstand der DE Süd.

9. Dezember 2022

Dachdeckermeister Jörg Dittrich ist neuer ZDH-Präsident

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) hat gestern in Augsburg Jörg Dittrich (53) mit überwältigender Mehrheit zum neuen Präsidenten gewählt. Damit steht nun ab 1. Januar 2023 ein Dachdeckermeister der Spitzenorganisation der Wirtschaft vor. Der bisherige ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer ist nach neun Jahren Amtszeit nicht mehr angetreten.

Tarifeinigung im Dachdeckerhandwerk

Nach langwierigen und kontroversen Verhandlungen haben sich die Tarifvertragsparteien des Dachdeckerhandwerks auf einen zukunftsweisenden Tarifkompromiss verständigt. Der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks und die IG Bau vereinbarten, dass die Löhne und Gehälter für die rund 100.000 Beschäftigten zum 1. November 2022 um 5,0 Prozent und zum 1. Oktober 2023 um weitere 3,0 Prozent angehoben werden. Zusätzlich erhalten die Beschäftigten einen Ausgleich für die gestiegenen Lebenshaltungskosten in Form einer steuer- und sozialabgabenfreien Inflationsprämie in Höhe von 950 Euro, zahlbar in zwei gleichen Raten im Frühjahr 2023 und 2024.

3. November 2022

Nelskamp nimmt Dachziegelproduktion wieder auf

Gut vier Wochen produzierte Nelskamp keine Dachziegel. Den Produktionsstopp hatte das Unternehmen nach eigenen Angaben wegen der untragbaren Energiepreisexplosion Anfang September verhängt. Jetzt werden die Brennöfen an den Standorten Groß-Ammensleben (Sachsen Anhalt), Unsleben (Bayern) und  Schermbeck (NRW) wieder angefahren. „Die immer noch stark überhöhten Energiepreise erfordern jedoch eine bis Jahresende befristete Preisanpassung, die auf den Rechnungen separat ausgewiesen wird“, teilte Nelskamp in einer Pressemeldung mit.

21. Oktober 2022

Bild von Team von Gottlieb Bedachung

Gottlieb Bedachung: Senior-Mitarbeiter Heinz Reuter

1. November 2022

 · Gerald Weßel

Mit Alter kommt Weisheit – zumindest oft. Fürs Dachhandwerk noch wichtiger sind aber Erfahrung und Kenntnisse, die ein Mitarbeiter jenseits der 60 mitbringt. „Schlicht unbezahlbar“, weiß Patrick Gottlieb, Chef von Gottlieb Bedachung in Hohenstein. „Bis ein Geselle derart Bescheid weiß und so breit eingesetzt werden kann, dauert das lange.“ Der 63-jährige Senior unter seinen Angestellten, Heinz Reuter, hat aber nicht nur deshalb einen besonderen Platz in seiner Firma: „Er ist unser Trickser für die Details und als Urgestein des Dachhandwerks in der Region ein Pfeiler unseres Betriebes und der Nachwuchsausbildung.“

Bild von Chef Patrick Gottlieb
Patrick Gottlieb (Titelbild und Abbildungen: Gottlieb Bedachungen)

Gründungsgeselle der zweiten Stunde

Der Dachdeckergeselle kam bereits ein Jahr nach der Gründung als Verstärkung ins Team. Denn nachdem der Mitgliedsbetrieb der DEG Alles für das Dach eG 2004 das Licht der Welt erblickte, kaufte Patrick Gottlieb 2005 die Reuter bis dahin beschäftigende Firma auf. So kam er unter die Fittiche seines heutigen Chefs: „Oder eher ich unter seine“, scherzt Gottlieb. „Als Heinz Reuter seine Ausbildung beendete, war ich ein Jahr alt“, blickt der 45-Jährige auf das Jahr 1978 zurück.

Herausforderung ältere Mitarbeiter

Der Dachdeckermeister aus Hessen möchte auf alle Fälle den heute als Vorarbeiter eingesetzten Dachexperten nicht mehr missen. Obschon sein Alter nicht nur für Heinz Reuter Herausforderungen mit sich bringt, sondern auch für das Unternehmen. Als Dachdecker mit über 60 Jahren noch zu arbeiten, ist für viele gewerbliche Mitarbeiter unmöglich: Oft beenden Krankheiten, Verletzungen der Muskulatur oder schlicht Verschleiß an Gelenken oder Knochen die Karriere auf dem Dach vorzeitig. Was den Betrieben Top-Arbeitskräfte und den Neu-Rentnern ein mitunter geliebtes Tageswerk nimmt. 

Bild von Mitarbeitern von Gottlieb Bedachung
Heinz Reuter und Patrick Gottlieb

Gottlieb Bedachung: Gemeinsam mit Veränderungen umgehen

Damit dieser Zeitpunkt möglichst weit nach hinten geschoben werden kann, plädiert Patrick Gottlieb für einen angepassten Umgang. Hiernach sollen die Aufgaben – soweit es geht – auf den älteren Mitarbeiter zugeschnitten werden. „Nur so können wir gemeinsam mit den Veränderungen umgehen, die das Alter mit sich bringt. Die Mitarbeiter werden ja nicht per se schlechter“, stellt er klar. „Sie müssen nur angepasst eingesetzt werden.“ Es sei schlicht illusorisch, von einem 50-, oder gar 60-Jährigen zu erwarten, dieselben körperlichen Tätigkeiten ähnlich schnell wie ein 30-Jähriger zu erledigen. „Heinz Reuter rennt nicht mit den jüngeren Gesellen jeden Weg, sondern übernimmt als Vorarbeiter Aufgaben, für die er ideal ist.“

Doch dabei geht es eben auch nicht nur um das Tempo, das angeschlagen werden kann, sondern vor allem auch darum, ob es körperlich sinnvoll ist. Beispiel: schwere Lasten. Die moderne Technik lasse hier viele einstmals die Muskeln und Knochen strapazierenden Tätigkeiten, wie das Hinaufschleppen von Ziegeln über Leitern, seltener nötig werden. „Vieles wird abgenommen oder zumindest erleichtert“, verweist der 45-Jährige auf Gerüste mit Treppenaufgängen, Außenaufzüge und auf Kräne.

Bild von Projekt von Gottlieb Bedachung
Gemeinsam mit seinem Team ist Patrick Gottlieb an allerhand Bauprojekten beteiligt. Dabei wird auch die Erfahrung des 63-jährigen Heinz Reuter tagtäglich genutzt.

Füße mögen Vielfalt

„Aber Bewegung hält ja auch fit, es muss nur die richtige Art sein“, weiß der 63-jährige Reuter. Und außerdem, ab und an packe er schon gerne selber mit an. Denn nicht allein die Schwere der Arbeit stresst Muskeln und Gelenke, sondern auch einseitige Belastungen und Monotonie. Und ein Dach-Wechsel hilft dabei. „Mal ein Steildach, mal ein Flachdach, möglichst ausgeglichen“, wünscht es sich Reuter. „Die körperliche Belastung ist anders je nach Art des Daches, vor allem die Füße mögen die Vielfalt im Schichtplan.“ Der Dachdecker-Körper brauche halt beide Spielarten des Handwerks. Und jegliche Unbill des Jobs kann auch Patrick Gottlieb seinem Mitarbeiter wahrlich nicht ersparen: Das Wetter mit all seinen Kapriolen bleibt.

Fachwissen und Erfahrung als Trumpf

Denn das Berufsbild als Dachdecker ist wesentlich technischer geworden. „Viel Bauphysik und verwandte Bereiche, für die es Übersicht braucht, um Erfahrung und Fachwissen an der richtigen Stelle anzubringen“, schildert Gottlieb. „Und Heinz Reuter ist dafür zuständig aufzupassen, dass die Jüngeren die Arbeiten schnell richtig machen.“ So profitieren alle von seiner Expertise, ohne dass dieser in seinem Alter unnötige Risiken eingehen muss. Und handwerklich hat er einen klaren Favoriten: „Schieferarbeiten, zum Beispiel an alten Kirchen. Das ist mein Liebling“, so Reuter.

Bild von Schieferdach von Gottlieb Bedachung
Egal ob wie hier Schiefer oder Ziegel oder Flachdach, Gottlieb Bedachung fühlt sich in vielen Feldern des Dachhandwerks wohl. Dies komme laut Heinz Reuter auch den Füßen zugute. Denn diese mögen Abwechslung.

Fort in die Rente, aber nicht fort vom Hof

Ende Mai 2023 wird Heinz Reuter in die verdiente Rente gehen. „Ich werde mich aber nicht langweilen, ich habe genügend Enkel“, freut er sich und sein Chef wirft lachend ein: „Da ist er schon fest verplant.“ Sollte der freiwillige Neu-Rentner allerdings Sehnsucht verspüren, findet er seine dann ehemaligen Kollegen ganz in der Nähe: „Ich wohne 50 Meter von der Firma entfernt, also werde ich sicher ab und an mal vorbeischauen.“ Und den ein oder anderen guten Rat kann er dem Nachwuchs sicher auch dann bei einem Kaffee geben – als Mensch sowie als erfahrener Dachdecker. Und Nachwuchs gibt es reichlich, denn bei Gottlieb Bedachung sind unter den 45 Mitarbeitenden acht Azubis.

Sie interessieren sich für Betriebe, die Erfahrung besonders wertschätzen? Dann lesen Sie unsere Story über Köster Bedachung, wo zwei ältere Gesellen maßgeblich mithelfen, den Laden am Laufen zu halten.

Artikel jetzt teilen!

Weitere Artikel

Newsletter-Anmeldung