Erst Miss Handwerk und bald Meisterin mit eigenem Betrieb

DACH-Ticker

Geschäftsführerwechsel bei BMI Deutschland

Eugenio Cecchin wird ab November 2022 als Geschäftsführer der Unternehmen BMI Deutschland GmbH und BMI Flachdachsysteme GmbH die Leitung von BMI in Deutschland übernehmen. Cecchin folgt auf Christian Birck, der das Unternehmen Ende Oktober verlassen wird. Der gebürtige Italiener Cecchin kommt aus den eigenen Reihen und war in den vergangenen zwei Jahren mit großem Erfolg als Geschäftsführer der BMI Region Italien, adriatische Länder und Bulgarien verantwortlich.

26. September 2022

Wohnungsbau stark rückläufig gegenüber dem Vorjahr

Der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Juli 2022 gegenüber Juni 2022 kalender- und saisonbereinigt um 8,1 Prozent gestiegen. Im Vorjahresvergleich zum Juli 2021 sank der reale, kalenderbereinigte Auftragseingang allerdings um 5,8 Prozent. „Mit Sorge sehen wir die Orderentwicklung im Wohnungsbau. Bereits in den Monaten April bis Juni mussten wir reale Rückgänge gegenüber dem Vorjahr zwischen 13 und 17 Prozent hinnehmen. Im Juli waren es nun rund 21 Prozent. Mit Blick auf die Baugenehmigungen haben wir wenig Hoffnung, dass die Zahlen in den nächsten Monaten besser werden, so Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer Zentralverband Deutsches Baugewerbe. Die Wirtschaft brauche jetzt dringend einen Energiepreisdeckel.

23. September 2022

Nelskamp startet Tondachziegel-Produktion neu

Nelskamp startet jetzt im bayerischen Werk Unsleben kurzfristig wieder die Herstellung von Tondachziegeln. Wie aus verlässlicher Quelle zu erfahren war, finde jedoch auf alle Produkte eine Preiserhöhung über 25 Prozent Anwendung, hinzu käme außerdem ein Energiekostenzuschlag von 20 Prozent. Nelskamp hatte noch Anfang September die Herstellung von Tondachziegeln vorläufig an allen Standorten eingestellt.

20. September 2022

Nelskamp stellt Tondachziegelproduktion vorläufig ein

Die Dachziegelwerke Nelskamp haben entschieden, die energieintensive Produktion von Tondachziegeln am 1. September vorläufig einzustellen. Nelskamp stellt dazu in einer Pressemeldung fest: „Das sind die Folgen der Energiepolitik, die Gas und Strom künstlich verknappt und damit die gegenwärtig untragbare Preisexplosion herbeigeführt hat.“ Für knapp über 300 Mitarbeiter meldet das Unternehmen ab dem 1. September Kurzarbeit an. Die Fertigung an den drei Dachsteinstandorten laufe hingegen uneingeschränkt weiter, weil sie nicht so energieintensiv sei.

30. August 2022

Neustart von PolyStyreneLoop: Anlage zum Recycling von EPS-Dämmstoffen

Die erste industrielle Anlage für das Recycling von EPS-Dämmstoffen aus Abriss- und Sanierungsarbeiten geht genau ein Jahr nach der Erstinbetriebnahme wieder an den Start. Eine Gruppe von deutschen EPS-Herstellern – Mitglieder des Industrieverbandes Hartschaum e.V. – hat die niederländische PolyStyreneLoop-Anlage aus der Insolvenz gerettet. Im niederländischen Terneuzen sollen jährlich 3.000 Tonnen HBCD-haltigen Materials recycelt werden.

26. August 2022

Noch bis 2. September zum Zimmerer Contest 2022 anmelden

Junge Zimmerertalente bis 20 Jahre für die Zimmerer-Nationalmannschaft gesucht, die ihre Fertigkeiten beim Schiften, Sägen und Schrauben unter Beweis stellen wollen. Der Zimmerer Contest findet von Montag, 17. bis Freitag, 21. Oktober 2022 in Ansbach statt. Er beinhaltet einen viertägigen Schiftkurs und eine eintägige Wettbewerbsaufgabe. Anmeldeschluss ist der 2. September 2022. Download: Bewerbungsformular

15. August 2022

Soprema steigt ins Photovoltaikgeschäft ein

Soprema steigt in dem Boom-Markt Photovoltaik ein. (Foto: Soprema)

Die Soprema GmbH hat die Mehrheit an der MW Photovoltaik Engineering GmbH mit Sitz in Berlin übernommen. Bekannt als Komplettanbieter für hochwertige Abdichtungs- und Dämmsysteme sowie für Essertec Tageslicht- und Rauchabzugslösungen erweitert das Unternehmen sein Portfolio nun im Bereich Photovoltaik für Dach und Fassade.

11. August 2022

EEG 2023: Fördersätze für PV-Anlagen steigen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) hat Ende Juli über das Inkrafttreten erster Regelungen aus dem EEG 2023 informiert. Ab sofort können Betreiber von neu in Betrieb genommenen Solaranlagen bis zu 13,40 Cent pro Kilowattstunde für ihren PV-Strom erhalten. Die erhöhten Fördersätze gelten allerdings laut Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks nur für sogenannte Volleinspeiser. Das heißt: Der erzeugte Strom wird nicht selbst verbraucht, sondern vollständig ins Netz eingespeist.

8. August 2022

Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser sind 2022 eingebrochen

Im April 2022 wurde in Deutschland der Bau von 31 152 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren das 5,1 Prozent oder 1 515 Baugenehmigungen mehr als im April 2021. Von Januar bis April 2022 wurden damit insgesamt 123.659 Baugenehmigungen für Wohnungen erteilt – dies waren 1,5 Prozent weniger als im Vorjahr (125.553 Baugenehmigungen). Im Neubau gab es in den ersten vier Monaten 2022 gegenüber dem Vorjahr ein Minus von 22 Prozent bei Einfamilienhäusern und ein Plus von 11,6 Prozent bei Mehrfamilienhäusern.

17. Juni 2022

Bauwirtschaft: Arbeitsunfälle 2021 leicht rückläufig

Die Arbeitsunfälle in der Bauwirtschaft sind im vergangenen Jahr um 0,4 Prozentpunkte auf 103.525 leicht gesunken. Auch die Anzahl der tödlichen Arbeitsunfälle ging laut BG Bau zurück. Einen leichten Anstieg gibt es hingegen bei den Anzeigen auf Verdacht einer Berufserkrankung. Der zweithäufigste Verdachtsfall war hierbei das für das Dachdeckerhandwerk besonders relevante Risiko von Hautkrebs durch Sonneneinstrahlung. Der leichte Rückgang bei Arbeitsunfällen und tödlichen Arbeitsunfällen sei laut BG Bau aber kein Grund zur Entwarnung. Denn die Zahlen seien immer noch zu hoch. 

3. Juni 2022

Miss Handwerk

Erst Miss Handwerk und bald Meisterin mit eigenem Dachdecker-Betrieb

Geschenkt bekommen hat sie nie etwas und auch keinen Familienbetrieb im Rücken. Doch Sonja Theisen weiß, was sie will. Wenn die Dachdeckerin sich Dinge vornimmt und Ziele setzt, hängt sie sich voll hinein in die Umsetzung. Schon mit Opa und Vater schnupperte die kleine Sonja erstmals Baustellenluft. Nach dem Fachabitur war klar, dass sie die Familientradition als Dachdeckerin fortsetzen wollte. „Ich habe mir in meiner Region Mayen/Koblenz einen Betrieb gesucht, der vom Leistungsspektrum breit aufgestellt ist“, sagt Theisen.

Miss Handwerk Sonja Theisen DachdeckerinZunächst genoss die junge Frau Welpenschutz, doch danach wurden die männlichen Kollegen schon rustikaler. „Das war zu Beginn schwer für mich, weil ich eher ruhig und schüchtern war. Ich musste lernen, mit dem rauen Ton umzugehen“, erinnert sich die angehende Dachdecker-Meisterin. Erst war sie erschrocken, doch schnell wusste sie sich zu wehren und auf den Punkt zu kommen. „In der Lehre habe ich mehr und mehr Selbstvertrauen gefunden. Die Kollegen wurden zu Freunden. Wir haben gegrillt und sind zusammen weggegangen.“

Als Miss Handwerk das Reden auf der Bühne gelernt

Beigetragen zum gestärkten Selbstvertrauen hat sicher auch die Bewerbung für den Kalender Miss Handwerk 2013. Theisen versuchte es einfach, fuhr zum Shooting und schaffte es dann nicht nur in den Kalender. Sie errang als 21-Jährige direkt den Titel Miss Handwerk. Sich auf einer Bühne zu präsentieren, wie bei der Endauswahl und der Ehrung auf der internationalen Handwerksmesse, das braucht Courage und bringt Erfahrung.

Miss Handwerk Sonja Theisen Dachdeckerin
Auf dem Weg zur Miss Handwerk: Fotoshooting für den Kalender 2013. (Foto: Germany’s Power People)

„Ich habe gemerkt, auf einer Bühne zu reden, ist gar nicht so schlimm.“ Auch auf dem Sofa im Studiointerview des TV-Senders SWR stand sie als Miss Handwerk Rede und Antwort, cool und ohne das ihr die Aufregung anzumerken war. Das kommt ihr danach und bis heute zugute. Etwa als sie für Rathscheck auf der Messe DACH+HOLZ am Stand moderiert hat oder bei der jüngsten Weltpremiere des VW Caddy, wo Influencerin Theisen als Gast eingeladen.

Miss Handwerk Sonja Theisen Dachdeckerin
Als Moderatorin am Rathscheck-Stand auf der Messe DACH+HOLZ 2018.

Ein Profi als Dachdeckerin und Markenbotschafterin

Inzwischen ist sie als Markenbotschafterin für das Handwerk genauso ein Profi wie als Dachdeckerin. Beides hat sie sich hart und mit viel Engagement erarbeitet. Nach der Lehre arbeitete Theisen in mehreren Betrieben, um weiter zu lernen für die Ziele Meisterin und eigener Betrieb. „Man bleibt nicht da, wo man gelernt hat“, sagt sie selbst dazu. Ein Jahr geht die Dachdeckerin nach Marburg. Dort macht sie nach viel Flachdach in der Lehre mehr Steildach. Danach kehrt sie in die Heimatregion zurück, um in einem Zimmererbetrieb zu arbeiten. „Da habe ich gemerkt, Holz ist nicht so meins, Klempnerei schon mehr.“ Doch es zog Theisen zurück zu einem klassischen Dachdeckerbetrieb. Dort hatte sie bis zur Anmeldung zum aktuellen Meisterlehrgang am BBZ Mayen drei gute Jahre. „Es war sehr familiär, mit viel Vertrauen und Austausch. Wir haben viel zusammen gemacht nach der Arbeit“, berichtet Theisen.

Miss Handwerk Sonja Theisen Dachdeckerin
Das gute Miteinander im Team ist für Sonja Theisen besonders wichtig.

Wohlfühlumfeld wird auch im eigenen Betrieb wichtig sein

Für die Dachdeckerin ist ein Wohlfühlumfeld wichtig. Der Betrieb oder auch das Nachwuchsprojekt Zukunft Dachdecker der Landesinnung Rheinland-Pfalz mit den Filmdrehs und der ehrenamtlichen Mitarbeit am Stand auf vielen Berufsmessen, das ist für Theisen wie zweite Familie. Und so wird sie sicher auch ihren eigenen Betrieb gründen und aufbauen in Worms, wo ihr Freund bereits einen Betrieb im Bereich Dach & Gebäude-Management führt. „Im Sommer möchte ich loslegen. Ich denke, dass sich unsere beiden Betriebe da sehr gut ergänzen.“

Miss Handwerk Zukunft Dachdecker Sonja Theisen
Unterwegs als Markenbotschafterin – live vor Ort und zugleich auf dem Plakat.

Etwas verschieben wird sich das Ganze in Zeiten von Corona, denn der Meisterkurs am BBZ Mayen endet gut drei Wochen später als geplant. Anfang Juni soll die letzte mündliche Prüfung stattfinden, wenn alles gut läuft bis dahin, mit Maskenschutz und Abstand halten. Das E-Learning über Wochen daheim konnte die Dachdeckerin nicht schocken. Sie schaut gerne auf das Positive. „Mit Kindern wäre es noch krasser gewesen.“

Wettkämpfe als Fitnessathletin neben der Arbeit

Krass im positiven Sinne ist, dass Sonja Theisen ab 2016 neben der Arbeit auf dem Dach auch noch an Wettkämpfen als Fitnessathletin teilgenommen hat – mit entsprechender Intensität im Training. Sechs Mal die Woche in einem Mainzer Studio, dazu die entsprechende Diät für die perfekte Figur, das braucht Motivation und Power. „Ich habe mir ein Ziel gesetzt und wollte schauen, wie weit ich mit meinem Körper komme“, sagt die Dachdeckerin.

Miss Handwerk Fitness Dachdeckerin Sonja Theisen
Eine kraftvolle Frau – auf dem Dach und als Fitnessathletin.

Parallel dazu startete Theisen als Sunny Roofer auch ihren Instagram-Kanal mit Bilder von der Baustelle, vom Training, zu Essen und Ernährung. Und eines Tages spielte sie mit Filtern auf dem Smartphone und hielt mal drauf beim Altgesellen Micha, der ein Tänzchen wagte. Seitdem hat sie viele Storys mit ihm gepostet. Micha und Sunny sind ein cooles Duo, das unterschiedlicher nicht sein könnte. „Er hatte erst ein wenig Angst vor mir, weil er noch nie mit einer Frau gearbeitet hatte. Schließlich arbeitet er schon seit knapp 40 Jahren als Dachdecker. Doch er ist so ein toller Mensch und ich habe von seinem Wissen viel profitiert“, sagt Theisen.

Miss Handwerk Sunny Roofer Dachdeckerin Sonja Theisen
Das Traumduo unter den Dachdeckern auf Instagram.

Als Sunny Roofer mit Micha auf Instagram

Inzwischen ist sie als Sunny Roofer die wichtigste Influencerin unter den Dachdeckern. Weil sie authentisch rüberkommt in ihren Posts und Storys, auf der Bühne oder auf einer Berufsmesse, bodenständig und reell. „Man muss auch auf Instagram sein Ding durchziehen und dazu stehen, was man macht. Jedem kann ich es sowieso nicht recht machen. Neid habe ich mir erkämpft, obwohl ich das als Nonsens ansehe, da ich gerne meine Erfahrung teile und helfe, wo ich kann. Ich weiß das man einiges erreichen kann, wenn man Ziele und Träume hat, egal was andere sagen“, berichtet Theisen.

Miss Handwerk Sonja Theisen DachdeckerinEs klingt durch, dass dies manchmal hart war. „Für viele Männer war ich die Schiefer-Barbie und Frauen sagten, du bist gar keine Frau. Doch ich habe die Hände zum Arbeiten, was ist falsch daran?“ Theisen ist eine attraktive Frau, ohne sich zu schminken oder in Schale zu werfen. Eine Frau, die zudem weiß, was sie kann und will als Dachdeckerin. Sie freut sich auf die Gründung des eigenen Betriebs. Dafür, dass das Geschäft gut läuft, wird sie sicherlich wieder alles geben.

Miss Handwerk Sonja Theisen DachdeckerinSie interessieren sich für unsere Rubrik Dachdecker werden? Dann lesen Sie unsere Geschichte über den besten Dachdecker-Gesellen aus Nordrhein-Westfalen.

Artikel jetzt teilen!

Weitere Artikel

Newsletter-Anmeldung