Warum eine Indach PV-Anlage so attraktiv für Dachdecker ist

DACH-Ticker

KfW-Programm EH55 für Effizienzhäuser gestoppt

Angesichts einer Antragsflut hat Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck die Förderung für energieeffiziente Gebäude vorläufig gestoppt. Wie das Wirtschafts- und Klimaschutzministerium mitteilte, werden Anträge von der staatlichen Förderbank KfW vorerst nicht mehr bewilligt. Die neue Bundesregierung plane zudem eine grundlegende Reform der Förderung. Endgültig eingestellt wurde am Montag die Neubauförderung des sogenannten Effizienzhauses 55 (EH55), die ohnehin zum Monatsende ausgelaufen wäre. Nun führte das Auslaufen der Förderung zu einem Ansturm auf das Programm: Die Antragsflut im Januar habe nach Ministeriumsangaben die bereitgestellten Mittel über die staatliche KfW-Bank deutlich überstiegen.

26. Januar 2022

Baugenehmigungen für Wohnungen im November 2021 um 2,6 Prozent gestiegen

Im November 2021 wurde in Deutschland der Bau von 29 020 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren das saison- und kalenderbereinigt 2,6 Prozent mehr als im Oktober 2021. Insgesamt ergab sich Januar bis November 2021 ein plus 2,8 Prozent bei den Baugenehmigungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

24. Januar 2022

Bauder wird neuer Anteilseigner bei Sita

Mit einem gleichberechtigten Anteil von 33 Prozent steigt das Stuttgarter Familienunternehmen Bauder, vorbehaltlich der Zustimmung des Kartellamts, als dritter Gesellschafter beim Dachentwässerungs-Spezialisten Sita ein. Mit dieser neuen strategischen Partnerschaft wollen die beiden Unternehmen ihre bereits heute enge und erfolgreiche Zusammenarbeit weiter intensivieren.

18. Januar 2022

BMI baut Kunststoffbahnen-Produktion aus

Mit einer Investition in zweistelliger Millionenhöhe erweitert die BMI Gruppe bis 2024 die Produktionskapazitäten für den deutschen Markt, um der wachsenden Nachfrage nach Kunststoffbahnen gerecht zu werden. BMI strebt damit langfristig die Marktführerschaft in diesem Segment an. Mit den Marken Cosmofin, Tectofin und Wolfin ist die deutsche BMI Gruppe einer der großen Anbieter von Abdichtungsbahnen aus Kunststoff in Deutschland. Die Produkte der ehemaligen Wolfin Bautechnik GmbH, die mittlerweile in der BMI Flachdachsysteme GmbH aufgegangen ist, gehören zu den führenden Kunststoffbahnen am deutschen Markt.

17. Januar 2022

Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2021 um 2,7 Prozent gestiegen

Das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt war im Jahr 2021 nach ersten Berechnungen des Statistischen Bundesamtes um 2,7 Prozent höher als im Jahr 2020. „Die konjunkturelle Entwicklung war auch im Jahr 2021 stark abhängig vom Corona- Infektionsgeschehen und den damit einhergehenden Schutzmaßnahmen“, sagte Dr. Georg Thiel, Präsident des Statistischen Bundesamtes. „Trotz der andauernden Pandemiesituation und zunehmender Liefer- und Materialengpässe konnte sich die deutsche Wirtschaft nach dem Einbruch im Vorjahr erholen, wenngleich die Wirtschaftsleistung das Vorkrisenniveau noch nicht wieder erreicht hat“, so Thiel weiter. Im Vergleich zum Jahr 2019, dem Jahr vor Beginn der Corona-Pandemie, war das BIP 2021 noch um zwei Prozent niedriger.

14. Januar 2022

Materialengpässe am Bau gehen langsam zurück

Die Materialengpässe auf den deutschen Baustellen haben sich zum Jahresende leicht gebessert. Auf dem Hochbau haben im Dezember noch 31,3 Prozent der Unternehmen Lieferprobleme erlebt, im Vormonat waren es 34,5 Prozent. Das geht aus einer Umfrage des ifo Instituts hervor. „Trotz der aktuellen Verbesserungen bleibt die Lage angespannt. Die Werte sind im langfristigen Vergleich immer noch außergewöhnlich hoch“, sagt ifo Forscher Felix Leiss. Bei Holz und bei Stahl zeichnet sich eine gewisse Entspannung ab, dennoch wurden in beiden Fällen noch Engpässe gemeldet. Dämmmaterial und (andere) Kunststoffprodukte bleiben problematisch. „Die erheblich gestiegenen Materialpreise setzten die Bauunternehmen zusätzlich unter Druck. Insbesondere auf dem Hochbau planen die Betriebe, die Kosten in den kommenden Monaten an die Bauherren weiterzugeben“, ergänzt Leiss.

9. Januar 2022

Im Oktober wurden 29.597 Wohnungen genehmigt

Im Oktober 2021 wurde in Deutschland der Bau von 29.597 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren das saison- und kalenderbereinigt 3,2 Prozent weniger als im September 2021. Dennoch gab es im Zeitraum von Januar bis Oktober 2021 4,2 Prozent mehr Baugenehmigungen als im Vorjahreszeitraum.

17. Dezember 2021

Messe Dach+Holz auf Juli 2022 verschoben

Die Branchenleitmesse Dach+Holz International findet nicht wie ursprünglich geplant im Februar 2022 in Köln statt. Das Andauern der Coronapandemie sowie unkalkulierbare Rahmenbedingungen für die Durchführung von Messen seitens der Politik machen eine verlässliche Planung unmöglich. Daher hat sich der Veranstalter gemeinsam mit den Trägerverbänden der Messe einstimmig für eine Verlegung auf den 5. bis 8.Juli 2022 entschieden.

9. Dezember 2021

Arbeitsmarkt sicher durch den Winter zu bringen

„Der Arbeitsmarkt ist bislang gut durch die Corona-Pandemie gekommen. Die Novemberzahlen belegen erneut, dass wir die Folgen dieser tiefen wirtschaftlichen Krise nach und nach überwinden“, erklärt Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD). Im November ist die Arbeitslosenquote weiter leicht gesunken und liegt jetzt bei 5,1 Prozent. Insgesamt sind damit 2,3 Millionen Menschen arbeitslos, 60.000 weniger als im Vormonat. Selbst saisonbereinigt ist ihre Zahl immer noch um 34.000 gesunken. Bis September ist außerdem die Inanspruchnahme des Kurzarbeitergelds auf 751.000 Personen gesunken. Auch die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung hat sich in den vergangenen Monaten sehr gut entwickelt. Sie lag im September bei 34,3 Millionen Beschäftigten.

6. Dezember 2021

Kalzip: Neuerung in der Geschäftsführung

Andrew Leach hat Anfang Dezember den Posten des CEO der Kalzip GmbH, Koblenz, übernommen. Der gebürtige Brite ist seit vielen Jahren in der Branche und bei Kalzip tätig, unter anderem in verschiedenen Führungspositionen in Sales und Marketing auf internationaler Ebene. In seiner neuen Funktion leitet er das Unternehmen in Deutschland federführend und tritt damit die Nachfolge von Frank Krauskopf an, der sein Mandat als Geschäftsführer niederlegt. Gemeinsam mit Peter Brechtelsbauer, der bereits seit März 2018 als CEO bei Kalzip tätig ist, wird Leach in der Geschäftsführung agieren.

2. Dezember 2021

Bild von Dachdecker, der Photovoltaik Anlage auf das Dach bringt.

Warum eine Indach PV-Anlage so attraktiv ist

22. Oktober 2020

 · Henning Höpken

Solarenergie ist wieder in aller Munde. Diese Art der Energiegewinnung ist nicht nur durch die „Friday for Future-Bewegung“ wieder verstärkt in den Fokus geraten. Wer die Sonne nutzt, kann den Ausstoß des Treibhausgases CO2 reduzieren und erheblich zu einer besseren Umwelt beitragen. Wer dabei auf eine Indach PV-Anlage setzt, erhält zudem ein schönes Dachbild. Und wussten Sie, wie sich die Entwicklung der Photovoltaiknutzung der letzten 20 Jahre entwickelt hat? Es gibt eine Kostenersparnis von 80 bis 90 Prozent bei Leistungssteigerungen von 200 bis 300 Prozent.

Indach PV-Anlage fügt sich elegant ins Dachbild ein

Foto vom fertigen Dach mit Ziegeln und Indach PV-Anlage in gleicher Farbe.
Auf der Sonnenseite liegen die kaum sichtbaren 16 Module, die den Hauseigentümern jährlich rund 2.000 KwH Strom liefern und die Energiekosten erheblich verringern dürften.

Hauptsächlich aus diesem Grund „und weil man sie kaum von den Ziegeln unterscheiden kann“,  entschied sich ein Ehepaar aus der Gemeinde Stuhr bei Bremen für eine Umdeckung ihres Einfamilienhauses mit einer ins Dach integrierten Photovoltaikanlage. Es ging dabei um die Stromerzeugung für den Eigenbedarf, begleitet vom Gedanken der Umweltfreundlichkeit. Die besondere Ästhetik der Indach PV-Anlage machte dem Kunden zudem die Entscheidung für die Solarenergie leichter, da diese sich optisch elegant in das Dachbild einfügen.

Kunden mit Direktkontakt zum Hersteller

Auf der Suche nach einem geeigneten Produkt stießen die Hauseigentümer über Informationen und Kataloge schließlich auf die Indach PV-Anlage von Nelskamp. Ein Hersteller, der auf diesem Gebiet bereits seit Jahren aktiv ist. Nach der direkten Beratung durch die dortige Fachabteilung entschied sich das Ehepaar für den G10 PV Solarziegel, passend zum entsprechenden normalen G10 Ziegel.

Eine praxiserprobte Indach PV-Anlage, welche die in der DIN EN 50583 definierten Anforderungen bei Themen wie Regen, Sturm, Hagel, Schnee und Feuer erfüllt. Mehr zu Design, Leistung, weiteren technischen Daten und der einfachen Verlegung erfahren Sie in unseren ausführlichen Artikel zum G10 PV Solarziegel.

Foto von Nelskamp-Mitarbeiter, der bei der fachgerechten Installation der Indach PV-Anlage hilft.
Ein Techniker von Nelskamp (links) hilft bei der Premiere mit den G10 PV Solarziegeln.

Hersteller bietet Hilfestellung bei Baubeginn

Einen entsprechenden Dachdeckerbetrieb zu finden, gelang erst mit dem vierten Kontakt. Bei der Eggers GmbH in Weyhe bei Bremen stieß man auf offene Ohren. Dachdeckermeister und Geschäftsführer Tobias Rump zeigte sich interessiert, dieses für ihn neue Produkt Indach PV-Anlage zu verlegen. Unter mehreren Farbmöglichkeiten entschied man sich für schwarz, passend zur Ziegelfarbe des G10. „Für zeitsparende Arbeitsabläufe sind hier von vorherein gute Logistik und Anordnung aller Produkte wichtig“, so Tobias Rump.

„Wir sind Solar“, sagt der Ziegelhersteller von sich und stellte für die ersten Arbeitsschritte einen Techniker mit aufs Dach, der die beiden Gesellen unterstützte. „Die gute Zusammenarbeit mit Firma Nelskamp erwies sich als große Hilfe und sorgte für zügiges Arbeiten“, bestätigt Thomas Rump.

Indach PV-Anlage lässt sich beim Eindecken gleich mit verlegen

Die Montage der in Optik und Größe exakt an die normalen Ziegel angepassten Solarziegel erfolgte nach einer detailgenauen Zeichnung.

Foto vom Verlegeplan für die G10 PV Solarziegel.
Mit dem Ausdruck der exakten Dachzeichnung lässt sich die Indach PV-Anlage einfach verlegen.

Für Dachdeckergeselle Kevin Neumann keine große  Herausforderung: „Die Handhabung ist sehr unkompliziert. Die G10 PV-Elemente lassen sich direkt beim Eindecken gleich mit verlegen.“ Und Dachdeckermeister Rump ergänzt: „Das spart natürlich Zeit. Wir müssen die Anlage nicht wie herkömmlich in einem weiteren Arbeitsgang aufgeständert über die Ziegel montieren. Dazu kann man bei dieser Indach PV-Anlage auf ein wasserdichtes Unterdach verzichten.“ Positiv ist laut Nelskamp-Experte Patrick Günther, dass die Module direkt mit in die Gebäudehülle aufgenommen werden und so nicht mehr als Fremdkörper wahrnehmbar sind.“

Foto von Verschrauben der Solarziegel der Indach PV-Anlage.
Die G10 PV Solarziegel sind unkompliziert zu befestigen.

Indach PV-Anlage – einfache Handhabung bei der Fixierung

Die Elemente sind schnell und einfach mit Bohrung und Schraube fixiert. Die einfache Handhabung der vorgefertigten Kabel mit MC4-Steckern und abschließende Übergabe an den Elektriker wird nach kurzen Hinweisen durch den Nelskamp-Techniker zur reinen Routine. Kevin Neumann: „Letztendlich bekommt der Elektriker zwei Kabel für den Anschluss an den Wechselrichter.“

Foto von Verbindung der Kabel.
Die Verbindung der vorgefertigten Kabel wird nach kurzer Einarbeitung zur Routine.

„Das G10 Modul hat eine Deckbreite von 1.984 Millimeter, was acht Dachziegeln entspricht, und eine variable Decklänge zwischen 38,4  und 40,4 Zentimetern. Es verfügt über Aufhängenasen, mit denen es auf die Dachlattung gehängt und dort verschraubt wird sowie einer Verfalzung an beiden seitlichen Enden, die dem G10 Ziegel entspricht. Mit nur rund 6,1 Quadratmeter Dachfläche pro kWp Leistung gehört es auch zu den sehr leistungsstarken Indach PV-Anlagen.

Die etwas höhere Decklänge führt zu einem leicht höheren Rahmenanteil, die für eine Ästhetikkerbe am Ziegelfuß genutzt wird. Diese Kerbe simuliert die Ziegelfuge und unterstreicht so die Ziegel-Ästhetik des gesamten Daches“, ist vom Hersteller zu erfahren.

Dachdecker Einkauf liefert Material und unterstützt mit Expertise

Die Organisation und Lieferung aller Produkte übernahm die Dachdecker-Einkauf Nordwest eG in Weyhe, die dem Betrieb und Bauherren dabei mit Rat und Tat zur Seite stand. Bernd Meyer-Härtel, Außendienstmitarbeiter und gelernter Dachdecker, erklärt, dass die „Indach PV-Anlage längst aus ihrer ehemals kostspieligen Nische herausgekommen ist. Sie bietet die neben der ansprechenden Ästhetik auch große Vorteile hinsichtlich Planung, Montage und Baukonstruktion.“

Foto von Montage der Nelskamp G10 PV Solarziegel auf dem Steildach.
Ziegel und Indach PV-Anlage werden in einem Arbeitsgang erstellt.

Die Hauseigentümer sind jedenfalls zufrieden mit ihrer Produktwahl und dem Betrieb Eggers. Auf der Sonnenseite des Daches liegen die von außen kaum sichtbaren 16 Module mit einer zehnjährigen Produktgarantie. Die Indach PV-Anlage bringt dem Ehepaar jährlich rund 2.000 kWh an Strom und dürfte die Energie-Kosten erheblich verringern.

Artikel jetzt teilen!

Weitere Artikel

Aus der Praxis

Ein profitabler Geschäftsbereich: Dachausbau mit Innenausbau

Aus der Praxis

Liegender Dachstuhl macht’s möglich: Villa wird Doppelhaus

Newsletter-Anmeldung