Eine Oldtimerhalle in hochwertiger Holzbauweise
Holzbauweise

Eine Oldtimerhalle in hochwertiger Holzbauweise

5. Dezember 2019

 · Knut Köstergarten

In die Nähe der luxemburgischen Grenze nach Onsdorf kommt nur, wer ein Ziel hat. Für Liebhaber alter, restaurierter VW-Busse ist dies die neue Ausstellungshalle in Holzbauweise des Malermeisters Roman Rehl. Denn der pflegt als Hobby seine Leidenschaft für Oldtimer. „Er wollte einfach ein wirklich schönes Ambiente für die Ausstellung, wo sich seine Oldtimer-Clique richtig heimisch fühlen kann“, sagt Zimmerermeister Jörg Dawen.

Holzbauweise
Die DEG Alles für das Dach eG in Trier lieferte die zugeschnittenen Holzbalken und weitere Materialien direkt zur Baustelle.

Schönes Ambiente in Holzbauweise

„Da hatten wir die Idee, das Ganze etwas schicker zu machen, in Holzbauweise, ohne viel Metall. Das Projekt wurde dann gemeinsam mit einem Statiker entwickelt“, erinnert sich Stefan Leinen von der Niederlassung Trier der DEG Alles für das Dach eG. Von dort kamen die zugeschnittenen Holzbalken und weitere Materialien direkt zur Baustelle. „Wir liefern unseren Kunden alles aus einer Hand. Gerade im Holzbau steigt die Nachfrage immer weiter an“, erläutert Leinen, der selbst Zimmerermeister ist.

Holzbauweise bleibt im Dach- und Wandbereich sichtbar

Jörg Dawen konnte sich so mit seinem Team auf die Montage der Ausstellungshalle mit ihrer sichtbaren Holzkonstruktion konzentrieren. „Wir haben die vorgefertigten Holzbalken vor Ort zusammengebaut und in einem als Wandelemente aufgestellt, bei einer Höhe von bis zu 4,80 Meter an der Traufe.“ Gearbeitet wurde mit Vollholz und Brettschichtholz. Die Dachaussteifung nahm das Team mit Metallverbund vor. An der Fassade wurden Sandwich-Paneele mit einer Wärmedämmung in Weiß mit grauem Blech gewählt. Aus optischen Gründen, weil es wärmer wirkt. „Das Holz im Dach- und Wandbereich bleibt sichtbar und wir haben eine pflegeleichte Fassade mit trotzdem sehr guter Dämmung“, erläutert Dawen.

Holzbauweise: Mit Hilfe eines Krans wurden die vorgefertigten Holzbalken ins Innere der Halle transportiert.
Holzbauweise: Mit Hilfe eines Krans wurden die vorgefertigten Holzbalken ins Innere der Halle transportiert.

PS-Gespräche: Zwischendecke für zusätzlichen Aufenthaltsraum

Auf halber Fläche der 15 x 20 Meter großen Halle wurde zudem eine Zwischendecke eingezogen. Auf der dadurch oben zusätzlich entstandenen Fläche plant Roman Rehl eine Ausstellung und ein Büro für seinen Malerbetrieb. Unten wird es Bar und Theke geben „als Treffpunkt für PS-Gespräche“, wie Dawen es beschreibt. „Meine Freunde aus der Oldtimer-Clique sind begeistert von unserer neuen Ausstellungshalle und beneiden uns ein bisschen darum“, erzählt Auftraggeber Rehl. Vorher standen seine automobilen Schmuckstücke in einem Bauernhaus, das einfach nicht mehr genug Platz bot. „Auf unserem Grundstück haben wir dann die maximale Größe realisiert. Ich wollte mich nicht in fünf Jahren ärgern, dass ich zu klein gebaut habe. „So eine tolle Ausstellungshalle war schon immer mein Traum. Und ich bin sehr zufrieden mit der Ausführung und dem Ergebnis“, sagt Rehl. „Ich habe zwei Jungs, die können dann später schauen, was sie mit den tollen Räumen so machen.“

Holzbauweise
Auf halber Fläche der 15 x 20 Meter großen Halle wurde zudem eine Zwischendecke eingezogen. Auf der dadurch oben zusätzlich entstandenen Fläche plant Roman Rehl eine Ausstellung und ein Büro für seinen Malerbetrieb.

Vorzeigeobjekt für Betrieb Holzbau Dawen

Doch erstmal stehen dort neben alten, stilecht aufbereiteten und luftgekühlten VW-Bussen auch andere Oldtimer von Audi und Volkswagen im schönen Fachwerk-Ambiente. Die Freunde aus der Szene kommen gerne nach Onsdorf und bleiben für einige Zeit. Und für Zimmerermeister Dawen ist die Oldtimerhalle ein echtes Vorzeigeobjekt. „Sie liegt direkt an einer Pendler-Landstraße nach Luxemburg. Da kommen täglich viele Menschen vorbei und sehen, was alles geht in Holzbauweise.“ Dawen beschäftigt in seinem Betrieb im rheinland-pfälzischen Irsch acht Mitarbeiter, darunter zwei Lehrlinge, und macht vor allem Holzbau, dazu Dacharbeiten und Klempnerei. „Wir arbeiten überwiegend für Privatkunden im Umkreis von 50 Kilometern“, sagt Dawen. Da kommt die Oldtimerhalle als kostenlose Werbung natürlich sehr gelegen.

Holzbauweise: Sandwichpaneele in grauer Farbe wurden für die Fassade gewählt. Von außen ist die Holzkonstruktion nicht sichtbar.
Holzbauweise: Sandwich-Paneele in grauer Farbe wurden für die Fassade gewählt. Von außen ist die Holzkonstruktion nicht sichtbar.

Sie interessieren sich für das Thema Holzbau. Dann lesen Sie unseren Artikel über individuellen Holzfertigbau des Betriebs petershaus.

Artikel jetzt teilen!

Weitere Artikel

Aus der Praxis

Knifflige Dachaufgabe mit wasserdurchlässigem Tonziegel

Newsletter-Anmeldung

DACH-Ticker

Auftragseingang im Bauhauptgewerbe steigt im Februar 2024 erstmals wieder an

Der reale, also preisbereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Februar 2024 gegenüber Januar 2024 kalender- und saisonbereinigt um 1,8 Prozent gestiegen. Das gilt auch für die Umsätze, die sich sogar um 2 Prozent erhöhten. Der Auftragseingang nahm im Hochbau um 0,5 und im Tiefbau um 2,9 Prozent zu. Auch gegenüber dem Februar 2023 gibt es eine Steigerung um 0,9 Prozent.

25. April 2024

Positiver Trend im Dachdeckerhandwerk: Steigerung der Azubizahlen

Die aktuellen Zahlen zeigen einen erfreulichen Anstieg der Azubizahlen im Dachdeckerhandwerk. Derzeit erlernen 8490 junge Menschen diesen Beruf, was einem leichten Anstieg um 0,75 Prozent im Vergleich zum Vorjahr mit 8427 Auszubildenden entspricht. Rolf Fuhrmann, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH), betont die positive Entwicklung trotz der allgemeinen Ausbildungssituation und intensiver Konkurrenz mit anderen Berufen.

7. Februar 2024

Holzhandel erzielt im Jahr 2023 deutlich weniger Umsatz

Das schwierige wirtschaftliche Umfeld verbunden mit einer sehr schwachen Baukonjunktur sorgten beim deutschen Holzhandel 2023 insgesamt für einen Umsatzrückgang von 15 Prozent. Teilweise ist dieser Umsatzrückgang aber auch weiter nachgebenden Preisen geschuldet. Die Jahresauswertung des monatlichen GD Holz Betriebsvergleiches zeigt deutlich, dass die schwachen Absatzmärkte im vergangenen Jahr voll auf die Umsatzentwicklung der Branche durchgeschlagen haben. Alle wichtigen Sortimente im Holzhandel sind von diesem Umsatzrückgang betroffen, am stärksten Schnittholz mit einem Umsatzrückgang von 24 Prozent.

2. Februar 2024

ifo Institut: Rentenalter an steigende Lebenserwartung koppeln

Das ifo Institut Dresden hat sich dafür ausgesprochen, das Rentenalter an die steigende Lebenserwartung zu koppeln. „Einige unserer Nachbarländer haben das bereits beschlossen, so die Niederlande, Schweden und Finnland“, sagt ifo-Rentenexperte Joachim Ragnitz. In den Niederlanden werde folgende Regel angewendet: Wenn die Menschen drei Jahre länger leben, müssen sie zwei Jahre länger arbeiten und bekommen ein Jahr länger Rente. Das Verhältnis von Rentnern zu Erwerbstätigen würde damit auch nach dem Jahr 2040 stabil bei rund 40 Prozent liegen und nicht auf fast 50 Prozent steigen, wie derzeit prognostiziert. 

16. Januar 2024

Beschäftigung auf Rekordniveau: Arbeitsmarkt zeigt sich 2023 widerstandsfähig

Im Dezember 2023 waren rund 2,6 Millionen Menschen arbeitslos. Im Vergleich zum November stieg die Arbeitslosenquote saisonbedingt um 0,1 Prozentpunkte auf 5,7 Prozent. Staatssekretärin Leonie Gebers, Bundesministerium für Arbeit und Soziales: „Erfreulich ist, dass die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung mit 35,1 Millionen im Oktober erneut einen Höchststand erreicht hat und die Nachfrage nach neuen MitarbeiterInnen im Dezember trotz weiterhin schwacher Konjunktur wieder leicht gestiegen ist. Der Arbeitsmarkt erweist sich als verlässlich und widerstandsfähig.“

8. Januar 2024

Dachdecker gilt als am wenigsten durch Künstliche Intelligenz gefährdeter Beruf

Die meisten Büroberufe halten viele Menschen nach einer repräsentativen Umfrage der Marktforscher von YouGov für akut gefährdet, durch Künstliche Intelligenz (KI) ersetzt zu werden. Besser sind die Zukunftsaussichten für die handwerklich geprägten Berufe, bei denen sich die menschliche Komponente nur sehr schwer ersetzen lässt. Den Beruf des Schreiners halten 64 Prozent der Befragten für wenig oder gar nicht gefährdet, 65 Prozent den Beruf Maler und für den Beruf Dachdecker sehen gar 71 Prozent der Befragten wenig oder gar keine Gefahr.

21. Dezember 2023

Mayener Meisterwoche 2024 mit aktuellen Themen

In Mayen werden vom 24.-26. Januar 2024 wieder Tür und Tor für die Mayener Meisterwoche (MMW) geöffnet. Das Programm lässt keine Wünsche offen und beleuchtet die aktuellen Themen der Zeit: Neben wichtigen Neuerungen im Fachregelwerk geht es um Schadensfälle bei PV-Anlagen, die Möglichkeiten und Grenzen einer 4-Tage-Woche in Dachdeckerbetrieben, aber auch Cybersicherheit und KI im Handwerk versprechen interessante Einsichten. Ein Blick in das Programm lohnt auf jeden Fall.

15. Dezember 2023

Neues Führungs-Duo bei Velux Deutschland

Mit sofortiger Wirkung übernehmen Silke Stehr als Sprecherin der Geschäftsführung und Matthias Mager als Geschäftsführer Vertrieb die Leitung von Velux Deutschland. Jacob Madsen, bisheriger Geschäftsführer, wechselt als Executive Vice President Region North Europe in das Top-Management der Velux Gruppe. „Silke und Matthias haben viel Markt- und Branchen-Erfahrung und gestalten Velux schon lange erfolgreich mit,“ erklärt Madsen. „Gemeinsam werden wir unser Qualitätsversprechen, die enge Zusammenarbeit mit den Partnerbetrieben im Fachhandel und Handwerk und die starke Position des Unternehmens weiter ausbauen.“

4. Dezember 2023

Auftragszahlen im Wohnungsbau gehen weiter abwärts

„Seit mehr als einem Jahr verzeichnen wir nun schon negative Zahlen bei Baugenehmigungen und Auftragseingängen im Wohnungsbau. Von Januar bis September wurden fast 77.000 Wohneinheiten weniger genehmigt als im Vorjahreszeitraum. Die Order sind im September um real 15 Prozent zurückgegangen“, so Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer Zentralverband Deutsches Baugewerbe. Der Der Wohnungsbau brauche neben dem beim Kanzlergipfel verabschiedeten 14-Punkte-Plan kurzfristige Hilfe, sonst werde der Einbruch noch dramatischer.

24. November 2023

ifo Institut: Auftragsstornierungen im Wohnungsbau erreichen neuen Höchststand  

Die Stornierungswelle im Wohnungsbau reißt nicht ab. Im Oktober meldeten 22,2 Prozent der Unternehmen gestrichene Projekte, im Vormonat waren es 21,4 Prozent. „Es wird immer schlimmer, mehr und mehr Projekte scheitern am gestiegenen Zinsniveau und den teuren Baupreisen“, sagt Klaus Wohlrabe, Leiter der ifo Umfragen. „Das Neugeschäft im Wohnungsbau ist weiterhin sehr schwach, die Auftragsbestände der Firmen schmelzen ab.“ 

15. November 2023