ERLUS Dachziegel: nachhaltige Qualität aus Buntsandstein

DACH-Ticker

EEG 2023: Fördersätze für PV-Anlagen steigen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) hat Ende Juli über das Inkrafttreten erster Regelungen aus dem EEG 2023 informiert. Ab sofort können Betreiber von neu in Betrieb genommenen Solaranlagen bis zu 13,40 Cent pro Kilowattstunde für ihren PV-Strom erhalten. Die erhöhten Fördersätze gelten allerdings laut Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks nur für sogenannte Volleinspeiser. Das heißt: Der erzeugte Strom wird nicht selbst verbraucht, sondern vollständig ins Netz eingespeist.

8. August 2022

Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser sind 2022 eingebrochen

Im April 2022 wurde in Deutschland der Bau von 31 152 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren das 5,1 Prozent oder 1 515 Baugenehmigungen mehr als im April 2021. Von Januar bis April 2022 wurden damit insgesamt 123.659 Baugenehmigungen für Wohnungen erteilt – dies waren 1,5 Prozent weniger als im Vorjahr (125.553 Baugenehmigungen). Im Neubau gab es in den ersten vier Monaten 2022 gegenüber dem Vorjahr ein Minus von 22 Prozent bei Einfamilienhäusern und ein Plus von 11,6 Prozent bei Mehrfamilienhäusern.

17. Juni 2022

Bauwirtschaft: Arbeitsunfälle 2021 leicht rückläufig

Die Arbeitsunfälle in der Bauwirtschaft sind im vergangenen Jahr um 0,4 Prozentpunkte auf 103.525 leicht gesunken. Auch die Anzahl der tödlichen Arbeitsunfälle ging laut BG Bau zurück. Einen leichten Anstieg gibt es hingegen bei den Anzeigen auf Verdacht einer Berufserkrankung. Der zweithäufigste Verdachtsfall war hierbei das für das Dachdeckerhandwerk besonders relevante Risiko von Hautkrebs durch Sonneneinstrahlung. Der leichte Rückgang bei Arbeitsunfällen und tödlichen Arbeitsunfällen sei laut BG Bau aber kein Grund zur Entwarnung. Denn die Zahlen seien immer noch zu hoch. 

3. Juni 2022

Peter Aicher bleibt Vorsitzender von Holzbau Deutschland

Bild von Peter Aicher, Vorsitzender von Holzbau Deutschland
Peter Aicher will den Holzbau in den kommenden Jahren weiter voranbringen. (Foto: Holzbau Deutschland)

Bei den Vorstandswahlen von Holzbau Deutschland ist Peter Aicher erneut zum Vorsitzenden gewählt worden. „Ich bedanke mich sehr herzlich für das mir entgegengebrachte Vertrauen und freue mich riesig, den Holzbau in den kommenden Jahren gemeinsam mit meinen Vorstandskollegen weiter voranzubringen. Wir haben in den vergangenen Jahren viele Projekte angestoßen und realisiert. Dass sich unser Engagement lohnt, bestätigt der kontinuierliche Aufwärtstrend des Holzbaus“, betonte der einstimmig wiedergewählte Vorsitzende von Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes

19. April 2022

Langjähriger BMI-Chef Ulrich Siepe gestorben

Bild von Ulrich Siepe mit Dachdeckerin Larissa Würtenberger
Ulrich Siepe auf der Dach+Holz 2020 mit Dachdeckerin Larissa Würtenberger.

Das Dachhandwerk trauert um eine Führungspersönlichkeit und einen Menschenfreund. Der langjährige BMI-Geschäftsführer Ulrich Siepe ist am 23. März nach schwerer Krankheit verstorben, über die er schon während seiner bis 2020 dauernden Karriere bei BMI offen gesprochen hatte. Seine offene, freundliche und zugewandte Art werden viele langjährige Marktbegleiter vermissen.

31. März 2022

BMI investiert in Erweiterungsbau für Schulungszentrum

Bild von Spatenstich für BMI-Schulungszentrum
Spatenstich für Erweiterungsbau des BMI-Schulungszentrums. (Foto: BMI)

BMI stärkt erneut den Wirtschaftsstandort Heusenstamm. Am Stammwerk von Braas investiert BMI in einen Erweiterungsbau für das bestehende Schulungszentrum. Dort wird es auf 1.750 Quadratmetern genügend Platz für Trainings- und Seminarräume, für Lager, Werkstatt und Funktionsräume sowie für Großveranstaltungen mit bis zu 300 Teilnehmern geben.

23. März 2022

ifo Institut: Baupreise steigen 2022 weiter

Die deutschen Bauunternehmen planen, auf breiter Linie die Baupreise zu erhöhen. Das geht aus den Umfragen des ifo Instituts hervor. Im Hochbau kalkulierte jeder zweite Betrieb für die kommenden Monate mit Preisanpassungen. „Das ist eine Folge der rasanten Kostenanstiege beim Baumaterial, diese werden nun an die Kunden weitergeben“, sagt ifo-Forscher Felix Leiss. „Insbesondere bei den Dämmstoffen gab es weiterhin Probleme. Holz spielte aktuell wieder eine größere Rolle. Das sehen wir beim Großhandel mit Holz und auch bei Bauelementen aus Holz. Hier wurde wieder sehr oft von Preiserhöhungen berichtet“, sagt Leiss weiter. „Zudem sind die Auswirkungen des Kriegs in der Ukraine auf die Bauwirtschaft sind im Moment noch nicht abzusehen.“

17. März 2022

Energiesouveränität bedeutet auch Energieeffizienz im Gebäudebestand

Im Rahmen des gemeinsamen Aufrufs von Verbraucher-, Wirtschafts- und Umweltverbänden an die Bundesregierung „Energiesouveränität ist das Gebot der Stunde”, verbunden mit der Forderung nach einem nationalen Gipfel für Energiesouveränität erklärte der Vorsitzende der Bundesvereinigung Bauwirtschaft, Marcus Nachbauer: „Für energieeffiziente Häuser und Gebäude brauchen wir eine verlässliche und auskömmliche Förderkulisse, die auch diejenigen Standards fördert, die gefordert werden. Konkret heißt das: Wenn das EH 55 zum Standard wird, sollte auch dieser gefördert werden. Ähnliches gilt für die energetische Sanierung: EH 70 bei Sanierungen ist ambitioniert und sollte daher entsprechend gefördert werden. Das gilt auch für den Einbau von Heizungen, die auf regenerativen Energien beruhen, sowie den Einbau von Solaranlagen.“

11. März 2022

Janine Neureuther erste stellvertretende Landesinnungsmeisterin

Janine Neureuther, Geschäftsführerin der Neureuther Bedachungen GmbH in Rheinstetten bei Karlsruhe, übernimmt ab sofort das Amt der stellvertretenden Landesinnungsmeisterin des Dachdeckerhandwerks Baden-Württemberg. Sie wurde einstimmig durch die zehn Dachdecker-Innungen Baden-Württembergs zur Nachfolgerin von Michael Braunwarth (Foto links) gewählt. Sie ist damit die erste stellvertretende Landesinnungsmeisterin im deutschen Dachdeckerhandwerk und übernimmt das Amt der Landesreferentin für Berufsbildung.

4. März 2022

Braas ist „Marke des Jahrhunderts“

Es ist ein Name für die Geschichtsbücher: Braas wurde in der Kategorie „Die Dachpfanne“ 2022 als „Marke des Jahrhunderts“ prämiert. Die renommierte Verlagsgruppe „DIE ZEIT“ vergab die Auszeichnung an einen Hersteller von Dachsteinen und Tondachziegeln, der mit seinen Produkten die Baugeschichte von den ersten Jahren der Bundesrepublik bis heute nachhaltig geprägt und mitgestaltet hat.

18. Februar 2022

ERLUS Dachziegel

ERLUS Dachziegel aus 250 Millionen Jahre altem Gestein

8. September 2020

 · Knut Köstergarten

Die Geschichte des Buntsandsteins beginnt vor rund 250 Millionen Jahren. Damals lag Zentraleuropa inmitten einer gigantischen Landmasse mit großen Binnenseen und subtropischen Wüsten. Winde und Flüsse trugen Sedimente heran, die sich in den Seen ablagerten: als Buntsandstein. So entstand auch in Teistungen in Thüringen ein nachhaltiges Rohstoffvorkommen für Tondachziegel in bester Qualität.

ERLUS Dachziegel
Luftaufnahme vom Werksgelände in Teistungen.

Für ERLUS der gute Grund, 2001 das dortige ehemalige Ziegelwerk zu kaufen und 2009 umzubauen für eine zugleich traditionelle und moderne Dachziegelproduktion mit aktuell rund 40 Mitarbeitern. „Für den archaischen Rohstoff haben wir ein Aufbereitungs- und Fertigungsverfahren entwickelt, das dem gebrannten Dachziegel seine feine, edle Oberfläche verleiht“, erläutert erläutert Guido Hörer, Vertriebsleitung Dach/Gesamtleitung Produktmarketing bei ERLUS.  In Teistungen entstehen heute die hochwertigen Dachziegel Karat® XXL, Hohlfalz SL, E 58 PLUS® und E 58 SL-D.

ERLUS Dachziegel: Sorgfältiger Abbau und Umgang mit natürlichem Rohstoff

ERLUS Dachziegel

Der Teistunger Buntsandstein wird direkt am Produktionsstandort mit einer Schürfkübelraupe schichtweise vom Hügel abgetragen und zwischengelagert. „In einer Pendelmühle vermahlen wir ihn  dann zu pudrigem Tonpulver und vermengen ihn mit Wasser. Für eine homogene, keramische Masse wird das Material im Sumpfhaus laufend durchfeuchtet und rund 70 Tage eingelagert. Dann besitzt es die beste Plastizität für den nach folgenden Form-, Trocken- und Brennprozess“, berichtet Paul Zielinski, Leitung Technische Beratung Produktbetreuung Dachbaustoffe bei ERLUS.

ERLUS Dachziegel
Einblicke in die Produktionsanlagen der Pendelmühle.

Nach dem Abbau des Buntsandsteins werden die Areale nach den Vorgaben des Naturschutzes mit heimischen Laubgehölzen aufgeforstet und in Biotope umgewandelt. Bedrohte Tierarten finden dort Schutz und ideale Lebensbedingungen. „Für Tiere schaffen wir alternative Lebensräume, wenn sie durch den Abbau gestört werden. So hat die Zauneidechse nebenan ein neues, artgerechtes Zuhause bekommen, auf einem mit Steinen terrassierten Gelände“, erklärt Markus Hauber, bei ERLUS verantwortlich für die Rohstoffe und Gruben. Das Ökosystem bleibt erhalten.

Tondachziegel als nachhaltigste Form der Dacheindeckung

Gerade in unseren Breitengraden hat sich der Tondachziegel bewährt, wo das Dach starken Temperaturschwankungen ausgesetzt ist. Der Dachziegel schützt in Zeiten des Klimawandels vor Wind, Regen, Hagel und Schnee, solange er unversehrt bleibt. Ein ERLUS Dachziegel überdauert Generationen. Das liegt an seiner ausgezeichneten Qualität, die sich aus vielen besten Zutaten addiert.

ERLUS Dachziegel
Der Teistunger Buntsandstein bildet das Ausgangsmaterial für die ERLUS Dachziegel.

„Wir verbinden hier die guten Materialeigenschaften des Teistunger Buntsandsteins, unsere jahrzehntelange keramische Erfahrung mit hohen technischen Anforderungen und einer modernen Produktionstechnik, einem innovativen Produktdesign und dem Know-how unserer Mitarbeiter“, sagt Peter Hoffmann, Vorstand der ERLUS AG. Wie gut und wertbeständig die ERLUS Dachziegel sind, bestätigt der E 58 PLUS®. Als erster Großflächenziegel Europas hat er im Test die Hagelwiderstandsklasse (HW) 5 erreicht.

Für ewig Dein: Video zum Testungen Buntsandstein

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube’s privacy policy.
Learn more

Load video

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iRsO8ciBld2lnIERlaW4hIiB3aWR0aD0iNjQwIiBoZWlnaHQ9IjM2MCIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9lM19JQ043akd0RT9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93PSJhY2NlbGVyb21ldGVyOyBhdXRvcGxheTsgY2xpcGJvYXJkLXdyaXRlOyBlbmNyeXB0ZWQtbWVkaWE7IGd5cm9zY29wZTsgcGljdHVyZS1pbi1waWN0dXJlIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+

ERLUS Dachziegel: gesamte Produktion in einem ökologischen Kreislauf

Im Privatkundenbereich spielt die ökologische Nachhaltigkeit eines Produktes inzwischen eine große Rolle. Dachdecker und Zimmerer können beim ERLUS Dachziegel sicher sein, dass sie ihren Kunden ein wirklich nachhaltiges Produkt bieten. Denn das Unternehmen hat sich vom Institut für Bauen und Umwelt e.V. (IBU) zertifizieren lassen und die Umweltproduktdeklaration (EPD) erhalten. Sie bildet die Datengrundlage für die ökologische Bewertung der ERLUS Tondachziegel und beschreibt den gesamten Produktionsprozess vom Abbau bis zur Nachnutzung.

ERLUS Dachziegel Geringer Energiebedarf – recycelbare Materialien

„Wir halten den Energiebedarf so gering wie möglich und verbessern den spezifischen Energiebedarf fortwährend“, erläutert Dr. Carsten Ackerhans, Energiemanagementbeauftragter bei ERLUS. Alle Abläufe werden kontinuierlich auf ihre Umweltverträglichkeit überprüft: vom Rohstoffeinsatz bis zur Verpackung. „Die ERLUS Dachziegel werden auf Holzpaletten gesetzt und sehr kompakt in Folie verschweißt. So ist die keramische Ware bestmöglich geschützt, kann nicht scheuern oder verrutschen. Das verhindert teure Transportschäden und erleichtert das Handling auf der Baustelle“, berichtet Paul Zielinski. Die Palettenfolien sind chlor- und schwefelfrei aus reinen Kohlenstoffverbindungen, wie sie auch in der Natur vorkommen, und zu 100 Prozent recyclingfähig.

Vier ERLUS Dachziegel-Modelle

ERLUS Dachziegel Der E58 SL-D ist das universelle Modell mit durchgefärbter Masse. In Graphitgrau engobiert sieht der Ziegel nicht nur edel aus, er ist auch sehr praktisch. Bei Schneidarbeiten sind die Schnittkanten dunkel und müssen nicht mehr ausgebessert werden.

Der E58 PLUS® ist das größte Modell unter den 25 ERLUS Dachziegeln und ideal für große Dachflächen. Er ist blitzschnell verlegt und extrem robust: Als erster Großflächenziegel wurde er mit der Hagelwiderstandsklasse (HW) 5 ausgezeichnet und hält 50 Millimeter großen Hagelkörnern stand.

Der Hohlfalz SL hat die regionaltypische sanfte Wellenform mit der für den Teistunger Buntsandstein charakteristischen Oberfläche. Der Klassiker ist ideal für die traditionelle Dacheindeckung und in den vier Farben Naturrot, Rot, Schwarz Matt und Saphirschwarz erhältlich.

Der Karat® XXL ist der moderne Designziegel und perfekt für zeitlos schöne Häuser. Die klaren Kanten und geraden Linien werden mit dem feinen Teistunger Buntsandstein besonders gut ausgeformt. Das Modell ist mit dem reddot Design award ausgezeichnet und in seiner Form am Markt einzigartig.

ERLUS Dachziegel Karat-XXL
Der Karat® XXL ist der moderne, preisgekrönte Designziegel von ERLUS.

Sie interessieren sich für neue ERLUS Dachziegel-Kampagne? Hier erfahren Sie mehr…

Artikel jetzt teilen!

Weitere Artikel

Aus der Praxis

Betriebsgelände im schönsten Dachdecker-Look gestaltet

Aus der Praxis

Sturmschäden am Opernhaus: Dachdecker im Nachteinsatz

Newsletter-Anmeldung