Neuer Dachziegel von ERLUS: die Lösung für flache Dachneigungen
Bild von Verlegung des Erlus Ziegel

Neuer Dachziegel von ERLUS: die Lösung für flache Dachneigungen 

14. März 2023

 · Knut Köstergarten

WERBUNG. Zimmerer Stephan Pöschl aus der Zimmerei Pöschl in Schmatzhausen in Niederbayern war von dem neuen Level RS® begeistert. Das neue ERLUS-Produkt ist ein moderner und geradliniger Dachziegel, der schon bei sehr geringen Dachneigungen regensicher verlegt werden kann; und das in diesem Fall ganz ohne ein wasserdichtes Unterdach.

Bild von Dach mit Erlus Ziegeln Level RS®
Der Erlus Level RS überzeugt in der Farbe Sintergrau auch optisch. (Alle Fotos: Erlus AG)

Moderner Holzbau: Qualität vom Fundament bis zum Dach

„Wenn dann scho gscheid!“ Diese bayerische Volksweisheit bedeutet ins Hochdeutsche übersetzt so viel wie „Wenn wir was machen, dann schon richtig!“. Der Spruch drückt kurz und knapp das aus, was im modernen Holzbau wirklich zählt: Qualität vom Fundament bis zum Dach. Denn gerade im Holzbau ist die richtige Kombination zwischen regensichernder Zusatzmaßnahme und Eindeckung ausschlaggebend für Qualität und Wertbeständigkeit.

Bild von Erlus Ziegel Level RS® auf dem Dach
Der Tondachziegel ist nach prEN 15601 geprüft und bereits bei 22 Grad in Reihe und bei 16 Grad im Halbverband regensicher. 

ERLUS ein Spezialist für flache Dachneigungen

Der Level RS® ist der neue Ergoldsbacher Glattziegel für besonders flache Dachneigungen und durch seine spezielle dreifache Ringverfalzung im Halbverband verlegt bereits ab 16 Grad regensicher. Die Zimmerei Pöschl setzte bei ihrem Kundenprojekt auf den Level RS® Tondachziegel von ERLUS und eine diffusionsoffene Unterdeckbahn. Bereits bei dem Aufbau der Unterkonstruktion für das Zeltdach mit Graten und Kehlen waren die Zimmerer begeistert. Denn der Tondachziegel ist nach prEN 15601 geprüft und bereits bei 22 Grad in Reihe und bei 16 Grad im Halbverband regensicher. 

Aufwändige Unterkonstruktion entfällt

So benötigten die Planer und Dachhandwerker für das 16 Grad Dach keine aufwändige Unterkonstruktion, wie dies für herkömmliche Glattziegel mit 25 Grad RDN (im Halbverband) zwingend notwendig wäre. „Die Kombination von modernem und geradlinigem Ziegel mit geringer Regeldachneigung erleichtert uns als Holzbaubetrieb einiges“, zeigte sich Zimmerermeister Stephan Pöschl begeistert.

Bild von Verlegung des Erlus Ziegels Level RS®
„Die Kombination von modernem und geradlinigem Ziegel mit geringer Regeldachneigung erleichtert uns als Holzbaubetrieb einiges“, zeigte sich Zimmerermeister Stephan Pöschl begeistert.

ERLUS bedient Trend zum flach geneigten Dach

„Der Trend geht – wegen der Abstandsflächen – bei den Bauherren ja immer mehr zum flach geneigten Zelt- und Walmdach, und flache Ziegel sind immer mehr gewünscht. Die auf dem Markt befindlichen, zum Teil nur einfach verfalzten Glattziegel, geraten bei flachen Dachneigungen aber häufig an die Grenzen der Regensicherheit. Dann kommt das Wasser auf der Bahn hinterhalb der Rinne an“, so Stephan Pöschl.  „Der neue dreifachverfalzte Level RS von ERLUS war so richtig solide und wir hatten kaum Ziegelbruch, davon waren unsere Mitarbeiter begeistert.“  

Bild von Dach mit Erlus Ziegeln Level RS®
Optimale Regensicherheit dank Dreifachverfalzung.

Regensichernde Zusatzmaßnahmen

Die Kombination aus diffusionsoffener regensichernder Zusatzmaßnahme und funktionierender Ziegeleindeckung sei besonders im Holzbau sehr entscheidend, meint Stephan Pöschl. Der junge Geschäftsführer aus dem Familienbetrieb in vierter Generation will seinen Kunden vor allem zeigen, dass aus Holz so gut wie alles möglich ist. „Holzbau ist ökologisch und nachhaltig und wird zukünftig immer mehr Bedeutung gewinnen. Beim Holzbau müssen wir alles von oben nach unten genau bedenken, denn vor allem die richtige Kombination aus regensichernder Zusatzmaßnahme und Dachziegel ist bauphysikalisch entscheidend“, so Pöschl.

Bild von Dachdecker mit Erlus Ziegeln Level RS®
„Das Besondere an dem Ziegel ist die seit 50 Jahren beim Ergoldsbacher Karat bewährte ERLUS-Dreifachverfalzung, gemeinsam mit der Verlegung im Halbverband“, erklärt Stefan Pöschl.

ERLUS-Dreifachverfalzung: Da läuft kein Falz über

„Wir haben den neuen Level RS bei 16 Grad mit nur einer naht- und perforationsgesicherten Unterdeckung der Klasse 3 verlegt, also genau bei der nach prEN 15601 geprüften Regeldachneigung“, erklärt Stephan Pöschl, der selbst bei der Premierenverlegung des neuen Glattziegels dabei war. „Das Besondere an dem Ziegel ist die seit 50 Jahren beim Ergoldsbacher Karat bewährte ERLUS-Dreifachverfalzung, gemeinsam mit der Verlegung im Halbverband. Da läuft kein Falz über, auch wenn mal der Wind etwas heftiger bläst oder ich mit der Dachneigung runter muss. Das ist ein wirklich durchdachtes Produkt; und das diffusionsoffen ganz ohne ein wasserdichtes Unterdach.“

Bild von Dach mit Erlus Ziegeln Level RS®
Das Regenwasser läuft auf der Ziegeloberfläche sauber ab.

Regensicherheit: Wasseraufnahme unter fünf Prozent 

Zwei große Vorteile vereint der Level RS in Punkto Regensicherheit: erstens ist er bei 1.200 Grad klinkerhart gebrannt und seine Wasseraufnahme liegt daher unter fünf Prozent; zweitens sorgt seine tiefe Ringverfalzung mit 3-fachem Kopf- und Seitenfalz dafür, dass das Regenwasser auf der Ziegeloberfläche sauber abläuft. So bleibt selbst bei flachen Dachneigungen (im Halbverband verlegt: Regeldachneigung 16 Grad, Mindestdachneigung 10 Grad) die Unterkonstruktion trocken. Deshalb konnten aufwändige regensichernde Zusatzmaßnahmen wie ein Klasse 1 oder 2 Unterdach entfallen.  

Bild von Dach mit Erlus Ziegeln Level RS®
Punktet auch in Sachen Regensicherheit: der Level RS von Erlus.

Hohe Windsogsicherheit

Der Level RS besitzt eine hohe Windsogsicherheit, bei Verbanddeckung bereits ohne Verklammerung.  „Da braucht der Wind schon vier Hände, wenn er einen Ziegel aus der Fläche holen will,“ berichtet Zimmermeister Stefan Pöschl mit einem schelmischen Lachen. Auf dem Zeltdach wurden die Level RS dennoch seitlich der Grate verklammert. Der Ziegel hat die bei ERLUS üblichen ausgeprägten Sturmkerben für den passgenauen Sitz der Sturmklammer I und II. „Wir verwenden üblicherweise die Sturmklammer II, denn wenn wir schon verklammern müssen, muss die Arbeit wenigstens schnell von der Hand gehen.“ Mit der Sturmklammer II können mit nur einem Handgriff zwei Dachziegel gleichzeitig fixiert werden. 

Bild von Dachdecker mit Erlus Ziegeln Level RS®
Auf dem Zeltdach wurden die Level RS seitlich der Grate verklammert.

Hagelsicheres ERLUS-Dach

Der Level RS® ist wie das gesamte ERLUS-Dachsortiment Hagel-zertifiziert. Er erreicht die Hagelwiderstandsklasse 4, das bedeutet vier Zentimeter große Hagelkörner machen diesem Ziegel nichts aus. Das Modell gehört zur ERLUS-XXL-Familie und hat eine Lattweitengruppe von 38,5 Zentimetern. Der Level RS® ist in den Farben Sinterrot, Rot Sinterbrand, Sinterschwarz Matt und Sintergrau lieferbar.

Bild von Dachdecker bei der Verlegung von Erlus Ziegeln Level RS®
Die Schneidarbeiten an den Graten waren vor Ort einfach umsetzbar, da der Ziegel aufgrund seiner soliden Qualität gut betretbar war und kaum Bruch entstand. 

Verarbeitung: Sauberes Liegeverhalten im Versatz

Die Eindeckung des ersten Bauprojekts mit dem neuen Ziegel hat Stephan Pöschl als sehr praktikabel in Erinnerung. Schließlich lässt sich der pro Stück nur rund 4,8 Kilogramm schwere Ziegel mit der dreifachen Ringverfalzung leicht verlegen. Das Bauprojekt des ausgesuchten Kunden – ein Einfamilienhaus in kubischer Bauweise mit sehr flachem Walmdach – eignete sich hervorragend für die erste Testverlegung. Stephan Pöschl war begeistert von der Qualität des neuen Glattziegels in der Farbe Sintergrau: „Das Modell überzeugt nicht nur optisch, sondern punktet ebenso mit einer sehr niedrigen Regeldachneigung. Auch bei der Verarbeitung beeindruckte der Tonziegel unsere Mitarbeiter mit einer hohen Stabilität sowie einem sauberen Liegeverhalten im Versatz.“ Und auch die Schneidarbeiten an den Graten waren vor Ort einfach umsetzbar, da der Ziegel aufgrund seiner soliden Qualität gut betretbar war und kaum Bruch entstand. 

Bild von Dach mit Erlus Ziegeln Level RS® und Schornstein
Im Bereich des Schornsteins montierten die Zimmerer noch einen 80 Zentimeter breiten Standrost für den Schornsteinfeger.

Extrem robustes Markenzubehör

Im Bereich des Schornsteins montierten die Zimmerer noch einen 80 Zentimeter breiten Standrost für den Schornsteinfeger. Auch bei nur 16 Grad Dachneigung sind solche in der DIN 18160-5 genormten „Einrichtungen für Schornsteinfegerarbeiten“ auf den glatten Oberflächen engobierter Ziegel sinnvoll. Zum Markenzubehör des Herstellers gehört auch der nach CEN/TR 16999-2019 geprüfte sparrenunabhängige Alu-System Solarträger. Natürlich ist auch der Original ERLUS Solarträger ein nach EN 15601 geprüftes Einbauteil mit der gleichen Regensicherheit wie die Dachziegeldeckung. Damit können problemlos die Vorgaben der VDI Richtlinie 6012 und des ZVDH Merkblatts Einbauteile erfüllt werden. Jedes Zubehörteil aus dem ERLUS Alu-System ist extrem robust und korrosionsbeständig.

Sie interessieren sich für ERLUS? Dann lesen Sie unsere Story über die Geschichte der Dachziegel aus 250 Millionen Jahre altem Gestein.

Artikel jetzt teilen!

Weitere Artikel

Produkte

UK-FIX: Alu-Unterkonstruktion für Balkone und Terrassen

Newsletter-Anmeldung

DACH-Ticker

Positiver Trend im Dachdeckerhandwerk: Steigerung der Azubizahlen

Die aktuellen Zahlen zeigen einen erfreulichen Anstieg der Azubizahlen im Dachdeckerhandwerk. Derzeit erlernen 8490 junge Menschen diesen Beruf, was einem leichten Anstieg um 0,75 Prozent im Vergleich zum Vorjahr mit 8427 Auszubildenden entspricht. Rolf Fuhrmann, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH), betont die positive Entwicklung trotz der allgemeinen Ausbildungssituation und intensiver Konkurrenz mit anderen Berufen.

7. Februar 2024

Holzhandel erzielt im Jahr 2023 deutlich weniger Umsatz

Das schwierige wirtschaftliche Umfeld verbunden mit einer sehr schwachen Baukonjunktur sorgten beim deutschen Holzhandel 2023 insgesamt für einen Umsatzrückgang von 15 Prozent. Teilweise ist dieser Umsatzrückgang aber auch weiter nachgebenden Preisen geschuldet. Die Jahresauswertung des monatlichen GD Holz Betriebsvergleiches zeigt deutlich, dass die schwachen Absatzmärkte im vergangenen Jahr voll auf die Umsatzentwicklung der Branche durchgeschlagen haben. Alle wichtigen Sortimente im Holzhandel sind von diesem Umsatzrückgang betroffen, am stärksten Schnittholz mit einem Umsatzrückgang von 24 Prozent.

2. Februar 2024

ifo Institut: Rentenalter an steigende Lebenserwartung koppeln

Das ifo Institut Dresden hat sich dafür ausgesprochen, das Rentenalter an die steigende Lebenserwartung zu koppeln. „Einige unserer Nachbarländer haben das bereits beschlossen, so die Niederlande, Schweden und Finnland“, sagt ifo-Rentenexperte Joachim Ragnitz. In den Niederlanden werde folgende Regel angewendet: Wenn die Menschen drei Jahre länger leben, müssen sie zwei Jahre länger arbeiten und bekommen ein Jahr länger Rente. Das Verhältnis von Rentnern zu Erwerbstätigen würde damit auch nach dem Jahr 2040 stabil bei rund 40 Prozent liegen und nicht auf fast 50 Prozent steigen, wie derzeit prognostiziert. 

16. Januar 2024

Beschäftigung auf Rekordniveau: Arbeitsmarkt zeigt sich 2023 widerstandsfähig

Im Dezember 2023 waren rund 2,6 Millionen Menschen arbeitslos. Im Vergleich zum November stieg die Arbeitslosenquote saisonbedingt um 0,1 Prozentpunkte auf 5,7 Prozent. Staatssekretärin Leonie Gebers, Bundesministerium für Arbeit und Soziales: „Erfreulich ist, dass die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung mit 35,1 Millionen im Oktober erneut einen Höchststand erreicht hat und die Nachfrage nach neuen MitarbeiterInnen im Dezember trotz weiterhin schwacher Konjunktur wieder leicht gestiegen ist. Der Arbeitsmarkt erweist sich als verlässlich und widerstandsfähig.“

8. Januar 2024

Dachdecker gilt als am wenigsten durch Künstliche Intelligenz gefährdeter Beruf

Die meisten Büroberufe halten viele Menschen nach einer repräsentativen Umfrage der Marktforscher von YouGov für akut gefährdet, durch Künstliche Intelligenz (KI) ersetzt zu werden. Besser sind die Zukunftsaussichten für die handwerklich geprägten Berufe, bei denen sich die menschliche Komponente nur sehr schwer ersetzen lässt. Den Beruf des Schreiners halten 64 Prozent der Befragten für wenig oder gar nicht gefährdet, 65 Prozent den Beruf Maler und für den Beruf Dachdecker sehen gar 71 Prozent der Befragten wenig oder gar keine Gefahr.

21. Dezember 2023

Mayener Meisterwoche 2024 mit aktuellen Themen

In Mayen werden vom 24.-26. Januar 2024 wieder Tür und Tor für die Mayener Meisterwoche (MMW) geöffnet. Das Programm lässt keine Wünsche offen und beleuchtet die aktuellen Themen der Zeit: Neben wichtigen Neuerungen im Fachregelwerk geht es um Schadensfälle bei PV-Anlagen, die Möglichkeiten und Grenzen einer 4-Tage-Woche in Dachdeckerbetrieben, aber auch Cybersicherheit und KI im Handwerk versprechen interessante Einsichten. Ein Blick in das Programm lohnt auf jeden Fall.

15. Dezember 2023

Neues Führungs-Duo bei Velux Deutschland

Mit sofortiger Wirkung übernehmen Silke Stehr als Sprecherin der Geschäftsführung und Matthias Mager als Geschäftsführer Vertrieb die Leitung von Velux Deutschland. Jacob Madsen, bisheriger Geschäftsführer, wechselt als Executive Vice President Region North Europe in das Top-Management der Velux Gruppe. „Silke und Matthias haben viel Markt- und Branchen-Erfahrung und gestalten Velux schon lange erfolgreich mit,“ erklärt Madsen. „Gemeinsam werden wir unser Qualitätsversprechen, die enge Zusammenarbeit mit den Partnerbetrieben im Fachhandel und Handwerk und die starke Position des Unternehmens weiter ausbauen.“

4. Dezember 2023

Auftragszahlen im Wohnungsbau gehen weiter abwärts

„Seit mehr als einem Jahr verzeichnen wir nun schon negative Zahlen bei Baugenehmigungen und Auftragseingängen im Wohnungsbau. Von Januar bis September wurden fast 77.000 Wohneinheiten weniger genehmigt als im Vorjahreszeitraum. Die Order sind im September um real 15 Prozent zurückgegangen“, so Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer Zentralverband Deutsches Baugewerbe. Der Der Wohnungsbau brauche neben dem beim Kanzlergipfel verabschiedeten 14-Punkte-Plan kurzfristige Hilfe, sonst werde der Einbruch noch dramatischer.

24. November 2023

ifo Institut: Auftragsstornierungen im Wohnungsbau erreichen neuen Höchststand  

Die Stornierungswelle im Wohnungsbau reißt nicht ab. Im Oktober meldeten 22,2 Prozent der Unternehmen gestrichene Projekte, im Vormonat waren es 21,4 Prozent. „Es wird immer schlimmer, mehr und mehr Projekte scheitern am gestiegenen Zinsniveau und den teuren Baupreisen“, sagt Klaus Wohlrabe, Leiter der ifo Umfragen. „Das Neugeschäft im Wohnungsbau ist weiterhin sehr schwach, die Auftragsbestände der Firmen schmelzen ab.“ 

15. November 2023

ifo Institut: Wirtschaftsleistung 2023 schrumpft um 0,4 Prozent

Das ifo Institut hat seine Konjunkturprognose bestätigt. Demnach wird die deutsche Wirtschaftsleistung 2023 um 0,4 Prozent schrumpfen. Im kommenden Jahr wird sie dann um 1,4 Prozent steigen, aber 0,1 Prozentpunkte weniger als bislang gedacht. Im Jahre 2025 wird das Wachstum 1,2 Prozent betragen. „Anders als bislang erwartet dürfte die Erholung in der zweiten Jahreshälfte 2023 ausbleiben. Die Abkühlung setzt sich fort, in nahezu allen Branchen steht die Tendenz auf Flaute“, sagt ifo-Konjunkturchef Timo Wollmershäuser. 

8. September 2023