Absturzsicherung digital planen: Lock Book von ABS Safety

Absturzsicherung digital planen: Lock Book von ABS Safety

24. Juni 2021

 · Michael Podschadel

Kostenloses Software-Paket fürs Dachhandwerk

Lock Book heißt ein Anwendungspaket für Dachdecker und Zimmerer, zu dessen Leistungsspektrum intelligente Tools für die Planung, Montage und Wartung von Dachsicherungen gehören. Wer ein – übrigens völlig kostenloses – Profil für seinen Betrieb anlegt, kann auf die verschiedenen Smartphone- und PC-Tools von ABS Safety zugreifen, die auf Grundlage jahrelanger Expertise entwickelt wurden.

So wie das zu Jahresbeginn veröffentlichte Programm Draw, mit dem technische Dachskizzen zur Planung von Flachdachsicherungen erstellt werden. Draw funktioniert unkompliziert im PC-Browser, punktet mit einer einfachen Bedieneroberfläche und bietet eine praktische Planungs-Automatik.

Bild von ABS Safety Lock Book Planer Kevin Schmidt
Planer Kevin Schmidt legt großen Wert auf praxisnahe Lösungen. (Alle Fotos: ABS Safety)

Lock Book: von Dachprofis für Dachprofis

„Wir haben Draw für unsere Partnerbetriebe zur Planung der Absturzsicherung auf ihren Baustellen entwickelt. So eine Anwendung muss praxisnah arbeiten, wenn sie wirklich effizient und nützlich sein soll“, erklärt Kevin Schmidt von ABS Safety. Er ist für die Entwicklung und stetige Erweiterung der Webanwendung verantwortlich und hat selbst viele Jahre in der Planungsabteilung des Absturzsicherungsunternehmens gearbeitet. „Anfangs habe ich technische Zeichnungen noch von Hand erstellt, später nutzten wir eine Erweiterung für Trimble SketchUp. Für die tägliche Arbeit auf der Baustelle war das jedoch noch nicht die optimale Lösung“, erklärt Planungsprofi Schmidt.

Lock Book – Absturzsicherung kann jetzt jeder planen

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube’s privacy policy.
Learn more

Load video

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iTG9jayBCb29rIERyYXcgLSBBYnN0dXJ6c2ljaGVydW5nIHBsYW5lbiBrYW5uIGpldHp0IGplZGVyIiB3aWR0aD0iNjQwIiBoZWlnaHQ9IjM2MCIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9lZU1PbXg0NDRfbz9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93PSJhY2NlbGVyb21ldGVyOyBhdXRvcGxheTsgY2xpcGJvYXJkLXdyaXRlOyBlbmNyeXB0ZWQtbWVkaWE7IGd5cm9zY29wZTsgcGljdHVyZS1pbi1waWN0dXJlIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+

Kinderleichte Bedienung für professionelle Ergebnisse

Die Idee hinter Draw ist, eine professionelle und maßstabgerechte Planungsskizze erstellen zu können, ohne sich lange in eine komplizierte Software einarbeiten zu müssen oder Erfahrung in der Erstellung technischer Zeichnungen zu haben. „Natürlich gibt es CAD-Lösungen am Markt, aber die kommen auf der einen Seite mit zahlreichen Funktionen, die wir für die Planung von Sicherungssystemen auf dem Dach gar nicht benötigen. Das kann einen ungeübten Anwender schnell überfordern“, erklärt Kevin Schmidt. Er ergänzt: „Auf der anderen Seite benötigten wir eine genau auf das Dachhandwerk zugeschnittene Lösung mit einem Höchstmaß an Flexibilität für die Betriebe.“

Planungsänderung mit wenig Aufwand

Aus der täglichen Praxis weiß ABS-Mann Schmidt: Eine fertige Dachplanung kann sich im laufenden Bau- und Planungsprozess jederzeit komplett ändern. Etwa wenn spontan entschieden wird, dass noch eine PV-Anlage aufs Dach kommt. „So etwas passiert recht häufig. Deshalb kann man mit Draw jederzeit Änderungen an der Planung vornehmen, ohne wieder bei Schritt Eins zu beginnen.“

Bild von ABS Safety Lock Book Planung
Die Planung mit Draw ist präzise und einfach.

Per Mausklick lassen sich in der Anwendung Zwischenstützen von Seilsicherungssystemen oder einzelne Sekuranten einfach versetzen, ergänzen oder durch andere Komponenten austauschen. Das Programm berechnet die erforderlichen Bauteile und Maximalabstände neu – und passt die Werte für das gesamte geplante System automatisch an.

Neueste Funktion: automatische Geländerplanung

Mit kontinuierlichen Updates und Verbesserungen reagiert ABS Safety auf die Impulse und Verbesserungsvorschläge der Dachdecker und Zimmerer. „Wir wollen Lock Book auf Stand der Technik halten und den Funktionsumfang kontinuierlich erweitern“, berichtet Kevin Schmidt.

„Die erste größere Erweiterung von Draw ist die automatische Planung von Sicherheitsgeländern auf dem Flachdach.“ Die frisch freigeschaltete Funktion arbeitet genauso wie die Planung von Seilsicherungssystemen. Der Nutzer setzt einfach den Start- und Endpunkt der zu sichernden Absturzkante und die Anwendung zeichnet das Geländer einschließlich der nötigen Abstände. Alternativ kann auch die komplette Dachfläche mit nur einem Klick durch ein umlaufendes Geländer gesichert werden. „Abschließend können noch gewünschte Durchgänge per Hand gesetzt werden“, erklärt Schmidt. Mit zwei Klicks ist dieser Planungsschritt erledigt.

Bild von Monitoransicht ABS Safety Lock Book
Mit einem Klick zwischen 2D und 3D-Ansicht wechseln.

Entwickler wünschen sich Feedback aus der Praxis

Lock Book Draw ist für das Dachhandwerk gemacht. Damit das auch die Anwenderinnen und Anwender spüren, fließen regelmäßig Anregungen aus der Praxis in die Software ein. Bestes Beispiel: Der Export von GEAB-Dateien. „Hier haben wir ganz unmittelbar auf Feedback reagiert“, erzählt Schmidt. „Viele unserer Kundinnen und Kunden erstellen auch Ausschreibungstexte und haben sich daher eine Export-Funktion für GAEB-Dateien gewünscht.“

Nur wenige Monate nach der Veröffentlichung von Draw wurde diese Funktion integriert. Aber für das zukunftsorientierte Team hinter Lock Book bleibt immer noch viel Luft nach oben. „Wir hoffen auf weiterhin reges Feedback zu unseren digitalen Lösungen und laden jeden ein, uns mit Verbesserungsvorschlägen oder einer guten Idee anzusprechen“, betont Kevin Schmidt.

Auch auf der Website zur Anwendung wird zur Mitgestaltung eingeladen. Wer interessiert ist, der kann innerhalb der sogenannten Denkfabrik aktiv bei der Verbesserung der verschiedenen Anwendungen mitwirken – und vielleicht eine starke Partnerschaft für eigene Ideen und neue Tools finden.

Sie interessieren sich für das Thema Absturzsicherung? Hier finden Sie weitere Infos zum Hersteller ABS Safety.

Artikel jetzt teilen!

Weitere Artikel

Produkte

Neue VELUX Eindeckrahmen für PV-Indach-Systeme

Produkte

Warum sich energetische Dachsanierung 2022 erst recht lohnt

Newsletter-Anmeldung

DACH-Ticker

Positiver Trend im Dachdeckerhandwerk: Steigerung der Azubizahlen

Die aktuellen Zahlen zeigen einen erfreulichen Anstieg der Azubizahlen im Dachdeckerhandwerk. Derzeit erlernen 8490 junge Menschen diesen Beruf, was einem leichten Anstieg um 0,75 Prozent im Vergleich zum Vorjahr mit 8427 Auszubildenden entspricht. Rolf Fuhrmann, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH), betont die positive Entwicklung trotz der allgemeinen Ausbildungssituation und intensiver Konkurrenz mit anderen Berufen.

7. Februar 2024

Holzhandel erzielt im Jahr 2023 deutlich weniger Umsatz

Das schwierige wirtschaftliche Umfeld verbunden mit einer sehr schwachen Baukonjunktur sorgten beim deutschen Holzhandel 2023 insgesamt für einen Umsatzrückgang von 15 Prozent. Teilweise ist dieser Umsatzrückgang aber auch weiter nachgebenden Preisen geschuldet. Die Jahresauswertung des monatlichen GD Holz Betriebsvergleiches zeigt deutlich, dass die schwachen Absatzmärkte im vergangenen Jahr voll auf die Umsatzentwicklung der Branche durchgeschlagen haben. Alle wichtigen Sortimente im Holzhandel sind von diesem Umsatzrückgang betroffen, am stärksten Schnittholz mit einem Umsatzrückgang von 24 Prozent.

2. Februar 2024

ifo Institut: Rentenalter an steigende Lebenserwartung koppeln

Das ifo Institut Dresden hat sich dafür ausgesprochen, das Rentenalter an die steigende Lebenserwartung zu koppeln. „Einige unserer Nachbarländer haben das bereits beschlossen, so die Niederlande, Schweden und Finnland“, sagt ifo-Rentenexperte Joachim Ragnitz. In den Niederlanden werde folgende Regel angewendet: Wenn die Menschen drei Jahre länger leben, müssen sie zwei Jahre länger arbeiten und bekommen ein Jahr länger Rente. Das Verhältnis von Rentnern zu Erwerbstätigen würde damit auch nach dem Jahr 2040 stabil bei rund 40 Prozent liegen und nicht auf fast 50 Prozent steigen, wie derzeit prognostiziert. 

16. Januar 2024

Beschäftigung auf Rekordniveau: Arbeitsmarkt zeigt sich 2023 widerstandsfähig

Im Dezember 2023 waren rund 2,6 Millionen Menschen arbeitslos. Im Vergleich zum November stieg die Arbeitslosenquote saisonbedingt um 0,1 Prozentpunkte auf 5,7 Prozent. Staatssekretärin Leonie Gebers, Bundesministerium für Arbeit und Soziales: „Erfreulich ist, dass die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung mit 35,1 Millionen im Oktober erneut einen Höchststand erreicht hat und die Nachfrage nach neuen MitarbeiterInnen im Dezember trotz weiterhin schwacher Konjunktur wieder leicht gestiegen ist. Der Arbeitsmarkt erweist sich als verlässlich und widerstandsfähig.“

8. Januar 2024

Dachdecker gilt als am wenigsten durch Künstliche Intelligenz gefährdeter Beruf

Die meisten Büroberufe halten viele Menschen nach einer repräsentativen Umfrage der Marktforscher von YouGov für akut gefährdet, durch Künstliche Intelligenz (KI) ersetzt zu werden. Besser sind die Zukunftsaussichten für die handwerklich geprägten Berufe, bei denen sich die menschliche Komponente nur sehr schwer ersetzen lässt. Den Beruf des Schreiners halten 64 Prozent der Befragten für wenig oder gar nicht gefährdet, 65 Prozent den Beruf Maler und für den Beruf Dachdecker sehen gar 71 Prozent der Befragten wenig oder gar keine Gefahr.

21. Dezember 2023

Mayener Meisterwoche 2024 mit aktuellen Themen

In Mayen werden vom 24.-26. Januar 2024 wieder Tür und Tor für die Mayener Meisterwoche (MMW) geöffnet. Das Programm lässt keine Wünsche offen und beleuchtet die aktuellen Themen der Zeit: Neben wichtigen Neuerungen im Fachregelwerk geht es um Schadensfälle bei PV-Anlagen, die Möglichkeiten und Grenzen einer 4-Tage-Woche in Dachdeckerbetrieben, aber auch Cybersicherheit und KI im Handwerk versprechen interessante Einsichten. Ein Blick in das Programm lohnt auf jeden Fall.

15. Dezember 2023

Neues Führungs-Duo bei Velux Deutschland

Mit sofortiger Wirkung übernehmen Silke Stehr als Sprecherin der Geschäftsführung und Matthias Mager als Geschäftsführer Vertrieb die Leitung von Velux Deutschland. Jacob Madsen, bisheriger Geschäftsführer, wechselt als Executive Vice President Region North Europe in das Top-Management der Velux Gruppe. „Silke und Matthias haben viel Markt- und Branchen-Erfahrung und gestalten Velux schon lange erfolgreich mit,“ erklärt Madsen. „Gemeinsam werden wir unser Qualitätsversprechen, die enge Zusammenarbeit mit den Partnerbetrieben im Fachhandel und Handwerk und die starke Position des Unternehmens weiter ausbauen.“

4. Dezember 2023

Auftragszahlen im Wohnungsbau gehen weiter abwärts

„Seit mehr als einem Jahr verzeichnen wir nun schon negative Zahlen bei Baugenehmigungen und Auftragseingängen im Wohnungsbau. Von Januar bis September wurden fast 77.000 Wohneinheiten weniger genehmigt als im Vorjahreszeitraum. Die Order sind im September um real 15 Prozent zurückgegangen“, so Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer Zentralverband Deutsches Baugewerbe. Der Der Wohnungsbau brauche neben dem beim Kanzlergipfel verabschiedeten 14-Punkte-Plan kurzfristige Hilfe, sonst werde der Einbruch noch dramatischer.

24. November 2023

ifo Institut: Auftragsstornierungen im Wohnungsbau erreichen neuen Höchststand  

Die Stornierungswelle im Wohnungsbau reißt nicht ab. Im Oktober meldeten 22,2 Prozent der Unternehmen gestrichene Projekte, im Vormonat waren es 21,4 Prozent. „Es wird immer schlimmer, mehr und mehr Projekte scheitern am gestiegenen Zinsniveau und den teuren Baupreisen“, sagt Klaus Wohlrabe, Leiter der ifo Umfragen. „Das Neugeschäft im Wohnungsbau ist weiterhin sehr schwach, die Auftragsbestände der Firmen schmelzen ab.“ 

15. November 2023

ifo Institut: Wirtschaftsleistung 2023 schrumpft um 0,4 Prozent

Das ifo Institut hat seine Konjunkturprognose bestätigt. Demnach wird die deutsche Wirtschaftsleistung 2023 um 0,4 Prozent schrumpfen. Im kommenden Jahr wird sie dann um 1,4 Prozent steigen, aber 0,1 Prozentpunkte weniger als bislang gedacht. Im Jahre 2025 wird das Wachstum 1,2 Prozent betragen. „Anders als bislang erwartet dürfte die Erholung in der zweiten Jahreshälfte 2023 ausbleiben. Die Abkühlung setzt sich fort, in nahezu allen Branchen steht die Tendenz auf Flaute“, sagt ifo-Konjunkturchef Timo Wollmershäuser. 

8. September 2023