Moderne Gefälledach-Systeme von Bauder

DACH-Ticker

Bauder wird neuer Anteilseigner bei Sita

Mit einem gleichberechtigten Anteil von 33 Prozent steigt das Stuttgarter Familienunternehmen Bauder, vorbehaltlich der Zustimmung des Kartellamts, als dritter Gesellschafter beim Dachentwässerungs-Spezialisten Sita ein. Mit dieser neuen strategischen Partnerschaft wollen die beiden Unternehmen ihre bereits heute enge und erfolgreiche Zusammenarbeit weiter intensivieren.

18. Januar 2022

BMI baut Kunststoffbahnen-Produktion aus

Mit einer Investition in zweistelliger Millionenhöhe erweitert die BMI Gruppe bis 2024 die Produktionskapazitäten für den deutschen Markt, um der wachsenden Nachfrage nach Kunststoffbahnen gerecht zu werden. BMI strebt damit langfristig die Marktführerschaft in diesem Segment an. Mit den Marken Cosmofin, Tectofin und Wolfin ist die deutsche BMI Gruppe einer der großen Anbieter von Abdichtungsbahnen aus Kunststoff in Deutschland. Die Produkte der ehemaligen Wolfin Bautechnik GmbH, die mittlerweile in der BMI Flachdachsysteme GmbH aufgegangen ist, gehören zu den führenden Kunststoffbahnen am deutschen Markt.

17. Januar 2022

Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2021 um 2,7 Prozent gestiegen

Das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt war im Jahr 2021 nach ersten Berechnungen des Statistischen Bundesamtes um 2,7 Prozent höher als im Jahr 2020. „Die konjunkturelle Entwicklung war auch im Jahr 2021 stark abhängig vom Corona- Infektionsgeschehen und den damit einhergehenden Schutzmaßnahmen“, sagte Dr. Georg Thiel, Präsident des Statistischen Bundesamtes. „Trotz der andauernden Pandemiesituation und zunehmender Liefer- und Materialengpässe konnte sich die deutsche Wirtschaft nach dem Einbruch im Vorjahr erholen, wenngleich die Wirtschaftsleistung das Vorkrisenniveau noch nicht wieder erreicht hat“, so Thiel weiter. Im Vergleich zum Jahr 2019, dem Jahr vor Beginn der Corona-Pandemie, war das BIP 2021 noch um zwei Prozent niedriger.

14. Januar 2022

Materialengpässe am Bau gehen langsam zurück

Die Materialengpässe auf den deutschen Baustellen haben sich zum Jahresende leicht gebessert. Auf dem Hochbau haben im Dezember noch 31,3 Prozent der Unternehmen Lieferprobleme erlebt, im Vormonat waren es 34,5 Prozent. Das geht aus einer Umfrage des ifo Instituts hervor. „Trotz der aktuellen Verbesserungen bleibt die Lage angespannt. Die Werte sind im langfristigen Vergleich immer noch außergewöhnlich hoch“, sagt ifo Forscher Felix Leiss. Bei Holz und bei Stahl zeichnet sich eine gewisse Entspannung ab, dennoch wurden in beiden Fällen noch Engpässe gemeldet. Dämmmaterial und (andere) Kunststoffprodukte bleiben problematisch. „Die erheblich gestiegenen Materialpreise setzten die Bauunternehmen zusätzlich unter Druck. Insbesondere auf dem Hochbau planen die Betriebe, die Kosten in den kommenden Monaten an die Bauherren weiterzugeben“, ergänzt Leiss.

9. Januar 2022

Im Oktober wurden 29.597 Wohnungen genehmigt

Im Oktober 2021 wurde in Deutschland der Bau von 29.597 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren das saison- und kalenderbereinigt 3,2 Prozent weniger als im September 2021. Dennoch gab es im Zeitraum von Januar bis Oktober 2021 4,2 Prozent mehr Baugenehmigungen als im Vorjahreszeitraum.

17. Dezember 2021

Messe Dach+Holz auf Juli 2022 verschoben

Die Branchenleitmesse Dach+Holz International findet nicht wie ursprünglich geplant im Februar 2022 in Köln statt. Das Andauern der Coronapandemie sowie unkalkulierbare Rahmenbedingungen für die Durchführung von Messen seitens der Politik machen eine verlässliche Planung unmöglich. Daher hat sich der Veranstalter gemeinsam mit den Trägerverbänden der Messe einstimmig für eine Verlegung auf den 5. bis 8.Juli 2022 entschieden.

9. Dezember 2021

Arbeitsmarkt sicher durch den Winter zu bringen

„Der Arbeitsmarkt ist bislang gut durch die Corona-Pandemie gekommen. Die Novemberzahlen belegen erneut, dass wir die Folgen dieser tiefen wirtschaftlichen Krise nach und nach überwinden“, erklärt Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD). Im November ist die Arbeitslosenquote weiter leicht gesunken und liegt jetzt bei 5,1 Prozent. Insgesamt sind damit 2,3 Millionen Menschen arbeitslos, 60.000 weniger als im Vormonat. Selbst saisonbereinigt ist ihre Zahl immer noch um 34.000 gesunken. Bis September ist außerdem die Inanspruchnahme des Kurzarbeitergelds auf 751.000 Personen gesunken. Auch die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung hat sich in den vergangenen Monaten sehr gut entwickelt. Sie lag im September bei 34,3 Millionen Beschäftigten.

6. Dezember 2021

Kalzip: Neuerung in der Geschäftsführung

Andrew Leach hat Anfang Dezember den Posten des CEO der Kalzip GmbH, Koblenz, übernommen. Der gebürtige Brite ist seit vielen Jahren in der Branche und bei Kalzip tätig, unter anderem in verschiedenen Führungspositionen in Sales und Marketing auf internationaler Ebene. In seiner neuen Funktion leitet er das Unternehmen in Deutschland federführend und tritt damit die Nachfolge von Frank Krauskopf an, der sein Mandat als Geschäftsführer niederlegt. Gemeinsam mit Peter Brechtelsbauer, der bereits seit März 2018 als CEO bei Kalzip tätig ist, wird Leach in der Geschäftsführung agieren.

2. Dezember 2021

Stephan Hettwer wird neuer Vertriebschef bei Roto

Stephan Hettwer (Foto Mitte) übernimmt ab Januar 2021 als Direktor Kunden und Märkte und Geschäftsführer in Personalunion die direkte Verantwortung der deutschen Vertriebsorganisation von Roto. Er folgt auf Markus Röser, der Roto als Geschäftsführer Deutschland, zum Jahresende 2021 verlässt. An Hettwer berichtet künftig eine Doppelspitze aus langjährigen Mitarbeitern. Yann Lesage, bisher Vertriebsleiter West, übernimmt die Position als Vertriebsleiter Außendienst. Vertriebsleiter Innendienst bleibt Thomas Schoch.

15. November 2021

Gutex baut neues Werk für Holzfaserdämmplatten

Ab September 2023 will Gutex im Gewerbepark Breisgau, 30 Kilometer südlich von Freiburg, ökologische Holzfaserdämmplatten aus regionalem Nadelholz herstellen. Insgesamt investiert der Hersteller laut einer Pressemeldung auf sechs Hektar Fläche über 100 Millionen Euro und schafft zum Start der Produktion rund 60 neue Arbeitsplätze. Bei Vollauslastung der Anlage sollen es mindestens 120 sein. Das Werk werde ganzjährig im 3-Schichtbetrieb gefahren werden. Die geplante Trockenanlage besitzt eine Produktionskapazität von bis zu 4.800 Kubikmeter am Tag.

12. November 2021

Gefälledach Bauder

Moderne Gefälledach-Systeme von Bauder

14. Mai 2019

 · Knut Köstergarten

Flachdächer mit Abdichtung haben viele Vorteile gegenüber geneigten Dächern mit Dachdeckung: Sie bieten Nutzungsmöglichkeiten als Dachterrasse, Parkdeck, extensiv oder intensiv begrünte Fläche oder zur Solarnutzung. Und sie sind kostengünstig. Da jedoch auf Flachdächern, im Gegensatz zu geneigten Dächern stehendes Wasser anfallen kann, besteht ohne eine Gefälleausbildung die Gefahr von Wassereintritt bei Abdichtungsmängeln. Daher fordern die Flachdach-Richtlinie und die DIN 18531 ein Mindestgefälle von zwei Prozent, um einen effektiven Wasserabfluss zu gewährleisten. Beim BauderPIR FA Gefälle wird in einem Schritt die Wärmedämmung mit druckfesten keilförmigen Platten und ein diesen Forderungen entsprechendes Gefälle verlegt. So kann das Wasser schneller abfließen. Gemäß Dachplanung und dem Konzept der Wasserführung erstellt Bauder hierfür einen Verlegeplan.

Bauder Gefälledach
Standardgefälledämmplatten mit beidseitiger Aluminiumdeckschicht, ohne Falz, Gefälle zwei Prozent.

Gefälledach mit der Wärmedämmung sicher planen

Aber wie lässt sich ein Gefälledach wirtschaftlich herstellen? „Die Lösung ist einfach: Mit druckfesten, keilförmigen Gefälleplatten. So können Wärmedämmung und Gefälle für Flachdächer im Alt- und Neubau hocheffizient in einem Arbeitsgang verlegt werden“, erläutert Andreas Waldenmaier, Produktmanager Flachdach (Bitumen/PIR) bei Bauder. Die standardisierten Wärmedämmplatten BauderPIR FA Gefälle sind hierfür oberseitig mit einem vorgefertigten Gefälle von zwei Prozent ausgebildet. So entsteht eine schiefe Ebene zu den Tiefpunkten. Die optimale Kombination von Kehl- und Gratplatten und/oder Dachreitern ermöglicht eine zielgenaue Ableitung des Wassers in Rinne und Gully.

Eine häufige Variante ist ein Gefälle von 25 Millimetern bezogen auf eine Plattenlänge von 1.200 Millimetern. Eine beliebig dicke Dämmschicht wird durch eine zweilagige Anordnung mit einer Grunddämmung unter der Gefälledämmung erreicht. Unterschiedlich dicke Grundplatten erlauben dabei flexible Dämmstufen. Mit einer Gefälledämmung lässt sich so schnell und sicher ein gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV) gedämmtes Flachdach mit einem vorgearbeiteten Neigungswinkel herstellen. Gefälledächer aus kaschiertem oder unkaschiertem PU-Hartschaum mit der passenden Abdichtung aus Bitumen oder Kunststoff ermöglichen für jede Konstruktion und Anforderung eine dachspezifische Lösung.

Verlege-Anleitung Flachdach BauderPIR FA Gefälle:

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube’s privacy policy.
Learn more

Load video

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iRmxhY2hkYWNoIFfDpHJtZWTDpG1tdW5nIEJhdWRlclBJUiBHZWbDpGxsZSIgd2lkdGg9IjY0MCIgaGVpZ2h0PSIzNjAiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvYm4ycmVUZi1ISnc/ZmVhdHVyZT1vZW1iZWQiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYWNjZWxlcm9tZXRlcjsgYXV0b3BsYXk7IGNsaXBib2FyZC13cml0ZTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhOyBneXJvc2NvcGU7IHBpY3R1cmUtaW4tcGljdHVyZSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPg==

Das Gefälledach – individuell oder standardisiert

Verschiedene Hersteller bieten objekt- und auftragsbezogene Dämmplatten sowie Kehl- und Gratplatten in verschiedenen Dicken mit unterschiedlichen Gefälleausbildungen in unterschiedlichem Material als individuelle Fertigungen an. Da die Platten entsprechend dem Gefälleplan geliefert werden, um das Wasser punktgenau in die Dacheinläufe zu leiten, gibt es auf der Baustelle weniger manuellen Zuschnitt und Verschnitt. Dieses Angebot benötigt jedoch eine gewisse Lieferzeit.

Doch der immer höhere Zeitdruck auf Baustellen erfordert von Herstellern, Handel und Verarbeitern wachsende Flexibilität und schnelle Lösungen. „Hierfür haben wir mit BauderPIR FA Gefälle eine Standarddämmung mit speziellen Kehl- und Gratfüllstücken zur einfachen, schnellen Verlegung mit kurzen Lieferzeiten sowie zur einfachen Lagerhaltung entwickelt. Diese Kehl- und Gratlösung ermöglicht eine neuartige Verlegetechnik im Kehl- und Gratbereich bei gewohnter Kontur- und Gefällegebung“, erläutert Experte Waldenmaier.

Bauder Gefälledach
Verlegtes Gefälledach mit Kehl- und Gratlösung.

Die Kehl- und Gratfüllstücke sind so gestaltet, dass sie in jedem Bereich der Kehle sowie des Grates passen. Es wird also nur ein Typ Kehlfüllstücke und ein Typ Gratfüllstücke benötigt. Das bedeutet schnelle Lieferung, einfachste Lagerhaltung, kein Sortieren auf der Baustelle und keine Restplatten, da alles wiederverwendbar ist. Hierbei werden die Grundplatten nach Bedarf und die Gefälleplatten nach Plan verlegt. Die Verlegung einer Standard-Gefälledämmung erfolgt wie bekannt, jedoch bis in den Kehl- und Gratbereich hinein. Der Versatz im Kehlbereich wird durch Kehlfüllstücke ausgeglichen, die gesamte Kehle wird ausgefüllt, wobei die Füllstücke in allen Bereichen passen. Der Versatz im Gratbereich wird mit Gratfüllstücken aufgefüllt. Auch hier passt jedes Füllstück in jeder Dämmstoffreihe.

Gefälledach: Dämmplatten für die Linienentwässerung

Mit einem Linienentwässerungssystem kann sehr wirtschaftlich und ohne Auflasterhöhung ein Quergefälle hergestellt werden. Niederschlagswasser zwischen den Dachabläufen, das sonst in den Tiefpunktlinien verbleiben würde, wird gezielt zu den Gullys abgeführt. Hier bietet das Unternehmen Bauder seit diesem Jahr eine standardisierte Lösung, so dass auch Linienentwässerungssysteme vom Lager weg geliefert und schnell verarbeitet werden können.

Gefälledach: Material für druckfeste Effizienz

Bei der Dämmung stellt sich die grundsätzliche Frage nach den Materialeigenschaften. Es ist für Experte Waldenmaier eine Entscheidung anhand der Parameter Effizienz, Druckfestigkeit, Aufbauhöhe, Brandverhalten, Gewicht und Verlegefreundlichkeit. „PU-Hartschaum besitzt bei geringsten Materialdicken die höchste Dämmleistung WLS 023. Das heißt: ein vorgeplantes Gefälle kann bereits mit geringer Aufbauhöhe hergestellt werden.“ Mit dieser hohen Dämmleistung erfüllt die Gefälledämmung bereits am Fußpunkt eines Dachgefälles mit einer Dicke von nur drei Zentimetern die Anforderungen an den Mindestwärmedurchlasswiderstand gemäß DIN 4108.

Bauder Gefälledach
Verlegtes Gefälledach mit Kehlausbildung.

Der von Bauder verwendete Hochleistungsdämmstoff PIR ist temperaturbeständig und wasserabweisend, verrottungsfest und widerstandsfähig gegen Mikroorganismen und Schimmel. Zudem ist er besonders tritt- und druckfest und lässt sich sehr einfach mit Messer oder Säge bearbeiten. Und wegen des geringen Gewichts sind die Platten nur eine geringe Auflast für die Dachkonstruktionen und sie lassen sich leicht und wirtschaftlich verlegen.

Die Dachhaut – hohe Qualität bringt dauerhafte Sicherheit

Zu guter Letzt ist es auch beim Gefälledach die bedarfsgerechte Qualität des Aufbaus, die über Sicherheit und Lebensdauer der Dachfläche entscheidet. Ein dauerhaftes Gefälledach-System wird erst durch das Aufbringen einer zweilagigen Bitumenabdichtung oder einer hochwertigen FPO-Kunststoffbahn sicher abgeschlossen.

Sie haben Interesse an der neuen Lösung BauderPIR FA Gefälle? Hier erfahren Sie mehr.

Artikel jetzt teilen!

Weitere Artikel

Produkte

Safety first: Stufen-Mehrzweckleiter der Günzburger Steigtechnik

Produkte

BauderSOLAR: Sonnenstrom vom grünen Schuldach

Newsletter-Anmeldung