Roto Flachdachausstieg Exklusiv: sicher und montagefreundlich
Bild von Roto Flachdachausstieg bei der Anlieferung

Roto Flachdachausstieg Exklusiv: sicher und montagefreundlich

16. März 2021

 · Knut Köstergarten

Direkt am Dortmunder Phoenixsee hat mit Ocean21 ein modernes Büro- und Wohnobjekt seine Pforten geöffnet. Von einer 62 Quadratmeter großen Dachterrasse haben Mieter einen sagenhaften Ausblick auf die Umgebung. Für den Zugang auf das Flachdach zu Wartungs- und Reparaturzwecken hat sich der Bauherr für den Flachdachausstieg Exklusiv der Roto Frank Treppen GmbH entschieden. Aufgrund der besonderen Montagefreundlichkeit, der Vormontage ab Werk und der Unterstützung durch den Roto Außendienst konnten die Dachdecker des Bedachungsgeschäfts Hermann Aland GmbH & Co. KG das Projekt im November 2020 zügig und erfolgreich umsetzen.

Bild von Aussicht der Dachterrasse auf den Dortmunder Phoenixsee
Blick vom neu entstehenden Gebäudekomplex Ocean21 auf den Dortmunder Phoenixsee.

Flachdachausstieg mit Einbauluft für passgenaues Einlassen

Roto lieferte im Oktober 2020 den Flachdachausstieg inklusive der kinderleicht zu bedienenden und vormontierten Scherentreppe aus Aluminium, die auf eine Belastbarkeit bis zu 200 Kilogramm pro Stufe ausgelegt ist. Zudem nahmen die Roto Experten gemeinsam mit den Mitarbeitern von Aland Bedachungen das Aufmaß.

Bild von Flachdachausstieg bei Anlieferung mit dem Kran
Die Mitarbeiter von Aland Bedachungen checken den Flachdachausstieg auf Transportschäden.

Nach der Prüfung auf Transportschäden galt es, die Produktabmessungen und Rohbauöffnung abzugleichen und auf Passgenauigkeit zu überprüfen. „Dabei ist wichtig zu wissen, dass wir den Flachdachausstieg stets mit zwei Zentimetern Einbauluft produzieren, damit er mühelos in die Rohbauöffnung eingelassen werden kann“, erläutert der Geschäftsführer von Roto Frank Treppen, Michael Marien.

Bild von Roto Flachdachausstieg Zubehörset
Das Zubehörset von Roto Treppen beinhaltet alles, was die Dachdecker für die Montage benötigen.

Service: Roto erleichtert den Einbau mit umfangreichem Zubehör

Für eine reibungslose Montage des Roto Flachdachausstiegs bedarf es verschiedenen Zubehörs, das die Dachdecker vor dem Einbau auf Vollständigkeit überprüfen sollten. Zugstab, Montageschrauben, weiße Abdeckleisten aus Kunststoff und ein Teleskophandlauf auf der rechten Seite sind serienmäßig im Lieferumfang enthalten. Darüber hinaus stellt Roto ein Profi-Einbaupaket mit Aufsetzwinkeln, Einbaulehre, vormontiertem Anschlussprofil, vormontierten Montage-Ösen, Stufenkeilen und weiteren Schrauben zur Verfügung. Optional wird eine ab Werk individuell angepasste Klemmschiene zur schnellen, sicheren Befestigung der Dachhaut angeboten. Ein Service, von dem die Dachdecker von Aland Bedachungen für das Projekt Ocean21 gerne Gebrauch machten.

Das Video zur Montage: 

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube’s privacy policy.
Learn more

Load video

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iRWluYmF1IFJvdG8gRmxhY2hkYWNoYXVzc3RpZWcgRXhrbHVzaXYiIHdpZHRoPSI2NDAiIGhlaWdodD0iMzYwIiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL3BGdnUyU1l5aUpBP2ZlYXR1cmU9b2VtYmVkIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3c9ImFjY2VsZXJvbWV0ZXI7IGF1dG9wbGF5OyBjbGlwYm9hcmQtd3JpdGU7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYTsgZ3lyb3Njb3BlOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=

Maßnehmen und Montage der Aufsetzwinkel

Im Anschluss kam die Einbaulehre zum Einsatz: Auf ihr wird die gemessene Deckenstärke angezeichnet. Hierzu werden stets zehn Millimeter Ausgleichsmaß hinzugefügt und ebenfalls angezeichnet, um eventuelle Unebenheiten auf dem Dach auszugleichen. Dank der Einbaulehre konnten die Dachdecker das entnommene Maß an den Lukenkasten des Flachdachausstiegs anzeichnen und an diesen Stellen die mitgelieferten Aufsetzwinkel montieren. „Diese helfen beim Absenken des Flachdachausstiegs in die Deckenöffnung in der richtigen Höhe“, erklärt Michael Marien.

Bild vom Vermessen der Deckentiefe
Der Mitarbeiter von Aland Bedachungen nimmt Maß mit dem Aufsetzwinkel von Roto.

Einfacher Transport per Kran auf das Dach

Um den Flachdachausstieg sicher an den Montage-Ösen befestigen und in das Dach einlassen zu können, mussten die Dachdecker zunächst den oberen Deckel abmontieren. Nun konnten einfach Gurte in die Montage-Ösen eingehängt und der Lukenkasten komfortabel und schonend per Kran transportiert und in die Rohbauöffnung eingelassen werden.

Es folgten verschiedene Innenarbeiten: Unter anderem befestigten die Dachdecker die Ringöse für den Zugstab und im Anschluss die Abdeckleisten.

Bild von Montage Flachdachausstieg: Löcher vorbohren
Vorbohren der Löcher für die spätere Fixierung des Flachdachausstiegs.

Exakte Ausrichtung und Befestigung am Bauwerk

Danach wurde – ebenfalls von innen – der untere Lukendeckel geöffnet, um den Flachdachausstieg am Bauwerk zu befestigen. Hierfür konnten ihn die Dachdecker zunächst mithilfe der mitgelieferten Stufenkeile exakt ausrichten. Dann bohrten sie die notwendigen Löcher vor und fixierten den Flachdachausstieg mit Montageschrauben.

Bild von Befestigung der Montageprofile für den Flachdachausstieg
Befestigung der Montageprofile für den Flachdachausstieg.

Effektiver Schutz gegen Feuchtigkeit und Kälte

Der Flachdachausstieg Exklusiv hat einen hochwertigen, wetterfesten Lukenkasten. Er ist aus verleimter Filmschichtplatte mit 21 Millimeter Dicke und hat zwei umlaufende Dichtungen. Das komplette Element ist wasserabweisend und fungizid behandelt. „Die Wärmedämmung im Deckel und die Dicke des Rahmens passen wir individuell an die jeweils gewünschte Isolierungsstärke an“, berichtet Michael Marien.

Für den effektiven Schutz gegen Feuchtigkeit und Kälte und folglich gegen Verwitterung führte das Team von Aland Bedachungen die Abdichtung und Dämmung des Flachdachausstiegs fachgerecht aus. Danach verbanden die Dachdecker den Flachdachausstieg mittels einer Klemmschiene mit der Dachhaut und schufen so eine weitere Barriere gegen Wettereinflüsse.

Bild von Arbeiten mit Schweißbrenner für die Abdichtung des Flachdachausstiegs
Arbeiten mit Schweißbrenner für die Abdichtung des Flachdachausstiegs.

Montage von Lukendeckel und Ausstieg

Mit dem letzten Arbeitsschritt war der Flachdachausstieg Exklusiv einsatzbereit. Die Dachdecker brachten den oberen Deckel wieder an. Somit besteht nun jederzeit eine einfache und sichere Möglichkeit für den Ausstieg auf das Dach – und die Chance auf einen tollen Ausblick über den Dortmunder Phoenixsee.

Artikel jetzt teilen!

Weitere Artikel

Produkte

Notdach von Klöber: ein Rettungsschirm für Baustellen

Produkte

Drei auf einen Streich: VELUX Lichtlösung „3 in1“

Newsletter-Anmeldung

DACH-Ticker

Positiver Trend im Dachdeckerhandwerk: Steigerung der Azubizahlen

Die aktuellen Zahlen zeigen einen erfreulichen Anstieg der Azubizahlen im Dachdeckerhandwerk. Derzeit erlernen 8490 junge Menschen diesen Beruf, was einem leichten Anstieg um 0,75 Prozent im Vergleich zum Vorjahr mit 8427 Auszubildenden entspricht. Rolf Fuhrmann, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH), betont die positive Entwicklung trotz der allgemeinen Ausbildungssituation und intensiver Konkurrenz mit anderen Berufen.

7. Februar 2024

Holzhandel erzielt im Jahr 2023 deutlich weniger Umsatz

Das schwierige wirtschaftliche Umfeld verbunden mit einer sehr schwachen Baukonjunktur sorgten beim deutschen Holzhandel 2023 insgesamt für einen Umsatzrückgang von 15 Prozent. Teilweise ist dieser Umsatzrückgang aber auch weiter nachgebenden Preisen geschuldet. Die Jahresauswertung des monatlichen GD Holz Betriebsvergleiches zeigt deutlich, dass die schwachen Absatzmärkte im vergangenen Jahr voll auf die Umsatzentwicklung der Branche durchgeschlagen haben. Alle wichtigen Sortimente im Holzhandel sind von diesem Umsatzrückgang betroffen, am stärksten Schnittholz mit einem Umsatzrückgang von 24 Prozent.

2. Februar 2024

ifo Institut: Rentenalter an steigende Lebenserwartung koppeln

Das ifo Institut Dresden hat sich dafür ausgesprochen, das Rentenalter an die steigende Lebenserwartung zu koppeln. „Einige unserer Nachbarländer haben das bereits beschlossen, so die Niederlande, Schweden und Finnland“, sagt ifo-Rentenexperte Joachim Ragnitz. In den Niederlanden werde folgende Regel angewendet: Wenn die Menschen drei Jahre länger leben, müssen sie zwei Jahre länger arbeiten und bekommen ein Jahr länger Rente. Das Verhältnis von Rentnern zu Erwerbstätigen würde damit auch nach dem Jahr 2040 stabil bei rund 40 Prozent liegen und nicht auf fast 50 Prozent steigen, wie derzeit prognostiziert. 

16. Januar 2024

Beschäftigung auf Rekordniveau: Arbeitsmarkt zeigt sich 2023 widerstandsfähig

Im Dezember 2023 waren rund 2,6 Millionen Menschen arbeitslos. Im Vergleich zum November stieg die Arbeitslosenquote saisonbedingt um 0,1 Prozentpunkte auf 5,7 Prozent. Staatssekretärin Leonie Gebers, Bundesministerium für Arbeit und Soziales: „Erfreulich ist, dass die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung mit 35,1 Millionen im Oktober erneut einen Höchststand erreicht hat und die Nachfrage nach neuen MitarbeiterInnen im Dezember trotz weiterhin schwacher Konjunktur wieder leicht gestiegen ist. Der Arbeitsmarkt erweist sich als verlässlich und widerstandsfähig.“

8. Januar 2024

Dachdecker gilt als am wenigsten durch Künstliche Intelligenz gefährdeter Beruf

Die meisten Büroberufe halten viele Menschen nach einer repräsentativen Umfrage der Marktforscher von YouGov für akut gefährdet, durch Künstliche Intelligenz (KI) ersetzt zu werden. Besser sind die Zukunftsaussichten für die handwerklich geprägten Berufe, bei denen sich die menschliche Komponente nur sehr schwer ersetzen lässt. Den Beruf des Schreiners halten 64 Prozent der Befragten für wenig oder gar nicht gefährdet, 65 Prozent den Beruf Maler und für den Beruf Dachdecker sehen gar 71 Prozent der Befragten wenig oder gar keine Gefahr.

21. Dezember 2023

Mayener Meisterwoche 2024 mit aktuellen Themen

In Mayen werden vom 24.-26. Januar 2024 wieder Tür und Tor für die Mayener Meisterwoche (MMW) geöffnet. Das Programm lässt keine Wünsche offen und beleuchtet die aktuellen Themen der Zeit: Neben wichtigen Neuerungen im Fachregelwerk geht es um Schadensfälle bei PV-Anlagen, die Möglichkeiten und Grenzen einer 4-Tage-Woche in Dachdeckerbetrieben, aber auch Cybersicherheit und KI im Handwerk versprechen interessante Einsichten. Ein Blick in das Programm lohnt auf jeden Fall.

15. Dezember 2023

Neues Führungs-Duo bei Velux Deutschland

Mit sofortiger Wirkung übernehmen Silke Stehr als Sprecherin der Geschäftsführung und Matthias Mager als Geschäftsführer Vertrieb die Leitung von Velux Deutschland. Jacob Madsen, bisheriger Geschäftsführer, wechselt als Executive Vice President Region North Europe in das Top-Management der Velux Gruppe. „Silke und Matthias haben viel Markt- und Branchen-Erfahrung und gestalten Velux schon lange erfolgreich mit,“ erklärt Madsen. „Gemeinsam werden wir unser Qualitätsversprechen, die enge Zusammenarbeit mit den Partnerbetrieben im Fachhandel und Handwerk und die starke Position des Unternehmens weiter ausbauen.“

4. Dezember 2023

Auftragszahlen im Wohnungsbau gehen weiter abwärts

„Seit mehr als einem Jahr verzeichnen wir nun schon negative Zahlen bei Baugenehmigungen und Auftragseingängen im Wohnungsbau. Von Januar bis September wurden fast 77.000 Wohneinheiten weniger genehmigt als im Vorjahreszeitraum. Die Order sind im September um real 15 Prozent zurückgegangen“, so Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer Zentralverband Deutsches Baugewerbe. Der Der Wohnungsbau brauche neben dem beim Kanzlergipfel verabschiedeten 14-Punkte-Plan kurzfristige Hilfe, sonst werde der Einbruch noch dramatischer.

24. November 2023

ifo Institut: Auftragsstornierungen im Wohnungsbau erreichen neuen Höchststand  

Die Stornierungswelle im Wohnungsbau reißt nicht ab. Im Oktober meldeten 22,2 Prozent der Unternehmen gestrichene Projekte, im Vormonat waren es 21,4 Prozent. „Es wird immer schlimmer, mehr und mehr Projekte scheitern am gestiegenen Zinsniveau und den teuren Baupreisen“, sagt Klaus Wohlrabe, Leiter der ifo Umfragen. „Das Neugeschäft im Wohnungsbau ist weiterhin sehr schwach, die Auftragsbestände der Firmen schmelzen ab.“ 

15. November 2023

ifo Institut: Wirtschaftsleistung 2023 schrumpft um 0,4 Prozent

Das ifo Institut hat seine Konjunkturprognose bestätigt. Demnach wird die deutsche Wirtschaftsleistung 2023 um 0,4 Prozent schrumpfen. Im kommenden Jahr wird sie dann um 1,4 Prozent steigen, aber 0,1 Prozentpunkte weniger als bislang gedacht. Im Jahre 2025 wird das Wachstum 1,2 Prozent betragen. „Anders als bislang erwartet dürfte die Erholung in der zweiten Jahreshälfte 2023 ausbleiben. Die Abkühlung setzt sich fort, in nahezu allen Branchen steht die Tendenz auf Flaute“, sagt ifo-Konjunkturchef Timo Wollmershäuser. 

8. September 2023