Sifatec installiert zuverlässig sicheren Seitenschutz für Dachsanierung
Sifatec

Sifatec: Zuverlässig sicherer Seitenschutz für Dachsanierung

14. Januar 2020

 · Knut Köstergarten

Die Wohnanlage Hans-Böckler-Platz 7/9 mit über 200 Wohnungen in verschiedenen Größen bietet seinen Mietern moderne Räumlichkeiten inklusive vieler Annehmlichkeiten, wie Schwimmbad mit Sauna oder Concierge-Service, in zentraler Stadtlage. Folgerichtig wurde das Gebäude 2018 als „Big Beautiful Building“ ausgezeichnet. Für die weitere Aufwertung der Wohnanlage startete der Bauherr, die örtliche SWB-Service- Wohnungsvermietungs- und -baugesellschaft mbH, im September 2019 die Sanierung der großen Dachfläche. Für die anstehenden Arbeiten galt es, die Dachhandwerker der PBA GmbH aus Mühlheim optimal gegen Absturz zu schützen. Und gleichzeitig sollten die umliegenden Bereiche des Gebäudes vor herunterfallenden Gegenständen abgesichert werden.

Sifatec Absturzsicherung Seitenschutz-System Arbeitssicherheit
Insgesamt brachten die Sifatec-Mitarbeiter Seitenschutz-Gerüste auf einer Länge von rund 120 Meter an und bauten zudem einen Treppenturm mit einer Höhe von 67 Meter auf. (Alle Fotos: Sifatec GmbH & Co. KG)

Sifatec-Seitenschutz ist eine sichere Alternative zur kompletten Einrüstung

Dabei wäre die vollumfängliche Einrüstung des bis zu 70 Meter hohen Gebäudekomplexes mit großem logistischen Aufwand sowie hohen Kosten verbunden gewesen. Deshalb kam hier als Alternative die Sifatec-Flachdachabsturzsicherung ins Spiel. Diese konnte die Verantwortlichen durch seine Funktionalität, das sehr gute Preis-Leistungsverhältnis sowie schnelle Auf- und Abbauzeiten überzeugen. Zudem hatte der verarbeitende Betrieb bereits bei einem anderen Projekt gute Erfahrungen mit dem temporären Seitenschutz-System von Sifatec gemacht. So vertraute die PBA GmbH auch in diesem Fall auf die Dienstleistungen und Produkte des Experten für Absturzsicherheit.

Sifatec Absturzsicherung Seitenschutz-System Arbeitssicherheit
Die Experten von Sifatec bieten Kunden ein breites Dienstleistungspaket. Dieses beinhaltet unter anderem die Planung, vorbereitende Arbeiten sowie den Auf- und Abbau des temporären Seitenschutzes.

Sifatec-Lösung lässt sich schnell und unkompliziert auf- und abbauen

Insgesamt brachten die Sifatec-Mitarbeiter Seitenschutz-Gerüste auf einer Länge von rund 120 Meter an und bauten zudem einen Treppenturm mit einer Höhe von 67 Meter auf. Die Seitenteile wurden zusätzlich mit einem engmaschigen Netz versehen. Damit sollten Passanten am Boden sowie die Bewohner auf ihren Balkonen vor möglicherweise herunterfallenden Gegenständen geschützt werden.

Dank des durchdachten Prinzips der Sifatec-Lösungen lässt sich der Aufbau unkompliziert und schnell realisieren. Denn mittels der direkt am Dachrand angebrachten Halteplatten können die Gerüstteile zuverlässig fixiert werden. Der patentierte Einhängemechanismus gewährleistet zum einen die sichere Befestigung mit einer Schwenkbewegung und ermöglicht durch diese eine ebenso zügige spätere Demontage. Nach Abschluss der Arbeiten verbleibt einzig die Halteplatte am Dach.

Das Sifatec-Filmportrait:

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube’s privacy policy.
Learn more

Load video

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iU0lGQVRFQyBGaXJtZW5maWxtIiB3aWR0aD0iNjQwIiBoZWlnaHQ9IjM2MCIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC83UVJ2WW45WDNpaz9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93PSJhY2NlbGVyb21ldGVyOyBhdXRvcGxheTsgY2xpcGJvYXJkLXdyaXRlOyBlbmNyeXB0ZWQtbWVkaWE7IGd5cm9zY29wZTsgcGljdHVyZS1pbi1waWN0dXJlIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+

Sifatec-Sicherheit macht sich bezahlt

Das Sanierungsprojekt zeigt, dass Bauherr und Dachhandwerker vom Einsatz des Sifatec-Systems profitieren. Zum einen konnte im Vergleich zum Vollgerüst der Bauherr seine Kosten für die wichtige Arbeitssicherheit auf dem großen Flachdach deutlich reduzieren. Zum anderen profitierten die Dachhandwerker während der Arbeiten von einer barrierefreien Dachfläche. So konnten sie die geforderten Maßnahmen ungehindert umsetzen. Dazu zählten der Abriss der Abdichtungsschichten, die Erneuerung der Dämmung und Abdichtung sowie das abschließende Verblenden und luftundurchlässige Abdichten der Dachrandabschlüsse.

Sifatec Absturzsicherung Seitenschutz-System Arbeitssicherheit
Die Gerüstlösung von Sifatec wird direkt am Dachrand montiert und lässt sich in kürzester Zeit auf- und abbauen.

Gleichzeitig konnten sich die Arbeiter vor Ort trotz der großen Höhe stets auf eine optimale Sicherung gegen einen möglichen Absturz verlassen. Für sie liegen die Vorteile der Produkte und Dienstleistungen von Sifatec auf der Hand: „Wie schon bei vorausgegangenen Projekten erwies sich die Zusammenarbeit mit Sifatec als sehr zufriedenstellend. Die Absturzsicherungen wurden in kurzer Zeit passgenau angebracht. So konnten wir die Dachsanierung sicher umsetzen“, sagt Steffen Trümpler, Geschäftsführer der PBA GmbH.

Sifatec bietet projektbezogene Lösungen aus einer Hand

Seit 1996 steht das Unternehmen Sifatec mit Sitz in Bengel für barrierefreies Arbeiten auf der Dachfläche. Auslöser für die bahnbrechende Innovation im Gerüstbau war die Idee, dass bei Flachdacharbeiten der erste Arbeitsgang das Anbringen der Absturzsicherung und der letzte Arbeitsgang die Demontage ist. Mit der patentierten Sifatec-Flachdachabsturzsicherung ist jede Baustelle schnell und sicher eingerüstet.   

Als Experte für die temporäre Flachdach-Absturzsicherung bietet das Unternehmen rund um die Montage ein breites Service-Paket aus einer Hand. Dazu gehören im Vorfeld die projektbezogene Lösungsentwicklung und Angebotserstellung. Das Ziel ist es, Auftraggeber und ausführenden Betriebe von Anfang an in allen Fragen der Arbeitssicherheit mit Expertenwissen zu unterstützen und zu entlasten. Über 33.000 laufende Meter montierter Absturzsicherungen beim Kunden bestätigen das Know-how und die Leistungsfähigkeit. Dabei lassen sich je nach Bauaufgabe und Aufwand bis zu 90 Prozent der Gerüstkosten einsparen. Und für Dachhandwerker gilt: Wer sich bei der Arbeit sicher fühlen kann, der arbeitet konzentrierter, sorgfältiger und schneller.

Sie interessieren sich für das Sifatec-System? Dann finden Sie hier weitere Informationen.

Artikel jetzt teilen!

Weitere Artikel

Newsletter-Anmeldung

DACH-Ticker

Positiver Trend im Dachdeckerhandwerk: Steigerung der Azubizahlen

Die aktuellen Zahlen zeigen einen erfreulichen Anstieg der Azubizahlen im Dachdeckerhandwerk. Derzeit erlernen 8490 junge Menschen diesen Beruf, was einem leichten Anstieg um 0,75 Prozent im Vergleich zum Vorjahr mit 8427 Auszubildenden entspricht. Rolf Fuhrmann, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH), betont die positive Entwicklung trotz der allgemeinen Ausbildungssituation und intensiver Konkurrenz mit anderen Berufen.

7. Februar 2024

Holzhandel erzielt im Jahr 2023 deutlich weniger Umsatz

Das schwierige wirtschaftliche Umfeld verbunden mit einer sehr schwachen Baukonjunktur sorgten beim deutschen Holzhandel 2023 insgesamt für einen Umsatzrückgang von 15 Prozent. Teilweise ist dieser Umsatzrückgang aber auch weiter nachgebenden Preisen geschuldet. Die Jahresauswertung des monatlichen GD Holz Betriebsvergleiches zeigt deutlich, dass die schwachen Absatzmärkte im vergangenen Jahr voll auf die Umsatzentwicklung der Branche durchgeschlagen haben. Alle wichtigen Sortimente im Holzhandel sind von diesem Umsatzrückgang betroffen, am stärksten Schnittholz mit einem Umsatzrückgang von 24 Prozent.

2. Februar 2024

ifo Institut: Rentenalter an steigende Lebenserwartung koppeln

Das ifo Institut Dresden hat sich dafür ausgesprochen, das Rentenalter an die steigende Lebenserwartung zu koppeln. „Einige unserer Nachbarländer haben das bereits beschlossen, so die Niederlande, Schweden und Finnland“, sagt ifo-Rentenexperte Joachim Ragnitz. In den Niederlanden werde folgende Regel angewendet: Wenn die Menschen drei Jahre länger leben, müssen sie zwei Jahre länger arbeiten und bekommen ein Jahr länger Rente. Das Verhältnis von Rentnern zu Erwerbstätigen würde damit auch nach dem Jahr 2040 stabil bei rund 40 Prozent liegen und nicht auf fast 50 Prozent steigen, wie derzeit prognostiziert. 

16. Januar 2024

Beschäftigung auf Rekordniveau: Arbeitsmarkt zeigt sich 2023 widerstandsfähig

Im Dezember 2023 waren rund 2,6 Millionen Menschen arbeitslos. Im Vergleich zum November stieg die Arbeitslosenquote saisonbedingt um 0,1 Prozentpunkte auf 5,7 Prozent. Staatssekretärin Leonie Gebers, Bundesministerium für Arbeit und Soziales: „Erfreulich ist, dass die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung mit 35,1 Millionen im Oktober erneut einen Höchststand erreicht hat und die Nachfrage nach neuen MitarbeiterInnen im Dezember trotz weiterhin schwacher Konjunktur wieder leicht gestiegen ist. Der Arbeitsmarkt erweist sich als verlässlich und widerstandsfähig.“

8. Januar 2024

Dachdecker gilt als am wenigsten durch Künstliche Intelligenz gefährdeter Beruf

Die meisten Büroberufe halten viele Menschen nach einer repräsentativen Umfrage der Marktforscher von YouGov für akut gefährdet, durch Künstliche Intelligenz (KI) ersetzt zu werden. Besser sind die Zukunftsaussichten für die handwerklich geprägten Berufe, bei denen sich die menschliche Komponente nur sehr schwer ersetzen lässt. Den Beruf des Schreiners halten 64 Prozent der Befragten für wenig oder gar nicht gefährdet, 65 Prozent den Beruf Maler und für den Beruf Dachdecker sehen gar 71 Prozent der Befragten wenig oder gar keine Gefahr.

21. Dezember 2023

Mayener Meisterwoche 2024 mit aktuellen Themen

In Mayen werden vom 24.-26. Januar 2024 wieder Tür und Tor für die Mayener Meisterwoche (MMW) geöffnet. Das Programm lässt keine Wünsche offen und beleuchtet die aktuellen Themen der Zeit: Neben wichtigen Neuerungen im Fachregelwerk geht es um Schadensfälle bei PV-Anlagen, die Möglichkeiten und Grenzen einer 4-Tage-Woche in Dachdeckerbetrieben, aber auch Cybersicherheit und KI im Handwerk versprechen interessante Einsichten. Ein Blick in das Programm lohnt auf jeden Fall.

15. Dezember 2023

Neues Führungs-Duo bei Velux Deutschland

Mit sofortiger Wirkung übernehmen Silke Stehr als Sprecherin der Geschäftsführung und Matthias Mager als Geschäftsführer Vertrieb die Leitung von Velux Deutschland. Jacob Madsen, bisheriger Geschäftsführer, wechselt als Executive Vice President Region North Europe in das Top-Management der Velux Gruppe. „Silke und Matthias haben viel Markt- und Branchen-Erfahrung und gestalten Velux schon lange erfolgreich mit,“ erklärt Madsen. „Gemeinsam werden wir unser Qualitätsversprechen, die enge Zusammenarbeit mit den Partnerbetrieben im Fachhandel und Handwerk und die starke Position des Unternehmens weiter ausbauen.“

4. Dezember 2023

Auftragszahlen im Wohnungsbau gehen weiter abwärts

„Seit mehr als einem Jahr verzeichnen wir nun schon negative Zahlen bei Baugenehmigungen und Auftragseingängen im Wohnungsbau. Von Januar bis September wurden fast 77.000 Wohneinheiten weniger genehmigt als im Vorjahreszeitraum. Die Order sind im September um real 15 Prozent zurückgegangen“, so Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer Zentralverband Deutsches Baugewerbe. Der Der Wohnungsbau brauche neben dem beim Kanzlergipfel verabschiedeten 14-Punkte-Plan kurzfristige Hilfe, sonst werde der Einbruch noch dramatischer.

24. November 2023

ifo Institut: Auftragsstornierungen im Wohnungsbau erreichen neuen Höchststand  

Die Stornierungswelle im Wohnungsbau reißt nicht ab. Im Oktober meldeten 22,2 Prozent der Unternehmen gestrichene Projekte, im Vormonat waren es 21,4 Prozent. „Es wird immer schlimmer, mehr und mehr Projekte scheitern am gestiegenen Zinsniveau und den teuren Baupreisen“, sagt Klaus Wohlrabe, Leiter der ifo Umfragen. „Das Neugeschäft im Wohnungsbau ist weiterhin sehr schwach, die Auftragsbestände der Firmen schmelzen ab.“ 

15. November 2023

ifo Institut: Wirtschaftsleistung 2023 schrumpft um 0,4 Prozent

Das ifo Institut hat seine Konjunkturprognose bestätigt. Demnach wird die deutsche Wirtschaftsleistung 2023 um 0,4 Prozent schrumpfen. Im kommenden Jahr wird sie dann um 1,4 Prozent steigen, aber 0,1 Prozentpunkte weniger als bislang gedacht. Im Jahre 2025 wird das Wachstum 1,2 Prozent betragen. „Anders als bislang erwartet dürfte die Erholung in der zweiten Jahreshälfte 2023 ausbleiben. Die Abkühlung setzt sich fort, in nahezu allen Branchen steht die Tendenz auf Flaute“, sagt ifo-Konjunkturchef Timo Wollmershäuser. 

8. September 2023