Dachdeckerin Joana Wegner kämpft für ihre Azubis | Dach.Live
Bild von Dachdeckermeisterin Joana Wegner beim NDR Interview

Dachdeckermeisterin Joana Wegner kämpft für ihre Azubis

14. September 2023

 · Knut Köstergarten

Inzwischen lehnt Joana Wegner alle weiteren Interviewanfragen ab. Die Dachdeckermeisterin hatte Ende August via Facebook ein Schreiben an einen Kunden online gestellt. Der Post wurde bis heute rund 7000 Mal geteilt, knapp 1000 Nutzer kommentierten ihn – fast nur positiv. Der NDR und RTL, die lokale Nordsee-Zeitung und viele andere Medien berichteten. Stein des Anstoßes war, dass der Kunde den in Rechnung gestellten Stundenlohn von 35 Euro für den Auszubildenden nicht bezahlen wollte. Die Begründung: Der hat ja nur dem Gesellen bei der Arbeit zugeschaut.

Bild von NDR Interview von Dachdeckermeisterin Joana Wegner
Der NDR war der erste Sender, der Joana Wegner interviewen wollte. (Alle Fotos: Wegner Bedachungen)

Kunde wollte Lehrlingslohn nicht bezahlen

„Für mich war diese Reaktion das i-Tüpfelchen. Denn leider kommt es hin und wieder vor, dass Kunden den in Rechnung gestellten Stundenlohn für unsere Auszubildenden nicht bezahlen wollen. Aussagen wie ‚der Stand ja nur da und hat die Leiter festgehalten‘ oder ‚ich bezahle doch nicht ihre Ausbildung‘ kommen uns dann zu Ohren“, erzählt Joana Wegner. Ihre Devise: „Nicht mehr mit uns!“ Sie erstattete dem Kunden den Stundenlohn des Lehrlings und beendete freundlich aber bestimmt die Zusammenarbeit. „Da Ihnen die Ausbildung der Fachkräfte von morgen scheinbar nichts wert ist, möchte ich Sie bitten, beim nächsten Problem mit Ihrem Dach eine andere Dachdeckerei zu kontaktieren.“

Es geht um Anerkennung und Wertschätzung

Gerade angesichts des Fachkräftemangels und fehlenden Nachwuchses traf der Post wohl den Nerv der Zeit. Für Joana Wegner geht es darüber hinaus auch um Anerkennung und Wertschätzung für Arbeit und Dienstleistung. „Dafür gilt es einzustehen.“ Und was die Ausbildung angeht: „Jeder von uns hat doch mal angefangen zu arbeiten und zu lernen.“ Auch ihre Mitarbeiter waren entsetzt, dass da ein Kunde den Auszubildenden nicht bezahlen wollte. Im Betrieb Wegner Bedachungen aus Loxstedt bei Bremerhaven, Mitglied der Dachdecker-Einkauf Nordwest eG, sind 17 gewerbliche Mitarbeiter beschäftigt, darunter fünf Lehrlinge. „Uns ist die Ausbildung in unserem Gewerk sehr wichtig, denn wir wollen auch in 30 Jahren noch mit guten, motivierten und fähigen MitarbeiterInnen in unserem Betrieb auf dem Markt präsent sein. Daher stecken wir viel Zeit und Engagement in die Ausbildung unseres Nachwuchses“, schreibt Joana Wegner in ihrem Kundenbrief.

Bild von Lehrlingen in der Werkstatt
Die Azubis erhalten bei Joana Wegner auch die Möglichkeit, in den Firmenräumen praktisch zu üben.

Betrieb ist präsent auf Ausbildungsmessen

Zeit und Engagement braucht es dafür auch. Die Dachdeckermeisterin ist auf der Berufsinfobörse im nahen Bremerhaven und von drei Schulen in ihrem niedersächsischen Landkreis vertreten, jedes Jahr mit einem Stand. Zudem ist sie Lehrlingswartin der Dachdeckerinnung. „Wir bekommen aktuell ohne Probleme Auszubildende“, sagt Joana Wegner. Aber sie tut auch etwas dafür und zeigt eben auch gegenüber Kunden Rückgrat. „Wir lieben, was wir tun. Wir bilden aus Überzeugung aus und wir freuen uns jedes Jahr aufs Neue über interessierte junge Menschen, die den Weg ins Handwerk finden und eine Ausbildung bei uns machen wollen, und das muss wertgeschätzt werden.“

„Diese Frau muss geehrt werden“

Die Resonanz auf ihre klare Haltung ist sehr positiv in den sozialen Medien. So gab es etwa auf dem Instagram-Profil der NDR-Sendung Hallo Niedersachsen, wo der Beitrag mit Joana Wegner zu sehen ist, über 30 000 Likes für den Post – viel, viel mehr als sonst. Eine Nutzerin kommentierte: „Diese Frau muss von der Handwerkskammer geehrt werden. Wer so für seine Azubis einsteht, der muss belohnt werden. Ohne Handwerker sehen wir alle alt aus.“ Die Gläßner GmbH von Kollege Yannick Menkhoff meldete sich auf dem Instagram-Profil von Wegner Bedachungen zu Wort: „Klare Haltung! Wir können eure Perspektive voll und ganz verstehen. Eure Einstellung zur Ausbildung zeigt eure langfristige Denkweise und das Engagement für das Handwerk. Mit dieser Art von Kunden haben wir – leider – auch Erfahrungen gemacht.“

Bild von Team Wegner Bedachungen auf dem Dach
Das Team steht voll hinter der Haltung der Chefin und ihrem Kundenbrief.

„Respekt an die Firmenleitung“

Die Kommentare auf Facebook sprechen ebenfalls eine deutliche Sprache. Da heißt es etwa: „Als Inhaber eines Handwerksbetriebes kann ich nur sagen, alles richtig gemacht. Selbst ungelernte Helfer kosten Geld und müssen bezahlt werden. Solche Kunden werden sich zukünftig noch umsehen, dass überhaupt noch jemand kommt.“ Oder: „So muss man zu seinem Beruf und hinter seinen Angestellten und Azubis stehen – großartig! Deine Mitarbeiter können froh sein, so eine Chefin zu haben.“ Und zum Abschluss: „Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Auszubildende lernen unter anderem durch zusehen und sollen auch dafür ihren Lohn bekommen! Respekt an die Firmenleitung.“

Bild von Flachdachbaustelle von Wegner Bedachungen
Unter de 17 gewerblichen Mitarbeitern gibt es gleich fünf Lehrlinge. Die Sanierung großer Flachdächer ist ein Geschäftsfeld.

Im Bekanntenkreis zum Nachdenken anregen

Joana Wegner hat eine solch enorme Resonanz überhaupt nicht erwartet. „Wenn ich das gewusst hätte, wäre der Kundenbrief gar nicht online gegangen. Ich wollte nur in meinem Bekanntenkreis zum Nachdenken anregen.“ Das ist ihr offenbar gelungen, allerdings mit weit größerer Wirkung. Doch da sie jetzt keine Interviews mehr annimmt, kann sie sich wieder dem widmen, was sie am liebsten macht, ihrem Job als Dachdeckermeisterin und Inhaberin von Wegner Bedachungen.

Sie interessieren sich für das Thema Ausbildung? Dann lesen Sie unsere Story darüber, wie Hannover Dachbau erfindungsreich um Nachwuchskräfte wirbt.

Artikel jetzt teilen!

Weitere Artikel

Marketing

VELUX Experte: Fahrzeugwerbung bringt Aufmerksamkeit

Newsletter-Anmeldung

DACH-Ticker

Positiver Trend im Dachdeckerhandwerk: Steigerung der Azubizahlen

Die aktuellen Zahlen zeigen einen erfreulichen Anstieg der Azubizahlen im Dachdeckerhandwerk. Derzeit erlernen 8490 junge Menschen diesen Beruf, was einem leichten Anstieg um 0,75 Prozent im Vergleich zum Vorjahr mit 8427 Auszubildenden entspricht. Rolf Fuhrmann, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH), betont die positive Entwicklung trotz der allgemeinen Ausbildungssituation und intensiver Konkurrenz mit anderen Berufen.

7. Februar 2024

Holzhandel erzielt im Jahr 2023 deutlich weniger Umsatz

Das schwierige wirtschaftliche Umfeld verbunden mit einer sehr schwachen Baukonjunktur sorgten beim deutschen Holzhandel 2023 insgesamt für einen Umsatzrückgang von 15 Prozent. Teilweise ist dieser Umsatzrückgang aber auch weiter nachgebenden Preisen geschuldet. Die Jahresauswertung des monatlichen GD Holz Betriebsvergleiches zeigt deutlich, dass die schwachen Absatzmärkte im vergangenen Jahr voll auf die Umsatzentwicklung der Branche durchgeschlagen haben. Alle wichtigen Sortimente im Holzhandel sind von diesem Umsatzrückgang betroffen, am stärksten Schnittholz mit einem Umsatzrückgang von 24 Prozent.

2. Februar 2024

ifo Institut: Rentenalter an steigende Lebenserwartung koppeln

Das ifo Institut Dresden hat sich dafür ausgesprochen, das Rentenalter an die steigende Lebenserwartung zu koppeln. „Einige unserer Nachbarländer haben das bereits beschlossen, so die Niederlande, Schweden und Finnland“, sagt ifo-Rentenexperte Joachim Ragnitz. In den Niederlanden werde folgende Regel angewendet: Wenn die Menschen drei Jahre länger leben, müssen sie zwei Jahre länger arbeiten und bekommen ein Jahr länger Rente. Das Verhältnis von Rentnern zu Erwerbstätigen würde damit auch nach dem Jahr 2040 stabil bei rund 40 Prozent liegen und nicht auf fast 50 Prozent steigen, wie derzeit prognostiziert. 

16. Januar 2024

Beschäftigung auf Rekordniveau: Arbeitsmarkt zeigt sich 2023 widerstandsfähig

Im Dezember 2023 waren rund 2,6 Millionen Menschen arbeitslos. Im Vergleich zum November stieg die Arbeitslosenquote saisonbedingt um 0,1 Prozentpunkte auf 5,7 Prozent. Staatssekretärin Leonie Gebers, Bundesministerium für Arbeit und Soziales: „Erfreulich ist, dass die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung mit 35,1 Millionen im Oktober erneut einen Höchststand erreicht hat und die Nachfrage nach neuen MitarbeiterInnen im Dezember trotz weiterhin schwacher Konjunktur wieder leicht gestiegen ist. Der Arbeitsmarkt erweist sich als verlässlich und widerstandsfähig.“

8. Januar 2024

Dachdecker gilt als am wenigsten durch Künstliche Intelligenz gefährdeter Beruf

Die meisten Büroberufe halten viele Menschen nach einer repräsentativen Umfrage der Marktforscher von YouGov für akut gefährdet, durch Künstliche Intelligenz (KI) ersetzt zu werden. Besser sind die Zukunftsaussichten für die handwerklich geprägten Berufe, bei denen sich die menschliche Komponente nur sehr schwer ersetzen lässt. Den Beruf des Schreiners halten 64 Prozent der Befragten für wenig oder gar nicht gefährdet, 65 Prozent den Beruf Maler und für den Beruf Dachdecker sehen gar 71 Prozent der Befragten wenig oder gar keine Gefahr.

21. Dezember 2023

Mayener Meisterwoche 2024 mit aktuellen Themen

In Mayen werden vom 24.-26. Januar 2024 wieder Tür und Tor für die Mayener Meisterwoche (MMW) geöffnet. Das Programm lässt keine Wünsche offen und beleuchtet die aktuellen Themen der Zeit: Neben wichtigen Neuerungen im Fachregelwerk geht es um Schadensfälle bei PV-Anlagen, die Möglichkeiten und Grenzen einer 4-Tage-Woche in Dachdeckerbetrieben, aber auch Cybersicherheit und KI im Handwerk versprechen interessante Einsichten. Ein Blick in das Programm lohnt auf jeden Fall.

15. Dezember 2023

Neues Führungs-Duo bei Velux Deutschland

Mit sofortiger Wirkung übernehmen Silke Stehr als Sprecherin der Geschäftsführung und Matthias Mager als Geschäftsführer Vertrieb die Leitung von Velux Deutschland. Jacob Madsen, bisheriger Geschäftsführer, wechselt als Executive Vice President Region North Europe in das Top-Management der Velux Gruppe. „Silke und Matthias haben viel Markt- und Branchen-Erfahrung und gestalten Velux schon lange erfolgreich mit,“ erklärt Madsen. „Gemeinsam werden wir unser Qualitätsversprechen, die enge Zusammenarbeit mit den Partnerbetrieben im Fachhandel und Handwerk und die starke Position des Unternehmens weiter ausbauen.“

4. Dezember 2023

Auftragszahlen im Wohnungsbau gehen weiter abwärts

„Seit mehr als einem Jahr verzeichnen wir nun schon negative Zahlen bei Baugenehmigungen und Auftragseingängen im Wohnungsbau. Von Januar bis September wurden fast 77.000 Wohneinheiten weniger genehmigt als im Vorjahreszeitraum. Die Order sind im September um real 15 Prozent zurückgegangen“, so Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer Zentralverband Deutsches Baugewerbe. Der Der Wohnungsbau brauche neben dem beim Kanzlergipfel verabschiedeten 14-Punkte-Plan kurzfristige Hilfe, sonst werde der Einbruch noch dramatischer.

24. November 2023

ifo Institut: Auftragsstornierungen im Wohnungsbau erreichen neuen Höchststand  

Die Stornierungswelle im Wohnungsbau reißt nicht ab. Im Oktober meldeten 22,2 Prozent der Unternehmen gestrichene Projekte, im Vormonat waren es 21,4 Prozent. „Es wird immer schlimmer, mehr und mehr Projekte scheitern am gestiegenen Zinsniveau und den teuren Baupreisen“, sagt Klaus Wohlrabe, Leiter der ifo Umfragen. „Das Neugeschäft im Wohnungsbau ist weiterhin sehr schwach, die Auftragsbestände der Firmen schmelzen ab.“ 

15. November 2023

ifo Institut: Wirtschaftsleistung 2023 schrumpft um 0,4 Prozent

Das ifo Institut hat seine Konjunkturprognose bestätigt. Demnach wird die deutsche Wirtschaftsleistung 2023 um 0,4 Prozent schrumpfen. Im kommenden Jahr wird sie dann um 1,4 Prozent steigen, aber 0,1 Prozentpunkte weniger als bislang gedacht. Im Jahre 2025 wird das Wachstum 1,2 Prozent betragen. „Anders als bislang erwartet dürfte die Erholung in der zweiten Jahreshälfte 2023 ausbleiben. Die Abkühlung setzt sich fort, in nahezu allen Branchen steht die Tendenz auf Flaute“, sagt ifo-Konjunkturchef Timo Wollmershäuser. 

8. September 2023