Dach+Holz: Nur noch vier Wochen bis zum Messestart
Bild vom ZEDACH-Stand auf der Messe Dach+Holz

Dach+Holz: Nur noch vier Wochen bis zum Messestart

6. Februar 2024

 · Knut Köstergarten

Innovationen erkunden, Produkte testen, sich austauschen, den eigenen Betrieb fit für die Zukunft machen oder Ideen für die Nachwuchswerbung finden: Es gibt viele gute Gründe für den Besuch der Dach+Holz International vom 5. bis 8. März 2024 in Stuttgart. In sechs Hallen und auf 75 000 Quadratmeter Bruttofläche informieren mehr als 500 Aussteller über das, was die Zukunft für Dachdecker, Zimmerer und Bauklempner bringt.  Mit dabei ist natürlich auch die ZEDACH-Gruppe der fünf Einkaufsgenossenschaften der Dachdecker – als Besuchermagnet in Halle 4, Stand 205.

Bild von Cateringbereich des Messestandes der ZEDACH auf der Dach+Holz
Zeit und Ruhe im Gesprächsbereich des Zedach-Stands auf der Dach+Holz. (Foto und Titelbild: Ludger Vollmer)

Workspaces zu Fokusthemen wie Digitalisierung

Von Digitalisierung, über Personal bis Nachhaltigkeit: Die Fokusthemen der Dach+Holz decken die wichtigsten Trends der Branche ab. Sie finden sich auch in den neuen Workspaces wieder, die in jeder Halle und über die gesamte Messelaufzeit bespielt werden: Nachhaltigkeit & Zukunft (Halle 4), Digitalisierung & Social-Media (Halle 6), Klempnerhandwerk (Halle 7), Start-ups & Innovationen (Halle 8), Personal und Arbeitsschutz (Halle 9) sowie alle aktuellen Themen rund ums Holz (Halle 10).

Bild von Austausch auf der Messe Dach+Holz
Produkte ausprobieren, sich mit Kollegen austauschen: Ein Besuch der Dach+Holz lohnt sich. (Foto: GHM)

Hier steht der Austausch im Fokus. Produktvorstellungen laden zum Testen und Ausprobieren ein. Zudem sorgen Diskussionsrunden, kleine Wettbewerbe und Networking in den Chill-out-Areas für ein abwechslungsreiches Programm in jeder Halle. Ein Highlight ist sicher der beliebte Branchenabend am Messedonnerstag, gesponsort von der ZEDACH-Gruppe und Velux, zu dem Aussteller und Besucher herzlich eingeladen sind.

Bild von den Messebotschaftern der Dach+Holz
Die beiden Messebotschafter: Jennifer Konsek und Stephan Pöschl. (Foto: GHM)

Produktneuheiten und Innovationen erkunden

Neben wertvollem Austausch haben Produktneuheiten ihren großen Auftritt auf der Dach+Holz. In den Messehallen stellen viele Unternehmen neue Produkte aus und holen sich das direkte Feedback des Fachpublikums. Neben den wichtigen Playern der Branche, die erstmals seit Corona wieder alle vor Ort ihre Innovationen vorstellen, finden sich auch kleinere, bislang unbekannte Firmen, die ihre Lösungen für den Handwerker-Alltag präsentieren. Die Start-up-Area in Halle 8 stellt rund 20 Firmen und ihre Innovationen vor. Auch in diesem Jahr: Die Start-Ups haben während der Messe in kurzen Pitches Zeit, das Publikum von ihrem Produkt zu begeistern. Wer von ihnen die Fachjury überzeugt, wird am Donnerstag, 7. März um 11 Uhr mit dem „Start-Up Award“ prämiert.

Bild von Produkt Leikosi auf der Messe Dach+Holz
Start-Ups zeigen ihre Innovationen auf der Dach+Holz, wie hier die Leitersicherung von LeiKoSi. (Foto: GHM)

Fit werden für Werbung in den sozialen Medien

Neu im Messeprogramm sind die Social-Media-Sprechstunden mit Influencer-Profis aus der Branche. Wie präsentiere ich mein Unternehmen in den sozialen Netzwerken und wie mache ich Azubis auf meinen Betrieb aufmerksam? Für solche und weitere Fragen stehen renommierte Influencer aus dem Dachhandwerk mit Rat und Tat zur Seite – Remo Klinger, Hannah Scheurer, Selim Fritz oder Sina Klein. Allerdings sind die kostenlosen 20-minütigen Slots aufgrund der hohen Nachfrage bereits ausgebucht. Doch für Interessierte findet sich am Workspace Digitalisierung & Social-Media oder am Stand des Zimmerertreffpunkts in Halle 6, Stand 405, bestimmt eine Möglichkeit, mit einem der Influencer ins Gespräch zu kommen.

Bild von Hannah Scheuer
Holzbautussi Hannah Scheurer berät Betriebe in der Social-Media-Sprechstunde. (Foto: GHM)

Dachdecker-Nationalteam in Aktion

Die besten jungen Talente im Dachdecker- und Zimmererhandwerk sind live in Aktion zu erleben. Die Nationalmannschaften der Dachdecker (Halle 8, Stand 8.325) und Zimmerer (Halle 10, Stand 10.515) trainieren für die bevorstehenden Weltmeisterschaften und zeigen dem Publikum hautnah, wie anspruchsvolle Dachstuhlmodelle, Holzpavillons sowie Steildach- und Metalldacharbeiten entstehen. „Wir als genossenschaftlicher Bedachungshandel unterstützen die Nationalmannschaft der Dachdecker, weil uns das Thema Nachwuchsförderung am Herzen liegt. Gemeinsam mit dem Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks können wir so für eine Ausbildung und Zukunftssicherung im Dachdeckerhandwerk werben“, erklärt ZEDACH-Vorstand Oliver Pees.

Dachdeckermeisterin Nina Weber gehört zum Team der Dachdecker-Nationalmannschaft. (Foto: Nina Weber)

Tägliche Vorführungen der Spengler

Gemeinsam mit der Würzburger Meisterschule präsentiert sich auch das Klempnerhandwerk in einer voll ausgestatteten Klempnerwerkstatt (Halle 7, Stand 7.119). Angehende Meister zeigen hier ihre Fertigkeiten, darunter Meisterstücke der letzten zwei Jahre. Besondere Highlights sind die täglichen Spengler-Vorführungen, bei denen die Meisterschüler handwerkliche Details wie Wandanschlussfalz, Fensterblech mit Laibungsanschluss oder Faltenkehle präsentieren.

Kampagne Dachdecker Dein Beruf

Das Dachdeckerhandwerk stellt seine Kampagne „DachdeckerDeinBeruf“ in Halle 8 (Stand 8.327) vor und lädt ein, anhand von VR-Brillen und 360-Grad-Videos Arbeiten auf dem Dach zu erleben oder in Werkstätten reinzuschauen. Für alle, die hoch hinauswollen, ist der Einstieg in die Welt der simulierten Drohnenflüge ein echtes Highlight. Ein „Jump’n run“ Spiel und ein Dachdecker-Quiz runden das unterhaltsame Angebot ab.

Bild von Preis Goldener Hammer auf der Messe Dach+Holz
Bei einigen Herstellern gibt es Preise zu gewinnen auf der Dach+Holz, etwa beim Influencer-Award von Creaton.

Dach+Holz Connect: Neue Netzwerk-Plattform

Vieles zu entdecken gibt es außerdem auf der neuen digitalen Plattform Dach+Holz Connect, auf der sich Messebesucher kostenfrei registrieren lassen können. Sie bietet personalisierte und interaktive Funktionen, um den Austausch zwischen Ausstellern und Besuchern zu intensivieren. Kategorien und Themen lassen sich gezielt suchen und filtern und so gewünschte Ausstellerinhalte, Beiträge und Programmpunkte schnell finden, für die sich der Nutzer mit einem Klick gleich anmelden kann.

Sie interessieren sich für Branchen-News? Dann lesen Sie unseren Bericht über die Pläne in Hessen für eine kostenlose Meisterschule 2024.

Artikel jetzt teilen!

Weitere Artikel

Newsletter-Anmeldung

DACH-Ticker

Positiver Trend im Dachdeckerhandwerk: Steigerung der Azubizahlen

Die aktuellen Zahlen zeigen einen erfreulichen Anstieg der Azubizahlen im Dachdeckerhandwerk. Derzeit erlernen 8490 junge Menschen diesen Beruf, was einem leichten Anstieg um 0,75 Prozent im Vergleich zum Vorjahr mit 8427 Auszubildenden entspricht. Rolf Fuhrmann, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH), betont die positive Entwicklung trotz der allgemeinen Ausbildungssituation und intensiver Konkurrenz mit anderen Berufen.

7. Februar 2024

Holzhandel erzielt im Jahr 2023 deutlich weniger Umsatz

Das schwierige wirtschaftliche Umfeld verbunden mit einer sehr schwachen Baukonjunktur sorgten beim deutschen Holzhandel 2023 insgesamt für einen Umsatzrückgang von 15 Prozent. Teilweise ist dieser Umsatzrückgang aber auch weiter nachgebenden Preisen geschuldet. Die Jahresauswertung des monatlichen GD Holz Betriebsvergleiches zeigt deutlich, dass die schwachen Absatzmärkte im vergangenen Jahr voll auf die Umsatzentwicklung der Branche durchgeschlagen haben. Alle wichtigen Sortimente im Holzhandel sind von diesem Umsatzrückgang betroffen, am stärksten Schnittholz mit einem Umsatzrückgang von 24 Prozent.

2. Februar 2024

ifo Institut: Rentenalter an steigende Lebenserwartung koppeln

Das ifo Institut Dresden hat sich dafür ausgesprochen, das Rentenalter an die steigende Lebenserwartung zu koppeln. „Einige unserer Nachbarländer haben das bereits beschlossen, so die Niederlande, Schweden und Finnland“, sagt ifo-Rentenexperte Joachim Ragnitz. In den Niederlanden werde folgende Regel angewendet: Wenn die Menschen drei Jahre länger leben, müssen sie zwei Jahre länger arbeiten und bekommen ein Jahr länger Rente. Das Verhältnis von Rentnern zu Erwerbstätigen würde damit auch nach dem Jahr 2040 stabil bei rund 40 Prozent liegen und nicht auf fast 50 Prozent steigen, wie derzeit prognostiziert. 

16. Januar 2024

Beschäftigung auf Rekordniveau: Arbeitsmarkt zeigt sich 2023 widerstandsfähig

Im Dezember 2023 waren rund 2,6 Millionen Menschen arbeitslos. Im Vergleich zum November stieg die Arbeitslosenquote saisonbedingt um 0,1 Prozentpunkte auf 5,7 Prozent. Staatssekretärin Leonie Gebers, Bundesministerium für Arbeit und Soziales: „Erfreulich ist, dass die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung mit 35,1 Millionen im Oktober erneut einen Höchststand erreicht hat und die Nachfrage nach neuen MitarbeiterInnen im Dezember trotz weiterhin schwacher Konjunktur wieder leicht gestiegen ist. Der Arbeitsmarkt erweist sich als verlässlich und widerstandsfähig.“

8. Januar 2024

Dachdecker gilt als am wenigsten durch Künstliche Intelligenz gefährdeter Beruf

Die meisten Büroberufe halten viele Menschen nach einer repräsentativen Umfrage der Marktforscher von YouGov für akut gefährdet, durch Künstliche Intelligenz (KI) ersetzt zu werden. Besser sind die Zukunftsaussichten für die handwerklich geprägten Berufe, bei denen sich die menschliche Komponente nur sehr schwer ersetzen lässt. Den Beruf des Schreiners halten 64 Prozent der Befragten für wenig oder gar nicht gefährdet, 65 Prozent den Beruf Maler und für den Beruf Dachdecker sehen gar 71 Prozent der Befragten wenig oder gar keine Gefahr.

21. Dezember 2023

Mayener Meisterwoche 2024 mit aktuellen Themen

In Mayen werden vom 24.-26. Januar 2024 wieder Tür und Tor für die Mayener Meisterwoche (MMW) geöffnet. Das Programm lässt keine Wünsche offen und beleuchtet die aktuellen Themen der Zeit: Neben wichtigen Neuerungen im Fachregelwerk geht es um Schadensfälle bei PV-Anlagen, die Möglichkeiten und Grenzen einer 4-Tage-Woche in Dachdeckerbetrieben, aber auch Cybersicherheit und KI im Handwerk versprechen interessante Einsichten. Ein Blick in das Programm lohnt auf jeden Fall.

15. Dezember 2023

Neues Führungs-Duo bei Velux Deutschland

Mit sofortiger Wirkung übernehmen Silke Stehr als Sprecherin der Geschäftsführung und Matthias Mager als Geschäftsführer Vertrieb die Leitung von Velux Deutschland. Jacob Madsen, bisheriger Geschäftsführer, wechselt als Executive Vice President Region North Europe in das Top-Management der Velux Gruppe. „Silke und Matthias haben viel Markt- und Branchen-Erfahrung und gestalten Velux schon lange erfolgreich mit,“ erklärt Madsen. „Gemeinsam werden wir unser Qualitätsversprechen, die enge Zusammenarbeit mit den Partnerbetrieben im Fachhandel und Handwerk und die starke Position des Unternehmens weiter ausbauen.“

4. Dezember 2023

Auftragszahlen im Wohnungsbau gehen weiter abwärts

„Seit mehr als einem Jahr verzeichnen wir nun schon negative Zahlen bei Baugenehmigungen und Auftragseingängen im Wohnungsbau. Von Januar bis September wurden fast 77.000 Wohneinheiten weniger genehmigt als im Vorjahreszeitraum. Die Order sind im September um real 15 Prozent zurückgegangen“, so Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer Zentralverband Deutsches Baugewerbe. Der Der Wohnungsbau brauche neben dem beim Kanzlergipfel verabschiedeten 14-Punkte-Plan kurzfristige Hilfe, sonst werde der Einbruch noch dramatischer.

24. November 2023

ifo Institut: Auftragsstornierungen im Wohnungsbau erreichen neuen Höchststand  

Die Stornierungswelle im Wohnungsbau reißt nicht ab. Im Oktober meldeten 22,2 Prozent der Unternehmen gestrichene Projekte, im Vormonat waren es 21,4 Prozent. „Es wird immer schlimmer, mehr und mehr Projekte scheitern am gestiegenen Zinsniveau und den teuren Baupreisen“, sagt Klaus Wohlrabe, Leiter der ifo Umfragen. „Das Neugeschäft im Wohnungsbau ist weiterhin sehr schwach, die Auftragsbestände der Firmen schmelzen ab.“ 

15. November 2023

ifo Institut: Wirtschaftsleistung 2023 schrumpft um 0,4 Prozent

Das ifo Institut hat seine Konjunkturprognose bestätigt. Demnach wird die deutsche Wirtschaftsleistung 2023 um 0,4 Prozent schrumpfen. Im kommenden Jahr wird sie dann um 1,4 Prozent steigen, aber 0,1 Prozentpunkte weniger als bislang gedacht. Im Jahre 2025 wird das Wachstum 1,2 Prozent betragen. „Anders als bislang erwartet dürfte die Erholung in der zweiten Jahreshälfte 2023 ausbleiben. Die Abkühlung setzt sich fort, in nahezu allen Branchen steht die Tendenz auf Flaute“, sagt ifo-Konjunkturchef Timo Wollmershäuser. 

8. September 2023