0 Ergebnisse in 0 Katagorien

Zimmerer-Treffpunkt: das Onlineportal für die Community

2020.09.03 Knut Köstergarten • Lesezeit 3’

DACH\LIVE und der Zimmerer-Treffpunkt kooperieren. Hier stellen wir vor, was das Onlineportal der Zimmerer-Community bietet, warum es so erfolgreich und wie die Idee dazu entstanden ist.

Den Zimmerer-Treffpunkt gibt es schon länger. Entstanden ist er über die sozialen Medien, zuerst gestartet auf Facebook, dann auch auf Instagram. Auf beiden Kanälen ist der Zimmerer-Treffpunkt die Community im Dachhandwerk mit den meisten Followern. Diese Art der Vernetzung trifft also voll den Nerv der Auszubildenden, Gesellen und Betriebsinhaber. „Wir wollen für den Holzbau begeistern und das Thema voranbringen“, sagt Macher Andreas Winkler, selbst gelernter Zimmerer. Da passt dann auch der Slogan: „Von Zimmerern für Zimmerer“. Und er passt zudem aus einem weiteren Grund. Jeder in der Community, seit der Gründung Ende Januar auf der DACH+HOLZ sind es bereits über 2.500 registrierte Mitglieder, kann die Onlineplattform nutzen, um Themen im Blog zu teilen, Stellenanzeigen oder -gesuche in der Jobbörse aufzugeben oder gebrauchte Maschinen und Werkzeuge in der Rubrik Marktplatz anzubieten.

Zimmerer-Treffpunkt

Andreas Winkler ist die treibende Kraft hinter dem Projekt Zimmerer-Treffpunkt.

Für die Leser sind alle Rubriken kostenlos

Wer sich auf der Seite umschaut, sieht schnell, dass alle diese Rubriken auch genutzt werden. „Wir sind mit dem Start sehr zufrieden. Im April und Mai hatten wir jeweils bis zu 25.000 Seitenaufrufe, jetzt im Sommer ist es etwas weniger“, erläutert Winkler. Der Erfolg zieht natürlich auch Partner aus der Industrie an, die im Zimmerer-Treffpunkt sich und ihre Produkte präsentieren können. Darüber finanziert Winkler mit seinem Team das anlaufende Projekt.

Zimmerer-Treffpunkt

Die Zimmerer Florian Wilhelmy alias Carpenter Flo (vorne) und Thomas Muschelknautz unterstützen den Zimmerer-Treffpunkt nicht nur auf Instagram. Auf der Messe DACH+HOLZ beteiligten Sie sich am Bau der Zunftbar. (Foto und Titelbild: GMS)

Denn das Prinzip ist, dass die Leser und Mitglieder alle Rubriken kostenlos nutzen können, auch die Stellenanzeigen. „Zudem starten wir gerade die Kooperation mit Zimmererverbänden. Die Landesinnung Bayern ist schon dabei, die von Baden-Württemberg folgt im September“, berichtet Winkler. Weitere sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen: „Wer will, kann mitmachen.“ Die Mitglieder unter den Zimmerern reichen schon bis Österreich und Südtirol in Italien. „Die sprechen auch Deutsch und da kann man sicher voneinander lernen“, meint Winkler.

Zimmerer-Treffpunkt

Auf der DACH+HOLZ organisierte der Zimmerer-Treffpunkt auf dem Forum gut besuchte Diskussionsrunden mit Zimmerern zu verschiedenen Themen. (Foto: GMS)

Redaktionelle Inhalte im Blog weiter ausbauen

Ausbauen will er die redaktionellen Inhalte im Blog. Deshalb kooperiert der Zimmerer-Treffpunkt ab sofort mit dem Onlinemagazin DACH\LIVE. „So können wir die dortigen hochwertigen Artikel über das Themenfeld Holzbau unseren Lesern als weiteren Inhalt anbieten.“ Und ab Herbst sollen in die Artikel neben Bildern auch Videos integrierbar sein.  Insgesamt kommt der Mix aus persönlichen Artikeln von Zimmerern, die Wissen und Erfahrungen teilen oder Arbeitstechniken zeigen, News aus der Branche und Produktinformationen der Hersteller gut an bei der Zielgruppe, was kein Zufall ist.

Zimmerer-TreffpunktCommunity hat die Rubriken mit ausgewählt

Vor dem Start der Onlineplattform befragten die Macher ihre über 18.500 Follower auf Facebook, was sie denn an Rubriken und Inhalten haben wollten. „Unser Ziel war es ja von Anfang an, dass die Mitglieder sich auf der neuen Onlineplattform informieren, verbinden und austauschen können“, sagt Winkler. Neben den oben genannten Rubriken ist noch das sogenannte Wiki hinzugekommen. Es verbirgt sich dahinter eine von einem Berufsschullehrer entwickelte Lernplattform mit Inhalten zu allen drei Ausbildungsjahren. „Das sind wertvolle Inhalte, die den Lehrlingen als tolle Ergänzung dienen können zur Berufsschule. Ein Bespiel ist die Herstellung von Holzverbindungen“, erklärt Winkler.

Zimmerer-TreffpunktFacebook-Kanal bleibt das Forum für den direkten Austausch

Für ihn bleibt der Facebook-Kanal als Ursprung wichtig für den Zimmerer-Treffpunkt, „doch mit dem Onlineportal können wir darüber hinaus inhaltlichen Mehrwert ausschöpfen.“ Winkler will auf Facebook ganz bewusst das Forum belassen. „Dort soll weiter der Ort sein, wo die Follower ihre Fachfragen diskutieren und tolle Baustellenbilder posten können.“ Facebook bleibt das Medium, wo schnell Fragen gestellt und Antworten gegeben werden können und wo spontan tolle Bilder von Baustellen hochgeladen werden. Das gilt natürlich auch für den wachsenden Instagram-Kanal. Die weiteren Aussichten sind gut, denn mit diesem in der Community verankerten Mix aus sozialen Medien und Onlineportal besitzt der Zimmerer-Treffpunkt ein echtes Alleinstellungsmerkmal in der Branche.

Sie interessieren sich für Zimmerer-Themen? Dann können wir das Portrait über einen jungen und auf Instagram erfolgreichen Zimmerer im Meisterkurs empfehlen.

Irgendetwas ist schief gelaufen! Bitte versuchen Sie ihre letzte Aktion noch einmal.

Immer auf dem neuesten Stand im Dachhandwerk

Vielen Dank für Ihre Anmeldung. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse, um den DACH\LIVE Newsletter ab sofort regelmäßig zu erhalten.