Ein fünfstöckiges Mehrfamilienhaus entsteht als Holzbau

DACH-Ticker

Bundeskartellamt genehmigt Übernahme von Creaton durch Wienerberger

Das Bundeskartellamt hat das Vorhaben der Wienerberger AG, Wien, Österreich, sämtliche Anteile an der Terreal Holding S.A.S, Suresnes, Frankreich, zu erwerben, freigegeben. Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes: „Durch das Zusammenschlussvorhaben werden künftig die bekannten Dachziegel-Marken „Creaton“ und „Koramic“ von ein und demselben Unternehmen angeboten. Wienerberger wird zum größten Anbieter für Tondachziegel in Deutschland. Wir haben den Fall daher intensiv ermittelt. Letztlich zeigte sich, dass auch nach dem Zusammenschluss ein hinreichender Wettbewerbsdruck durch andere Unternehmen bestehen bleibt und die Verbraucherinnen und Verbraucher weiterhin ausreichend Ausweichalternativen haben.“

25. Januar 2023

Genehmigungen für Neubau von Wohnungen im November 2022 stark rückläufig

Die Zahl genehmigter Wohnungen ist von Januar bis November 2022 um 5,7 Prozent auf 321 757 Wohnungen gesunken. Besonders stark rückläufig ist die Entwicklung beim Neubau von Einfamilienhäusern mit einem Minus von 15,9 Prozent. Im November 2022 wurde in Deutschland der Bau von 24 304 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren das 4 716 oder 16,3 Prozent Baugenehmigungen weniger als im November 2021. Besser sieht es bei der Schaffung von neuen Wohnungen in bestehenden Gebäuden aus.

20. Januar 2023

Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2022 um 1,9 Prozent gestiegen

Deutsche Wirtschaft erholt sich trotz schwieriger Rahmenbedingungen. Das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt (BIP) war im Jahr 2022 nach ersten Berechnungen des Statistischen Bundesamtes um 1,9 Prozent höher als im Vorjahr. „Die gesamtwirtschaftliche Lage in Deutschland war im Jahr 2022 geprägt von den Folgen des Kriegs in der Ukraine wie den extremen Energiepreiserhöhungen“, sagte Präsidentin Ruth Brand. „Hinzu kamen verschärfte Material- und Lieferengpässe, massiv steigende Preise beispielsweise für Nahrungsmittel sowie der Fachkräftemangel.“

13. Januar 2023

Stabiler Arbeitsmarkt zum Jahresende 2022

Arbeitsmarkt: Im Dezember 2022 waren rund 2,45 Millionen Menschen arbeitslos. Damit stieg die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat November saisonbedingt um knapp 20.000 Personen. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkte auf 5,4 Prozent. Saisonbereinigt sank die Arbeitslosigkeit leicht um 13.000 Personen. Die Arbeitslosigkeit lag im Dezember 2022 um 124.000 höher als im Dezember 2021. Dies liegt an der Erfassung ukrainischer Schutzsuchender in den Jobcentern. Ohne sie läge die Arbeitslosigkeit unter dem Vorjahresniveau. Im Dezember waren 185.000 ukrainische Staatsangehörige arbeitslos gemeldet.

10. Januar 2023

Wienerberger will Creaton übernehmen

Wienerberger hat die geplante Übernahme der Creaton GmbH unter Vorbehalt der Genehmigung der zuständigen Wettbewerbsbehörden angekündigt. Die acht deutschen Creaton-Produktionsstandorte mit rund 800 Beschäftigten in Bayern, Thüringen, Sachsen und Nordrhein-Westfalen sollen in die Wienerberger übergehen. Künftig sollen dann über 2.200 Beschäftigte an 25 Produktionsstandorten unter einem Dach wirken. Jürgen Habenbacher, Geschäftsführer Wienerberger GmbH: „Die geplante Zusammenführung ermöglicht es, die deutschland- und europaweite Marktdurchdringung im Bereich Dachziegel weiter zu stärken sowie mit Dachsteinen und Photovoltaik zu erweitern.“

21. Dezember 2022

Katrin Detring-Pomplun als beste Ausbilderin im Handwerk 2022 ausgezeichnet

Katrin Detring-Pomplun, Dachdeckermeisterin und Geschäftsführerin der Friedrich Schmidt Bedachungs GmbH aus Bremen, ist jetzt für ihre innovativen Qualifikationskonzepte und Ausbildungspartnerschaften mit dem „Heribert-Späth-Preis für besondere Ausbildungsleistungen im Handwerk“ 2022 ausgezeichnet worden. Der seit 1997 jedes Jahr vergebene Preis ist mit 3000 Euro dotiert.

16. Dezember 2022

DE Süd erster Vertriebspartner für Solardachziegel von Meyer Burger

Die Meyer Burger Technology AG gibt im Rahmen der Pilotphase ihres Solardachziegels Meyer Burger Tile ihren ersten Vertriebspartner aus dem Bedachungsfachhandel bekannt. Ab sofort betreut Dachdecker-Einkauf Süd eG (DE Süd) die ersten Pilotprojekte und setzt diese gemeinsam mit ihren Kunden aus dem Dachdeckerhandwerk um. Die Solardachziegel stammen aus der Pilotproduktion von Meyer Burger und enthalten Hochleistungs-Solarzellen aus der Fertigung in Thalheim (Stadt Bitterfeld-Wolfen). „Wir freuen uns, dass wir als Vertriebspartner für die Produkteinführung gemeinsam mit Meyer Burger dem Handwerk ein so innovatives Produkt zur Verfügung stellen können“, sagt Björn Augustin, geschäftsführender Vorstand der DE Süd.

9. Dezember 2022

Dachdeckermeister Jörg Dittrich ist neuer ZDH-Präsident

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) hat gestern in Augsburg Jörg Dittrich (53) mit überwältigender Mehrheit zum neuen Präsidenten gewählt. Damit steht nun ab 1. Januar 2023 ein Dachdeckermeister der Spitzenorganisation der Wirtschaft vor. Der bisherige ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer ist nach neun Jahren Amtszeit nicht mehr angetreten.

Tarifeinigung im Dachdeckerhandwerk

Nach langwierigen und kontroversen Verhandlungen haben sich die Tarifvertragsparteien des Dachdeckerhandwerks auf einen zukunftsweisenden Tarifkompromiss verständigt. Der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks und die IG Bau vereinbarten, dass die Löhne und Gehälter für die rund 100.000 Beschäftigten zum 1. November 2022 um 5,0 Prozent und zum 1. Oktober 2023 um weitere 3,0 Prozent angehoben werden. Zusätzlich erhalten die Beschäftigten einen Ausgleich für die gestiegenen Lebenshaltungskosten in Form einer steuer- und sozialabgabenfreien Inflationsprämie in Höhe von 950 Euro, zahlbar in zwei gleichen Raten im Frühjahr 2023 und 2024.

3. November 2022

Nelskamp nimmt Dachziegelproduktion wieder auf

Gut vier Wochen produzierte Nelskamp keine Dachziegel. Den Produktionsstopp hatte das Unternehmen nach eigenen Angaben wegen der untragbaren Energiepreisexplosion Anfang September verhängt. Jetzt werden die Brennöfen an den Standorten Groß-Ammensleben (Sachsen Anhalt), Unsleben (Bayern) und  Schermbeck (NRW) wieder angefahren. „Die immer noch stark überhöhten Energiepreise erfordern jedoch eine bis Jahresende befristete Preisanpassung, die auf den Rechnungen separat ausgewiesen wird“, teilte Nelskamp in einer Pressemeldung mit.

21. Oktober 2022

Holzbau Mannheim

Ein fünfstöckiges Mehrfamilienhaus entsteht als Holzbau

7. März 2019

 · Harald Friedrich

Xavier Naidoo, deutscher Superstar und Mitgründer der Band „Söhne Mannheims“ sang einst: „Dieser Weg wird kein leichter sein“. Und das ahnten auch Beate Griesser-Lehr und Thomas Griesser von der Schwetzinger G+S Holzbau GmbH, Mitgliedsbetrieb der Dachdecker-Einkauf Süd, mit ihren 20 Mitarbeitern. Selbst für sie war das fünfstöckige Bauvorhaben in Holzbauweise an der Relaisstraße ein Projekt in einer bisher für ihren Betrieb einzigartigen Größenordnung. „Eine gewisse Ehrfurcht war da schon dabei“, erinnert sich Thomas Griesser.

So soll laut Studie das Holzbau-Mehrfamilienhaus aussehen. Die Bezugsfertigkeit ist bereits für Oktober 2019 geplant.
So soll laut Studie das Holzbau-Mehrfamilienhaus aussehen. Die Bezugsfertigkeit ist bereits für Oktober 2019 geplant.

Holzbau: Behörden frühzeitig einbezogen

Irgendwann ist immer das erste Mal, auch für die zuständigen Baubehörden, die ein solches Projekt genehmigen mussten. Griesser schlug genau den richtigen Behörden-Weg ein, dazu involvierte er von Anfang an die Amtsmitarbeiter und Prüfingenieure in das Projekt. Aus welchem mit  830 Kubikmetern Holz mitten im Mannheimer Stadtteil Rheinau ein fünfgeschossiges Haus mit 22 Wohneinheiten und einem Ladengeschäft entstehen sollte. Das entspricht etwa 280 Bäumen, die hier einer nachhaltigen Nutzung zugeführt werden sollten.

Selbst Treppenhaus und Fahrstuhlschacht sind aus Holz

Zunächst mussten drei Hürden für den Holzbau genommen werden. Gut, dass hierfür eine Vorbereitungszeit mit rund zwei Jahre zur Verfügung standen. Erfahrene Statiker mussten grünes Licht für dieses grüne Projekt geben und die entsprechenden statischen Nachweise erbringen. Ebenso waren Brandschutz-Experten gefragt, in ihren Gutachten zu bestätigen, dass auch ein solches Haus in Holzbauweise trotzdem den Brandschutzvorschriften entsprechen kann. Und das sogar mit einem Treppenhaus und einem Fahrstuhlschacht in Holzbauweise. Das sorgte selbst auf der internationalen Messe BAU 2019 in München für Gesprächsstoff.

Mitten in Mannheim entsteht das fünfgeschossige Mehrfamilienhaus als kompletter Holzbau. Ein Novum – auch für die Stadt Mannheim.
Mitten in der City entsteht das fünfgeschossige Mehrfamilienhaus als kompletter Holzbau. Ein Novum – auch für die Stadt Mannheim.

Mehrfamilienhaus-Holzbau: ohne Gutachten keine Baugenehmigung

So wurde etwa die MFPA Leipzig GmbH (Gesellschaft für Materialforschung und Prüfungsanstalt für das Bauwesen Leipzig mbH)als anerkannte Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle beauftragt, das allgemeine bauaufsichtliche Prüfungszeugnis für die Brandersatzwände auszustellen. Denn auch diese Wände wurden in Brettsperrholzbauweise (BSP) ausgeführt. Voraussetzung für die Erfüllung der Vorschriften war die Bekleidung der BSP-Wände mit Gipskarton-Feuerschutzplatten oder Fermacell-Gipsfaserplatten der Feuerwiderstandsklassen REI60-M bzw. REI90-M. Die Dritten im Bunde waren Schallschutz-Ingenieure, die ein entsprechendes Konzept zu erarbeiten hatten. All diese Gutachten wurden ein wesentlicher Teil der späteren Baugenehmigung.

Der Holzbau-Gebäudekomplex mit einer Wohn- und Nutzfläche von rund 2.000 Quadratmetern wuchs weit schneller als die Bäume, die für dieses Projekt verarbeitet wurden.
Der Holzbau-Gebäudekomplex mit einer Wohn- und Nutzfläche von rund 2.000 Quadratmetern wuchs weit schneller als die Bäume, die für dieses Projekt verarbeitet wurden.

Mehrfamilienhaus-Holzbau: Neuland in Mannheim

Mit dem nahenden Ende des Jahres 2017 war auch das Ende des alten Gebäudebestands gekommen. Die Bagger rückten an und machten Platz für ein Bauvorhaben, dass in dieser Größenordnung nicht nur für Mannheim Neuland war. Und der Gebäudekomplex mit einer Wohn- und Nutzfläche von rund 2.000 Quadratmetern wuchs weit schneller als die Bäume, die hierfür verarbeitet wurden. Im März 2018 wurde die Baugrube ausgehoben und die Betonbauarbeiten für Keller und Garage begannen. Der Rohbau mit den Holzarbeiten startete am 3. September 2018 und nach nur fünf Monaten Bauzeit konnte für den gesamten Holzbau, einschließlich des Daches und der statischen Befestigung, schon am 8. Februar 2019 das Richtfest gefeiert werden.

Thomas Griesser und sein Team der Schwetzinger G+S Holzbau GmbH realisierten das fünfstöckige Holzbau-Mehrfamilienhaus.
Thomas Griesser und sein Team der Schwetzinger G+S Holzbau GmbH realisierten das fünfstöckige Holzbau-Mehrfamilienhaus.

Für Oktober 2019 ist bereits die Bezugsfertigkeit geplant. Die künftigen Mieter der Wohnungen und der Ladeneinheit können sich schon jetzt über die niedrigen Nebenkosten freuen, denn das Gebäude ist so konzipiert, dass es den KfW55-Standard erfüllen wird. So werden die Außenwände in Brettsperrholz-Bauweise mit 160 Millimeter Holzweichfaserplatten gedämmt, bevor eine mindestens sieben Millimeter starke Putzlage den äußeren Abschluss bildet.

Holzbau: nachhaltig gut für die Umwelt

Beeindruckende Daten und Fakten dieses Beispiels für nachhaltiges Bauen, denn insgesamt wurden 830 Kubikmeter Bauholz verarbeitet. Das entspricht in etwa dem Volumen von 280 Bäumen mit einer Höhe von 25 Metern und einem Durchmesser von 40 Zentimetern. Fast 668 Kubikmeter davon waren Brettsperrholz und Massivholz. Über 28 Kubikmeter Brettschichtholz, sechs Quadratmeter Baubuche und mehr als 128 Quadratmeter Konstruktionsvollholz stecken in den fünf Geschossen. Der Zuschnitt der Hölzer für den gesamten Abbund entspricht einer Länge von exakt 12.419 Laufmetern.

Das Holzbau-Gebäude besteht aus 830 Kubikmetern Holz, dies entspricht etwa 280 Bäumen, die hier einer nachhaltigen Nutzung zugeführt werden.
Das Gebäude besteht aus 830 Kubikmetern Holz. Dies entspricht etwa 280 Bäumen, die hier einer nachhaltigen Nutzung zugeführt werden.

Die Umwelt – nicht nur in Mannheim – freut’s, denn gegenüber einer konventionellen und zuerst geplanten Ziegel-Beton-Bauweise werden mit Fertigstellung des Gebäudekomplexes 830 Tonnen CO² gebunden. Eine CO²-Menge, die von den Bäumen in ihrer Wachstumsphase bis zum Fällen dauerhaft der Atmosphäre entnommen und gespeichert wurde.

Das entspricht über 30.000 Fahrten eines Pkw von Frankfurt nach Mannheim. Die Bäume binden in ihrer Lebensphase enorm viel CO² und bieten dafür jetzt eine Wohlfühlatmosphäre für die neuen Bewohner des Mehrfamilien-Holzbaus an der Relaisstraße. Nachhaltiges Bauen heißt das heute.

Sie interessieren sich für den Holzbau? Dann lesen Sie unseren Artikel über nachhaltiges Bauen mit Massivholzmauer.

Artikel jetzt teilen!

Weitere Artikel

Aus der Praxis

Ein profitabler Geschäftsbereich: Dachausbau mit Innenausbau

Newsletter-Anmeldung