Drei auf einen Streich: VELUX Lichtlösung „3 in1“

DACH-Ticker

EEG 2023: Fördersätze für PV-Anlagen steigen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) hat Ende Juli über das Inkrafttreten erster Regelungen aus dem EEG 2023 informiert. Ab sofort können Betreiber von neu in Betrieb genommenen Solaranlagen bis zu 13,40 Cent pro Kilowattstunde für ihren PV-Strom erhalten. Die erhöhten Fördersätze gelten allerdings laut Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks nur für sogenannte Volleinspeiser. Das heißt: Der erzeugte Strom wird nicht selbst verbraucht, sondern vollständig ins Netz eingespeist.

8. August 2022

Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser sind 2022 eingebrochen

Im April 2022 wurde in Deutschland der Bau von 31 152 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren das 5,1 Prozent oder 1 515 Baugenehmigungen mehr als im April 2021. Von Januar bis April 2022 wurden damit insgesamt 123.659 Baugenehmigungen für Wohnungen erteilt – dies waren 1,5 Prozent weniger als im Vorjahr (125.553 Baugenehmigungen). Im Neubau gab es in den ersten vier Monaten 2022 gegenüber dem Vorjahr ein Minus von 22 Prozent bei Einfamilienhäusern und ein Plus von 11,6 Prozent bei Mehrfamilienhäusern.

17. Juni 2022

Bauwirtschaft: Arbeitsunfälle 2021 leicht rückläufig

Die Arbeitsunfälle in der Bauwirtschaft sind im vergangenen Jahr um 0,4 Prozentpunkte auf 103.525 leicht gesunken. Auch die Anzahl der tödlichen Arbeitsunfälle ging laut BG Bau zurück. Einen leichten Anstieg gibt es hingegen bei den Anzeigen auf Verdacht einer Berufserkrankung. Der zweithäufigste Verdachtsfall war hierbei das für das Dachdeckerhandwerk besonders relevante Risiko von Hautkrebs durch Sonneneinstrahlung. Der leichte Rückgang bei Arbeitsunfällen und tödlichen Arbeitsunfällen sei laut BG Bau aber kein Grund zur Entwarnung. Denn die Zahlen seien immer noch zu hoch. 

3. Juni 2022

Peter Aicher bleibt Vorsitzender von Holzbau Deutschland

Bild von Peter Aicher, Vorsitzender von Holzbau Deutschland
Peter Aicher will den Holzbau in den kommenden Jahren weiter voranbringen. (Foto: Holzbau Deutschland)

Bei den Vorstandswahlen von Holzbau Deutschland ist Peter Aicher erneut zum Vorsitzenden gewählt worden. „Ich bedanke mich sehr herzlich für das mir entgegengebrachte Vertrauen und freue mich riesig, den Holzbau in den kommenden Jahren gemeinsam mit meinen Vorstandskollegen weiter voranzubringen. Wir haben in den vergangenen Jahren viele Projekte angestoßen und realisiert. Dass sich unser Engagement lohnt, bestätigt der kontinuierliche Aufwärtstrend des Holzbaus“, betonte der einstimmig wiedergewählte Vorsitzende von Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes

19. April 2022

Langjähriger BMI-Chef Ulrich Siepe gestorben

Bild von Ulrich Siepe mit Dachdeckerin Larissa Würtenberger
Ulrich Siepe auf der Dach+Holz 2020 mit Dachdeckerin Larissa Würtenberger.

Das Dachhandwerk trauert um eine Führungspersönlichkeit und einen Menschenfreund. Der langjährige BMI-Geschäftsführer Ulrich Siepe ist am 23. März nach schwerer Krankheit verstorben, über die er schon während seiner bis 2020 dauernden Karriere bei BMI offen gesprochen hatte. Seine offene, freundliche und zugewandte Art werden viele langjährige Marktbegleiter vermissen.

31. März 2022

BMI investiert in Erweiterungsbau für Schulungszentrum

Bild von Spatenstich für BMI-Schulungszentrum
Spatenstich für Erweiterungsbau des BMI-Schulungszentrums. (Foto: BMI)

BMI stärkt erneut den Wirtschaftsstandort Heusenstamm. Am Stammwerk von Braas investiert BMI in einen Erweiterungsbau für das bestehende Schulungszentrum. Dort wird es auf 1.750 Quadratmetern genügend Platz für Trainings- und Seminarräume, für Lager, Werkstatt und Funktionsräume sowie für Großveranstaltungen mit bis zu 300 Teilnehmern geben.

23. März 2022

ifo Institut: Baupreise steigen 2022 weiter

Die deutschen Bauunternehmen planen, auf breiter Linie die Baupreise zu erhöhen. Das geht aus den Umfragen des ifo Instituts hervor. Im Hochbau kalkulierte jeder zweite Betrieb für die kommenden Monate mit Preisanpassungen. „Das ist eine Folge der rasanten Kostenanstiege beim Baumaterial, diese werden nun an die Kunden weitergeben“, sagt ifo-Forscher Felix Leiss. „Insbesondere bei den Dämmstoffen gab es weiterhin Probleme. Holz spielte aktuell wieder eine größere Rolle. Das sehen wir beim Großhandel mit Holz und auch bei Bauelementen aus Holz. Hier wurde wieder sehr oft von Preiserhöhungen berichtet“, sagt Leiss weiter. „Zudem sind die Auswirkungen des Kriegs in der Ukraine auf die Bauwirtschaft sind im Moment noch nicht abzusehen.“

17. März 2022

Energiesouveränität bedeutet auch Energieeffizienz im Gebäudebestand

Im Rahmen des gemeinsamen Aufrufs von Verbraucher-, Wirtschafts- und Umweltverbänden an die Bundesregierung „Energiesouveränität ist das Gebot der Stunde”, verbunden mit der Forderung nach einem nationalen Gipfel für Energiesouveränität erklärte der Vorsitzende der Bundesvereinigung Bauwirtschaft, Marcus Nachbauer: „Für energieeffiziente Häuser und Gebäude brauchen wir eine verlässliche und auskömmliche Förderkulisse, die auch diejenigen Standards fördert, die gefordert werden. Konkret heißt das: Wenn das EH 55 zum Standard wird, sollte auch dieser gefördert werden. Ähnliches gilt für die energetische Sanierung: EH 70 bei Sanierungen ist ambitioniert und sollte daher entsprechend gefördert werden. Das gilt auch für den Einbau von Heizungen, die auf regenerativen Energien beruhen, sowie den Einbau von Solaranlagen.“

11. März 2022

Janine Neureuther erste stellvertretende Landesinnungsmeisterin

Janine Neureuther, Geschäftsführerin der Neureuther Bedachungen GmbH in Rheinstetten bei Karlsruhe, übernimmt ab sofort das Amt der stellvertretenden Landesinnungsmeisterin des Dachdeckerhandwerks Baden-Württemberg. Sie wurde einstimmig durch die zehn Dachdecker-Innungen Baden-Württembergs zur Nachfolgerin von Michael Braunwarth (Foto links) gewählt. Sie ist damit die erste stellvertretende Landesinnungsmeisterin im deutschen Dachdeckerhandwerk und übernimmt das Amt der Landesreferentin für Berufsbildung.

4. März 2022

Braas ist „Marke des Jahrhunderts“

Es ist ein Name für die Geschichtsbücher: Braas wurde in der Kategorie „Die Dachpfanne“ 2022 als „Marke des Jahrhunderts“ prämiert. Die renommierte Verlagsgruppe „DIE ZEIT“ vergab die Auszeichnung an einen Hersteller von Dachsteinen und Tondachziegeln, der mit seinen Produkten die Baugeschichte von den ersten Jahren der Bundesrepublik bis heute nachhaltig geprägt und mitgestaltet hat.

18. Februar 2022

Zwei bewegliche und ein feststehender Flügel bilden die Lichtlösung „3 in 1“. Es zeigt sich als optisch geschlossene Einheit und wird auch beim Einbau im gemeinsamen Rahmen als Einheit behandelt. Foto: Velux Deutschland GmbH

Drei auf einen Streich: VELUX Lichtlösung „3 in1“

21. September 2021

 · Knut Köstergarten

Großzügige Tageslichtlösungen mit mehreren Dachfenstern sind bei Privatkunden stark im Kommen beim Ausbau oder der Sanierung von Dachräumen. Für den Dachhandwerker bedeuteten mehrere Fenster allerdings bisher auch einen höheren Montageaufwand und nicht selten eine knifflige Detailplanung bei der Verteilung der Fenster im Raum oder in der Dachfläche. Mit diesem Zusatzaufwand macht die VELUX Lichtlösung „3 in 1“ jetzt Schluss. Lesen Sie hier einen ausführlichen Einbaubericht.

Bild von Velux Lichtlösung "3in1" im Paket
Schon im Karton eine Einheit: Die Velux Lichtlösung „3 in 1“ bei der Anlieferung. Zusätzlich werden der Eindeckrahmen und die Anschlussprodukte in einem weiteren Karton geliefert. (Alle Foto: Velux Deutschland GmbH)

VELUX Lichtlösung „3 in1“ sorgt für Panoramablick

Sie kombiniert drei Dachfenster in einem großen Rahmenelement, wird dabei aber wie ein einziges Dachfenster bestellt, geliefert und eingebaut. Der Endkunde erhält auf diese Weise eine beeindruckende Tageslichtfläche aus drei Fenstern der Größe FK06 mit klassischem Fensterflügelmaß von 66 x 118 Zentimeter. Anders als drei Einzelfenster nebeneinander sind sie nur durch sehr schlanke Profile voneinander getrennt und ermöglichen so einen weitgehend ungestörten Panoramablick. Während das mittlere Fensterelement bei der VELUX Lichtlösung „3 in1“ feststehend ist, lassen sich die beiden äußeren Flügel öffnen. So kann wie gewohnt gelüftet oder auch an das geöffnete Fenster herangetreten werden.

Bild vom Einbau Velux Lichtlösung "3in1"
Der Dachausschnitt wird nach den auf dem Karton angegebenen Maßen hergestellt.

Beim Einbau ins Dach funktionieren die drei Fenster der VELUX Lichtlösung „3 in 1“ wie ein einziges großes: Es gibt nur eine Dachöffnung, in der mit nur einem Blendrahmen sowie den vertrauten Dämm- und Anschlusselementen gearbeitet wird. Die Arbeitsschritte entsprechen dadurch weitgehend den von Einzelfenstern gewohnten Abläufen.

Bild vom Einbau Velux Lichtlösung "3in1"
Der „3 in 1“-Gedanke zeigt sich schon beim ersten Montageschritt. Für die künftigen drei Fenster muss nur ein Dämm- und Anschlussrahmen montiert werden.

Perfekt positioniert

Benötigt wird eine Dachöffnung von 1.900 Millimeter Höhe und 1.225 Millimeter Breite, für die je nach Bauweise des Dachstuhls eventuell Auswechslungen herzustellen sind. Die Oberkante der Dachöffnung wird in bewährter Weise bei mindestens 1,85 Meter, besser aber bei zwei Meter über Fußboden angeordnet. Erster Arbeitsschritt ist das Einsetzen des Velux BDX Dämm- und Anschlussrahmens in die vorbereitete Dachöffnung. Es folgt der Fensterrahmen, für dessen Transport und Einbau die beiden äußeren und  beweglichen Flügel ausgehängt werden. Das schafft zum einen ausreichende Montagefreiheit und reduziert zum anderen das zu bewegende Gewicht.

Bild vom Einbau Velux Lichtlösung "3in1"
Der Transport durch das Treppenhaus ist möglich, kann aber knifflig werden. Kräfteschonender ist die Verwendung eines Krans in Kombination mit der Velux Hebevorrichtung.

Sofern ein Kran auf der Baustelle vorhanden ist, empfiehlt sich für einen rückenschonenderen Transport der Einsatz der Velux Hebevorrichtung. Nach der Positionierung des Fensterrahmens und seiner vorläufigen Fixierung können die beiden äußeren Flügel vorübergehend wieder eingehängt werden, um von innen die exakte Rechtwinkligkeit des Elements zu überprüfen und gegebenenfalls nachzujustieren. Gerade bei hochwertigen Lösungen wie der VELUX Lichtlösung „3 in 1“ sollte auf die technische und optische Präzision allergrößter Wert gelegt werden.

Bild vom Einbau Velux Lichtlösung "3in1"
Nach dem genauen Positionieren des Fensterrahmens im Dachausschnitt wird wie gewohnt die Velux BFX Anschlussschürze am Dachfenster verklebt und auf der Lattung mit Tackerklammern befestigt.

Gemeinsamer Anschluss aller Fenster

Am endgültig befestigten Fensterrahmen und bei wieder ausgehängten äußeren Flügeln lassen sich dann die Velux BFX Anschlussschürze am Dachfenster verkleben und auf der Lattung mit Tackerklammern befestigen sowie anschließend die Wasserableitrinne aus dem Velux Dämm- und Anschlussset anbringen. Es folgen das Eindeckrahmenunterteil inklusive seiner Aluminiumschürze sowie am oberen Ende die Montage der Blendrahmen-Abdeckbleche.

Bild vom Einbau Velux Lichtlösung "3in1"
Auch das Velux Dämm- und Anschlussset ist auf die besondere Größe der „3 in 1“-Lösung abgestimmt, hier beispielsweise die gemeinsame Wasserableitrinne für alle drei Fenster bei der Montage.

Zeitgewinn durch weniger Montageschritte

In dieser Arbeitsphase zeigen sich der Zeitgewinn und die handwerklichen Vorteile der VELUX Lichtlösung „3 in 1“ besonders deutlich. Denn die Anschlusselemente wie BDX und BFX oder auch die Schürze sind auf die besondere Größe des Elements abgestimmt. Sie erfordern jeweils nur einen Montageschritt, mit dem aber praktisch drei Fenster gleichzeitig fachgerecht und sicher angeschlossen werden. Ähnliches gilt später bei der bauseitigen Herstellung der Innenverkleidung. Bei dieser entsteht mit nur vier Teilen oben, unten und an den beiden Seiten eine einheitliche gemeinsame Fensterlaibung. Für den luft- und dampfdichten Innenanschluss steht die vertraute Dampfsperrschürze BBX zur Verfügung.

Bild vom Einbau Velux Lichtlösung "3in1"
Durchgehende Eindeckrahmenteile, im Bild das Unterteil und seine Aluminiumschürze, beschleunigen die Montage und lassen die drei Fenster auch optisch wie ein in sich geschlossenes Bauelemente wirken.

Mehr Wert bei weniger Aufwand

Auf der Außenseite wird in gewohnter Weise die Dachdeckung angearbeitet, bevor die beiden äußeren Fenster wieder eingehängt werden können. Um den Lichteinfall durch die großzügigen Fensterflächen nach Bedarf regulieren zu können, lässt sich die neue Lichtlösung mit allen innenliegenden Velux Sonnenschutz-Produkten ausrüsten. Die Drei-Scheiben-Verglasung Energie Plus mit Anti-Tau-Effekt sorgt im Winter für ein behagliches Raumklima und eine Aussicht ohne beschlagene Fenster.

Bild vom Einbau Velux Lichtlösung "3in1"
Die ausgehängten äußeren Fensterflügel erlauben ein bequemes Arbeiten, hier bei der Montage der Blendrahmen-Abdeckbleche.

Der Nutzer profitiert also von zeitgemäßer Energieeffizienz und modernem Komfort, wie er das bei einer hochwertigen Lichtlösung erwartet. Der Dachhandwerker hingegen kann diese Wertigkeit und das „Upgrade“ vom normalen Wohnraum hin zum großzügigen Studiogefühl anbieten, ohne dass das Mehr an Licht und der betriebswirtschaftliche Mehrwert durch einen Mehraufwand bei der Montage wieder verloren gehen.

Vorbereitet für neue DIN-Norm Tageslicht

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube’s privacy policy.
Learn more

Load video

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iTmV1ZSBUYWdlc2xpY2h0bm9ybSBESU4gRU4gMTcwMzcgfCBWRUxVWCIgd2lkdGg9IjY0MCIgaGVpZ2h0PSIzNjAiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvQUNSendIcmQ0X0k/ZmVhdHVyZT1vZW1iZWQiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYWNjZWxlcm9tZXRlcjsgYXV0b3BsYXk7IGNsaXBib2FyZC13cml0ZTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhOyBneXJvc2NvcGU7IHBpY3R1cmUtaW4tcGljdHVyZSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPg==

Die VELUX Lichtlösung „3 in 1“ erweitert zudem die Möglichkeiten zur Erfüllung der neuen DIN EN 17037 Tageslicht in Gebäuden. Diese gibt im Unterschied zu den Landesbauordnungen nicht mehr starre Fenstergrößen vor, sondern orientiert sich an tatsächlichen Belichtungsstärken. Wie erste Beispielrechnungen zeigen, werden für die Einhaltung der neuen DIN-Norm in der Regel Fensterflächen von etwa 20 bis 25 Prozent der Grundfläche des Raums benötigt. Mit der neuen Tageslichtlösung des Dachfensterspezialisten Velux lässt sich dieser Wert in vielen Situationen deutlich einfacher erreichen als beim Einbau von mehreren einzelnen Fenstern.

Bild vom Einbau Velux Lichtlösung "3in1"
Mit dem Anarbeiten der Dachdeckung und Einhängen der Fensterflügel ist die Montage auf der Außenseite beendet.

Sie interessieren sich für Produkte aus der Industrie? Dann schauen Sie mal in unsere Rubrik Produkte.

Artikel jetzt teilen!

Weitere Artikel

Produkte

Solarziegel von Nelskamp: Unauffällig ins Dach integriert

Produkte

Roto Flachdachausstieg Exklusiv: sicher und montagefreundlich

Newsletter-Anmeldung