Ein Dachdecker-Team geht seinen Jakobsweg

Ein Dachdecker-Team geht seinen Jakobsweg

29. Oktober 2019

 · Harald Friedrich

„Du wirst niemals alleine gehen“, dies ist eine starke Motivation für ein Team – auch auf dem Dach. Eine ganz klare Sache für Michael Zimmermann und seinem Sohn Kevin, beide Geschäftsführer von Zimmermann Bedachungen in Ockenheim nahe Bingen am Rhein.  

„Nachdem wir unseren Betrieb in den vergangenen Jahren zu unseren Firmenjubiläen gefeiert hatten, wollten wir unseren Mitarbeitern einmal etwas Besonderes gönnen – und ihnen damit Danke sagen“, so Michael Zimmermann. Es sollte ein „Event“ werden, der nicht morgen schon von gestern ist. Die Idee zu einer gemeinsamen Wanderung auf dem Jakobsweg war schnell geboren.

Dachdecker Zimmermann Jakobsweg
Mal sehen, was da auf uns zukommt: Das Team zum Start vor dem Flieger. (Alle Fotos: Zimmermann)

Solidarität siegt: Das komplette Dachdecker-Team fliegt nach Spanien

„Wir sind alle Dachdecker, wir schaffen das gemeinsam, wir halten zusammen und gehören zusammen – zeigen wir das“, sollte laut Zimmermann das Statement werden. Die ersten Reaktionen der Mitarbeiter reichten von „super, ich bin dabei“ bis zu „ich gehe privat nicht mal Wandern – muss das sein?“. Doch die Solidarität hat gesiegt. Neben Vater und Sohn Zimmermann stiegen Mitte September tatsächlich alle elf „Männer auf dem Dach“ sowie der 15-jährige Praktikant und zukünftige Auszubildende Paul in der schwarzweißen traditionellen Zunftkleidung ins Flugzeug nach Spanien.

Dachdecker erregen mit der Zunftkleidung große Aufmerksamkeit

Der Weg zu Fuß begann in Melide mit dem knapp 60 Kilometer entfernten Ziel der Kathedrale von Santiago de Compostela vor Augen. Dass niemand auf dem „Camino“ alleine geht, erlebten die rheinland-pfälzischen Dachdecker täglich. Wegen ihrer Zunftkleidung wurden sie immer wieder angesprochen, ob sie eigentlich Musiker seien oder Handwerker. Roofer, wie amerikanische Touristen und Teilnehmer fragten, oder Techador im Spanischen, also Dachdecker, sind weltweit bekannt. Oft jedoch staunten die Fragesteller, dass dies in Deutschland wirklich ein eigenes Handwerk ist. „Dachdecker und ihre Tradition in Deutschland, das ist für viele der Menschen aus allen Teilen der Welt unvorstellbar und gleichzeitig faszinierend“, erinnert sich Zimmermann.

Dachdecker Zimmermann Joakobsweg
Wie gemalt: Die Dachdecker unterwegs in der Natur.

Dachdecker-Wanderung als Event in den sozialen Medien

Was als „Betriebsausflug“ begann, wurde zu einem Motivationsschub für das Team und einem Ereignis in den sozialen Medien. Weltweit tauchte die Dachdecker-Gruppe auf Facebook & Co. auf, fotografiert von anderen Teilnehmern, Touristen oder Einheimischen. Auch YouTube ist um einige Videoclips reicher geworden. Instagram und Snapshot wurden zu „Fotoalben“ einer Reise von Handwerkern, bei denen Teamarbeit ohnehin an erster Stelle stehen muss.

Dachdecker-Team auf dem Jakobsweg: Wir sind dann mal weg

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube’s privacy policy.
Learn more

Load video

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iQnVlbiBDYW1pbm8gMjAxOSAtIHdpciBzaW5kIGRhbm4gbWFsIHdlZy4uLiIgd2lkdGg9IjY0MCIgaGVpZ2h0PSIzNjAiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvZlBxMU5GQXdMQk0/ZmVhdHVyZT1vZW1iZWQiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYWNjZWxlcm9tZXRlcjsgYXV0b3BsYXk7IGNsaXBib2FyZC13cml0ZTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhOyBneXJvc2NvcGU7IHBpY3R1cmUtaW4tcGljdHVyZSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPg==

 

Eine völlig neue Teamerfahrung

Gemeinsam vom Praktikanten bis zu den Geschäftsführern einen langen Weg zu gehen, die gleichen Mahlzeiten zusammen einzunehmen, in Mehrbettzimmern in einfachen Pensionen und Gasthöfen zu übernachten, die gleiche Kleidung zu tragen und im Laufe der Wanderung über Dinge sprechen, über die auf der Baustelle und im Arbeitsalltag nie gesprochen wird – das war für alle eine völlig neue Erfahrung. Da wird mit den Chefs wie mit dem besten Freund geredet, da wird Kollegen auch von Privatem, von Einstellungen und Erlebnissen berichtet. Und jeder spürt auf einmal, dass es hier um eine gemeinsame Sache geht, die alle gemeinsam „durchziehen“.

Dachdecker Zimmermann Jakobsweg
Beste Laune beim Team Zimmermann zum Einzug in Santiago de Compostela.

Jubel beim Einzug in die Kathedrale von Santiago de Compostela

Auf dem langen Weg nach Santiago de Compostela siegte stets die Solidarität. Selbst die mit 28 Kilometern längste Tagesetappe wurde gemeinsam bewältigt. „Wir schaffen das“, dieses Motto bekam eine völlig neue Bedeutung und Dimension. Die größte Belohnung war für die 14 Dachdecker aber nicht nur der Jubel beim Einzug in die Kathedrale in Santiago de Compostela am Ende des Wegs. Auch die Reaktionen der Kunden und potenziellen Kunden zuhause hat sie bestärkt, so etwas immer wieder zu machen. „Ihr seid total sympathische Typen“, „wenn ich mal ein Dach decken lasse, dann nur von Euch“, sind zwei von zahlreichen Kommentaren.

Dachdecker Zimmermann Jakobsweg
Ein Erinnerungsfoto vor dem Rückflug: Selbst der Pilot des Fliegers war dabei.

„Unser Team hat schon immer zusammengehalten. Aber in diesen drei Tagen auf Wanderschaft wurde es zusammengeschweißt“, freut sich Michael Zimmermann. Das zeigt sich auch noch nach der Rückkehr in den Alltag. Eigens für den Jakobsweg wurde eine WhatsApp-Gruppe ins Leben gerufen. Bis heute werden Posts aus den sozialen Medien, Berichte und Reaktionen stolz geteilt. Selbst die Piloten des Flugzeugs nach Hause waren stolz auf ihre ganz besonderen Passagiere, wie ein Erinnerungsfoto zeigt.

Sie wollen mehr zum Thema Personalführung lesen. Dann empfehlen wir Ihnen unseren Artikel über einen Dachdecker, der inzwischen lieber Flüchtlinge ausbildet.

Artikel jetzt teilen!

Weitere Artikel

Trends

Exakte Schadens-Dokumentation: Drohne fliegt über Kirchendach

Newsletter-Anmeldung

DACH-Ticker

Positiver Trend im Dachdeckerhandwerk: Steigerung der Azubizahlen

Die aktuellen Zahlen zeigen einen erfreulichen Anstieg der Azubizahlen im Dachdeckerhandwerk. Derzeit erlernen 8490 junge Menschen diesen Beruf, was einem leichten Anstieg um 0,75 Prozent im Vergleich zum Vorjahr mit 8427 Auszubildenden entspricht. Rolf Fuhrmann, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH), betont die positive Entwicklung trotz der allgemeinen Ausbildungssituation und intensiver Konkurrenz mit anderen Berufen.

7. Februar 2024

Holzhandel erzielt im Jahr 2023 deutlich weniger Umsatz

Das schwierige wirtschaftliche Umfeld verbunden mit einer sehr schwachen Baukonjunktur sorgten beim deutschen Holzhandel 2023 insgesamt für einen Umsatzrückgang von 15 Prozent. Teilweise ist dieser Umsatzrückgang aber auch weiter nachgebenden Preisen geschuldet. Die Jahresauswertung des monatlichen GD Holz Betriebsvergleiches zeigt deutlich, dass die schwachen Absatzmärkte im vergangenen Jahr voll auf die Umsatzentwicklung der Branche durchgeschlagen haben. Alle wichtigen Sortimente im Holzhandel sind von diesem Umsatzrückgang betroffen, am stärksten Schnittholz mit einem Umsatzrückgang von 24 Prozent.

2. Februar 2024

ifo Institut: Rentenalter an steigende Lebenserwartung koppeln

Das ifo Institut Dresden hat sich dafür ausgesprochen, das Rentenalter an die steigende Lebenserwartung zu koppeln. „Einige unserer Nachbarländer haben das bereits beschlossen, so die Niederlande, Schweden und Finnland“, sagt ifo-Rentenexperte Joachim Ragnitz. In den Niederlanden werde folgende Regel angewendet: Wenn die Menschen drei Jahre länger leben, müssen sie zwei Jahre länger arbeiten und bekommen ein Jahr länger Rente. Das Verhältnis von Rentnern zu Erwerbstätigen würde damit auch nach dem Jahr 2040 stabil bei rund 40 Prozent liegen und nicht auf fast 50 Prozent steigen, wie derzeit prognostiziert. 

16. Januar 2024

Beschäftigung auf Rekordniveau: Arbeitsmarkt zeigt sich 2023 widerstandsfähig

Im Dezember 2023 waren rund 2,6 Millionen Menschen arbeitslos. Im Vergleich zum November stieg die Arbeitslosenquote saisonbedingt um 0,1 Prozentpunkte auf 5,7 Prozent. Staatssekretärin Leonie Gebers, Bundesministerium für Arbeit und Soziales: „Erfreulich ist, dass die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung mit 35,1 Millionen im Oktober erneut einen Höchststand erreicht hat und die Nachfrage nach neuen MitarbeiterInnen im Dezember trotz weiterhin schwacher Konjunktur wieder leicht gestiegen ist. Der Arbeitsmarkt erweist sich als verlässlich und widerstandsfähig.“

8. Januar 2024

Dachdecker gilt als am wenigsten durch Künstliche Intelligenz gefährdeter Beruf

Die meisten Büroberufe halten viele Menschen nach einer repräsentativen Umfrage der Marktforscher von YouGov für akut gefährdet, durch Künstliche Intelligenz (KI) ersetzt zu werden. Besser sind die Zukunftsaussichten für die handwerklich geprägten Berufe, bei denen sich die menschliche Komponente nur sehr schwer ersetzen lässt. Den Beruf des Schreiners halten 64 Prozent der Befragten für wenig oder gar nicht gefährdet, 65 Prozent den Beruf Maler und für den Beruf Dachdecker sehen gar 71 Prozent der Befragten wenig oder gar keine Gefahr.

21. Dezember 2023

Mayener Meisterwoche 2024 mit aktuellen Themen

In Mayen werden vom 24.-26. Januar 2024 wieder Tür und Tor für die Mayener Meisterwoche (MMW) geöffnet. Das Programm lässt keine Wünsche offen und beleuchtet die aktuellen Themen der Zeit: Neben wichtigen Neuerungen im Fachregelwerk geht es um Schadensfälle bei PV-Anlagen, die Möglichkeiten und Grenzen einer 4-Tage-Woche in Dachdeckerbetrieben, aber auch Cybersicherheit und KI im Handwerk versprechen interessante Einsichten. Ein Blick in das Programm lohnt auf jeden Fall.

15. Dezember 2023

Neues Führungs-Duo bei Velux Deutschland

Mit sofortiger Wirkung übernehmen Silke Stehr als Sprecherin der Geschäftsführung und Matthias Mager als Geschäftsführer Vertrieb die Leitung von Velux Deutschland. Jacob Madsen, bisheriger Geschäftsführer, wechselt als Executive Vice President Region North Europe in das Top-Management der Velux Gruppe. „Silke und Matthias haben viel Markt- und Branchen-Erfahrung und gestalten Velux schon lange erfolgreich mit,“ erklärt Madsen. „Gemeinsam werden wir unser Qualitätsversprechen, die enge Zusammenarbeit mit den Partnerbetrieben im Fachhandel und Handwerk und die starke Position des Unternehmens weiter ausbauen.“

4. Dezember 2023

Auftragszahlen im Wohnungsbau gehen weiter abwärts

„Seit mehr als einem Jahr verzeichnen wir nun schon negative Zahlen bei Baugenehmigungen und Auftragseingängen im Wohnungsbau. Von Januar bis September wurden fast 77.000 Wohneinheiten weniger genehmigt als im Vorjahreszeitraum. Die Order sind im September um real 15 Prozent zurückgegangen“, so Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer Zentralverband Deutsches Baugewerbe. Der Der Wohnungsbau brauche neben dem beim Kanzlergipfel verabschiedeten 14-Punkte-Plan kurzfristige Hilfe, sonst werde der Einbruch noch dramatischer.

24. November 2023

ifo Institut: Auftragsstornierungen im Wohnungsbau erreichen neuen Höchststand  

Die Stornierungswelle im Wohnungsbau reißt nicht ab. Im Oktober meldeten 22,2 Prozent der Unternehmen gestrichene Projekte, im Vormonat waren es 21,4 Prozent. „Es wird immer schlimmer, mehr und mehr Projekte scheitern am gestiegenen Zinsniveau und den teuren Baupreisen“, sagt Klaus Wohlrabe, Leiter der ifo Umfragen. „Das Neugeschäft im Wohnungsbau ist weiterhin sehr schwach, die Auftragsbestände der Firmen schmelzen ab.“ 

15. November 2023

ifo Institut: Wirtschaftsleistung 2023 schrumpft um 0,4 Prozent

Das ifo Institut hat seine Konjunkturprognose bestätigt. Demnach wird die deutsche Wirtschaftsleistung 2023 um 0,4 Prozent schrumpfen. Im kommenden Jahr wird sie dann um 1,4 Prozent steigen, aber 0,1 Prozentpunkte weniger als bislang gedacht. Im Jahre 2025 wird das Wachstum 1,2 Prozent betragen. „Anders als bislang erwartet dürfte die Erholung in der zweiten Jahreshälfte 2023 ausbleiben. Die Abkühlung setzt sich fort, in nahezu allen Branchen steht die Tendenz auf Flaute“, sagt ifo-Konjunkturchef Timo Wollmershäuser. 

8. September 2023