Denkmalgeschützes Steildach-Ensemble detailgetreu saniert

DACH-Ticker

Tarifeinigung im Dachdeckerhandwerk

Nach langwierigen und kontroversen Verhandlungen haben sich die Tarifvertragsparteien des Dachdeckerhandwerks auf einen zukunftsweisenden Tarifkompromiss verständigt. Der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks und die IG Bau vereinbarten, dass die Löhne und Gehälter für die rund 100.000 Beschäftigten zum 1. November 2022 um 5,0 Prozent und zum 1. Oktober 2023 um weitere 3,0 Prozent angehoben werden. Zusätzlich erhalten die Beschäftigten einen Ausgleich für die gestiegenen Lebenshaltungskosten in Form einer steuer- und sozialabgabenfreien Inflationsprämie in Höhe von 950 Euro, zahlbar in zwei gleichen Raten im Frühjahr 2023 und 2024.

3. November 2022

Nelskamp nimmt Dachziegelproduktion wieder auf

Gut vier Wochen produzierte Nelskamp keine Dachziegel. Den Produktionsstopp hatte das Unternehmen nach eigenen Angaben wegen der untragbaren Energiepreisexplosion Anfang September verhängt. Jetzt werden die Brennöfen an den Standorten Groß-Ammensleben (Sachsen Anhalt), Unsleben (Bayern) und  Schermbeck (NRW) wieder angefahren. „Die immer noch stark überhöhten Energiepreise erfordern jedoch eine bis Jahresende befristete Preisanpassung, die auf den Rechnungen separat ausgewiesen wird“, teilte Nelskamp in einer Pressemeldung mit.

21. Oktober 2022

DENW erweitert Dienstleistung im Bereich Solartechnik

Durch die seit September 2022 neu geschaffene Fachabteilung Verkauf Solartechnik deckt die DENW mit Hauptsitz in Weyhe bei Bremen jetzt auch den Bereich der erneuerbaren Energien ab und reagiert damit auf die Bedarfe der Mitglieder und Kunden im Wachstumsmarkt PV-Anlagen. Mit Stefan Göbel (Foto rechts) als Teamleiter und Maximillian Barthels für Beratung und Planung stehen zwei neue Ansprechpartner zur Verfügung. Sie werden unterstützt von den Kollegen Rolf Rotermundt im Innendienst sowie Bernd-Meyer-Härtel und Marco Sodtke im Außendienst, die jeweils eine Weiterbildung zum Experten für Sonnenenergie als erneuerbare Energie erfolgreich abgeschlossen haben. Die DENW hat an ihren neun Standorten im Nordwesten Deutschlands entsprechende Lagersortimente im Bereich Module, Wechselrichter und Solar-Zubehör aufgebaut, damit Mitglieder und Kunden vorliegende und kommende Aufträge abwickeln können. Zudem ist eine Erweiterung der Lagersortimente im Hinblick auf Speichertechnik für PV-Anlagen in der Planung und wird zeitnah bei der DENW umgesetzt. Weitere Informationen unter: www.denw.de

19. Oktober 2022

Preise für Neubau von Wohngebäuden steigen 2022 weiter

Die Preise für den Neubau von Wohngebäuden ist im August weiter gestiegen: Das Statistische Bundesamt meldete eine Zunahme von 16,5 Prozent im Vergleich zum August 2021, im Vergleich zum Mai 2022 erhöhten sich die Baupreise im August 2022 um 2,6 Prozent. „Die seit Monaten stark gestiegenen Baumaterial- und somit Baupreise haben schon viele gewerbliche und private Hausbauer veranlasst, von ihren Projekten zurückzutreten. Entweder die Projekte rechnen sich nicht mehr, oder die gestiegenen Baupreise und Zinsen sprengen das Haushaltsbudget, das ohnehin schon durch die explodierenden Energiekosten enorm belastet ist“, erklärt Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, Tim Oliver Müller.

10. Oktober 2022

Geschäftsführerwechsel bei BMI Deutschland

Eugenio Cecchin wird ab November 2022 als Geschäftsführer der Unternehmen BMI Deutschland GmbH und BMI Flachdachsysteme GmbH die Leitung von BMI in Deutschland übernehmen. Cecchin folgt auf Christian Birck, der das Unternehmen Ende Oktober verlassen wird. Der gebürtige Italiener Cecchin kommt aus den eigenen Reihen und war in den vergangenen zwei Jahren mit großem Erfolg als Geschäftsführer der BMI Region Italien, adriatische Länder und Bulgarien verantwortlich.

26. September 2022

Wohnungsbau stark rückläufig gegenüber dem Vorjahr

Der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Juli 2022 gegenüber Juni 2022 kalender- und saisonbereinigt um 8,1 Prozent gestiegen. Im Vorjahresvergleich zum Juli 2021 sank der reale, kalenderbereinigte Auftragseingang allerdings um 5,8 Prozent. „Mit Sorge sehen wir die Orderentwicklung im Wohnungsbau. Bereits in den Monaten April bis Juni mussten wir reale Rückgänge gegenüber dem Vorjahr zwischen 13 und 17 Prozent hinnehmen. Im Juli waren es nun rund 21 Prozent. Mit Blick auf die Baugenehmigungen haben wir wenig Hoffnung, dass die Zahlen in den nächsten Monaten besser werden, so Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer Zentralverband Deutsches Baugewerbe. Die Wirtschaft brauche jetzt dringend einen Energiepreisdeckel.

23. September 2022

Nelskamp startet Tondachziegel-Produktion neu

Nelskamp startet jetzt im bayerischen Werk Unsleben kurzfristig wieder die Herstellung von Tondachziegeln. Wie aus verlässlicher Quelle zu erfahren war, finde jedoch auf alle Produkte eine Preiserhöhung über 25 Prozent Anwendung, hinzu käme außerdem ein Energiekostenzuschlag von 20 Prozent. Nelskamp hatte noch Anfang September die Herstellung von Tondachziegeln vorläufig an allen Standorten eingestellt.

20. September 2022

Nelskamp stellt Tondachziegelproduktion vorläufig ein

Die Dachziegelwerke Nelskamp haben entschieden, die energieintensive Produktion von Tondachziegeln am 1. September vorläufig einzustellen. Nelskamp stellt dazu in einer Pressemeldung fest: „Das sind die Folgen der Energiepolitik, die Gas und Strom künstlich verknappt und damit die gegenwärtig untragbare Preisexplosion herbeigeführt hat.“ Für knapp über 300 Mitarbeiter meldet das Unternehmen ab dem 1. September Kurzarbeit an. Die Fertigung an den drei Dachsteinstandorten laufe hingegen uneingeschränkt weiter, weil sie nicht so energieintensiv sei.

30. August 2022

Neustart von PolyStyreneLoop: Anlage zum Recycling von EPS-Dämmstoffen

Die erste industrielle Anlage für das Recycling von EPS-Dämmstoffen aus Abriss- und Sanierungsarbeiten geht genau ein Jahr nach der Erstinbetriebnahme wieder an den Start. Eine Gruppe von deutschen EPS-Herstellern – Mitglieder des Industrieverbandes Hartschaum e.V. – hat die niederländische PolyStyreneLoop-Anlage aus der Insolvenz gerettet. Im niederländischen Terneuzen sollen jährlich 3.000 Tonnen HBCD-haltigen Materials recycelt werden.

26. August 2022

Noch bis 2. September zum Zimmerer Contest 2022 anmelden

Junge Zimmerertalente bis 20 Jahre für die Zimmerer-Nationalmannschaft gesucht, die ihre Fertigkeiten beim Schiften, Sägen und Schrauben unter Beweis stellen wollen. Der Zimmerer Contest findet von Montag, 17. bis Freitag, 21. Oktober 2022 in Ansbach statt. Er beinhaltet einen viertägigen Schiftkurs und eine eintägige Wettbewerbsaufgabe. Anmeldeschluss ist der 2. September 2022. Download: Bewerbungsformular

15. August 2022

Bild von Dachdeckermeister Andreas Fox

Denkmalgeschütztes Steildach-Ensemble detailgetreu saniert

8. Juli 2021

 · Henning Höpken

Man sieht ihm die Freude am Dachdeckerberuf förmlich an, wenn er sich mit Leichtigkeit auf dem Steildach bewegt. Dachdeckermeister Andreas Fox beschreibt begeistert das Sanierungsobjekt des Auftraggebers Spar- und Bauverein eG in Hannover-Vahrenwald, Auf dem Dorn/Helmholzstraße. Die Dächer eines gesamten Carreès mit mehreren historischen, viergeschossigen Wohnhäusern aus Rotklinkern erhalten eine Komplettsanierung.

Bild von Steildach-Gebäude
Komplettsanierung der Dächer eines Carreès mehrerer historischer viergeschossiger Wohnhäuser. (Alle Fotos: Höpken)

Sondergenehmigung für Aufsparrendämmung

Allein das fachgerechte Einrüsten dauerte mehrere Wochen. Insgesamt 1.800 Quadratmeter Steildach-Flächen der denkmalgeschützten Gebäude wurden komplett abgedeckt, entsorgt und erneuert. Die alten Isolierungen waren zu entfernen und wurden teils durch zwölf Zentimeter Zwischensparren- und sechs Zentimeter Aufsparren-Dämmung nach Energie-Einsparverordnung (EnEV) ersetzt. Mehr lassen die Auflagen des Denkmalschutzes hier nicht zu. „Wir sind verpflichtet, nach EnEV zu arbeiten und diese einzuhalten, soweit das machbar ist. Für die Aufsparrendämmung von gerade sechs Zentimetern bedarf es hier schon einer Sondergenehmigung“, sagt Andreas Fox. Mit eigenen Kränen von Böcker, die der Betrieb auch verleiht, kommt das Material auf die Dächer.

Bild von Fox-Mitarbeitern auf dem Steildach
Rund 10.000 Meter Dachlatten werden verarbeitet. Jeweils 12 bis 14 Handwerker sind seit März auf dieser Großbaustelle täglich im Einsatz.

Dachlatten rechtzeitig bestellt

Rund 10.000 Meter Dachlatten wurden für die Steildach-Neueindeckung von der Dachdeckermeister Andreas Fox GmbH aus Langenhagen bei Hannover verarbeitet. „Zum Glück konnten wir das Holz schon vor Monaten ordern und komplett auf unserem Betriebsgelände in Langenhagen einlagern“, erklärt Andreas Fox. „Sonst hätten wir bei den derzeitigen Lieferengpässen und Preissteigerungen einige Probleme.“ Ebenso konnten die benötigten Mengen an Dämmmaterial rechtzeitig bestellt und geliefert werden. Hier setzt der Betrieb Fox als Kunde und Mitglied der Dachdecker-Einkauf Ost eG, Niederlassung Hannover, seit Jahren auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Bild von Firmenschild Andreas Fox am Gerüst einer Baustelle
Andreas Fox kooperiert beim Materialeinkauf mit der Dachdecker-Einkauf Ost eG.

Brandschutz erfordert präzises Arbeiten

Im Bereich der einzelnen Haustrennwände stand insbesondere erhöhter Brandschutz im Vordergrund. Dieser war nach vorherigem Aufbetonieren einer Zwischenwand fachgerecht einzuhalten. Die Dämmung erfolgte mit Foamglas und wurde mit vorbewitterten Rheinzinkblechen verkleidet. In weiteren Bereichen wurde mit nicht brennbarer Steinwolle gedämmt. Die Unterkonstruktion erfolgte in diesen Segmenten durch Metall-Lattung aus Quadratrohr.

Bild von Schornsteinen auf dem Steildach
Die Schornsteinköpfe waren originalgetreu nachzubauen. Das erledige Firma Fox in Eigenregie. Die neuen Köpfe wurden per Kran nach oben befördert und fachgerecht angebracht.

Besonderes Augenmerk legten die Denkmalschützer auf die originalgetreue Nachbildung der zahlreichen Schornsteine auf dem Steildach. Diese fertigte zuvor ein spezieller Zulieferer beim Dachdecker Betrieb Fox neu, wobei die Ziegelsteine zum Jugendstil der historischen Rotklinker-Fassade passen mussten. Die neuen Schornsteinköpfe kamen per Spezialkran auf die Dächer, wo man sie an den ursprünglichen Plätzen fachgerecht und sicher befestigte.

Bild von Steildachfläche
 Mit „Braas Achat 14“ in naturrot wurde neu eingedeckt. Der Denkmalschutz forderte Gradschnitt.

Denkmalschutz schreibt Gradschnitt beim Steildach vor

Zur optischen Aufwertung des Gesamtbildes dieser historischen Wohnhäuser entschied sich der Auftraggeber für Ziegel der Marke „Braas Achat 14“ in Naturrot. Der Denkmalschutz schrieb dazu den Ziegel mit Gradschnitt vor, von dem mindestens 14 Stück auf einen Quadratmeter passen, wie es einst bei den Hohlfalzziegeln gewesen war.

Zur besonderen Herausforderung zählten auch die rund 40 Dach-Gauben, welche seitlich gedämmt in ihrer alten Form zu erneuern waren. Zahlreiche Velux-Dachausstiege waren darüber hinaus einzubauen. Ebenfalls komplett zu erneuern war die Dachentwässerung. Dazu kam das Material des Herstellers Rheinzink in wunderbar wirkendem „grau-blau vorgewittert“ zum Einsatz. Die Montage von Schneefanggittern gehörte ebenfalls zu den Dacharbeiten. 

Bild von Gauben-Detail im Steildach
Rund 40 Dach-Gauben mussten gedämmt, mit Schieferfassade versehen und in ihrer alten Form zu erneuern werden.

Nistkästen für Mauersegler an den Gerüstaußenwänden

Auch der Naturschutz ließ nicht lange auf sich warten. Vor Baubeginn meldete sich der NABU, da das Gerüst die Nistmöglichkeiten für Mauersegler zeitweise versperren würde. Die Fox-Handwerker brachten daher entsprechende Nistkästen an den Außenwänden des Gerüstes an. „Wir haben die sogar noch mit extra weichem Material ausgestattet, damit es die Vögel gemütlich haben“, erläutert Andreas Fox, der hofft, auf diese Weise die Tierwelt in diesem begrünten Wohngebiet nicht allzu sehr zu stören.

Bild von Nistkästen
Die Mauersegler benötigten Ersatzraum während der Bauzeit. Auf Veranlassung des NABU wurden zahlreiche Nistkästen am Gerüst angebracht.

Beste Kundenbeziehungen und engagiertes Team

Während der Baustellenführung und Besprechung mit seinem Einsatzteam scheint der eher jünger wirkende 49-jährige Obermeister der Dachdecker-Innung Hannover genau zu wissen, wie sein Unternehmen die Zukunft meistert. Das überträgt sich auf das engagierte Team. Jeweils 12 bis 14 Mitarbeiter sind seit März auf dieser Steildach-Großbaustelle täglich im Einsatz. Mit der Fertigstellung wird im November 2021 gerechnet. Gute Kundenbeziehungen aufzubauen, das zählt für den Firmeninhaber seit jeher zu den Hauptprinzipien. Auch zur Spar- und Bauverein-Genossenschaft pflegt er seit nahezu 20 Jahren ein gutes Verhältnis.

Bild von Dachdeckermeister Andreas Fox
„Beste Kundenbeziehungen und gutes Team sind das wichtigste im Geschäft“, sagt Chef Andreas Fox.

„Mit innovativen Ideen und qualitativ erstklassiger Facharbeit auf allen Dächern zuhause zu sein“, so beschreibt Dachdeckermeister Andreas Fox seine Philosophie. Er entstammt einer Dachdecker-Familie, absolvierte seine Ausbildung jedoch nicht im elterlichen Betrieb und gründete vor 23 Jahren sein eigenes Unternehmen. Inzwischen beschäftigt er 28 Mitarbeiter sowie fünf Auszubildende. Wie viele Unternehmen beklagt auch er den anhaltenden Nachwuchsmangel, insbesondere im ersten Lehrjahr.

Zwei Dachdeckermeister fürs Büro und die Baustellen, ein Zimmermann sowie zwei Sekretärinnen für die administrativen Bereiche gehören ebenso zum Team wie seine Ehefrau, die im Büro aktiv ist. Zwei Töchter und der Sohn, der ebenfalls den Dachdeckerberuf erlernt, runden das Bild eines klassischen Familienbetriebs ab.

Sie interessieren sich für coole Praxisprojekte? Dann lesen Sie unsere Story über die Dachsanierung einer Stadtvilla mit Schmuckgiebel.

Artikel jetzt teilen!

Weitere Artikel

Aus der Praxis

Dachsanierung einer lichtdurchfluteten Aussegnungshalle

Aus der Praxis

Ein profitabler Geschäftsbereich: Dachausbau mit Innenausbau

Newsletter-Anmeldung