Fachkräfte: Patrick Gottlieb macht Fußballer zu Dachdeckern
Bild von Patrick Gottlieb mit Fußballmannschaft

Fachkräfte: Patrick Gottlieb macht Fußballer zu Dachdeckern

2. Juli 2024

 · Rainer Sander

Was haben der SV Wehen Wiesbaden, die TGSV Holzhausen und die Gottlieb Bedachung GmbH, Mitgliedsbetrieb der DEG Alles für das Dach eG, miteinander zu tun? Auf den ersten Blick wenig. Viele Geschichten kann man sich nicht ausdenken, die schreibt das Leben. So wie die von Patrick Gottlieb – Dachdecker und Fußballer aus Leidenschaft – der Beruf, Nachwuchsgewinnung und Sport miteinander verbindet.

„Immer du und dein Sport“

18 Jahre ist Patrick Gottlieb jetzt als Jugendtrainer aktiv und fährt zweimal die Woche Richtung Trainingsplatz. Und das, obwohl im Handwerk ein pünktlicher Büro- oder Arbeitsschluss nicht wirklich leicht fällt. Seine Sekretärin frotzelt gerne: „Immer du und dein Sport.“ Neulich hat er geantwortet: „Zieh doch mal die Fußballer bei unseren Mitarbeitern ab. Zähl durch, wie viele dann noch da wären.“ Auf die Frage, was die Fußballer gegenüber anderen Jugendlichen auszeichnet, findet Patrick Gottlieb schnell eine Antwort: „Ganz klar Zuverlässigkeit, Vertrauen, Verantwortungsbewusstsein und Teamgeist. Das ist das, was den Mannschaftssport ausmacht. Was dort gelernt wird, ist für Betriebe so wichtig.“

Bild von Dachdecker-Fußballmannschaft von Patrick Gottlieb auf dem Weg zum Training
Die Dachdecker bei der Ankunft auf dem Sportplatz, rechts Trainer Patrick Gottlieb. (Alle Fotos: Gottlieb Bedachung)

Nachwuchswerbung im lokalen Sportverein über ehrenamtliches Engagement, diese Idee liegt eigentlich auf der Hand. Doch bislang gehen wenige Betriebe diesen Weg. Patrick Gottlieb ist damit so erfolgreich, dass sein Engagement bereits überregionales Interesse weckt. So wurde der Dachdeckermeister im ZVDH-Podcast interviewt zu seiner Azubi-Werbung im Fußballverein.

Dachdeckerei beim Hausbau seines Vaters kennengelernt

Patrick Gottlieb hat Fußball schon in der Schule gerne gespielt und folgerichtig auch den Sport-Leistungskurs belegt. Die berufliche Richtung hingegen stand lange Zeit noch nicht fest. Allerdings hat der Vater 1991, als Patrick Gottlieb 15 war, ein Mehrfamilienhaus gebaut. Abends und an Wochenenden ging es wie selbstverständlich mit auf die Baustelle. Die Arbeit der Zimmerleute hat ihn immer fasziniert, bei den Dachdeckern war er komplett dabei. Aber erst mal Abitur, dann Bundeswehr und eigentlich stand ein Maschinenbaustudium anfangs noch im Fokus. Doch mit der Baustellenerfahrung im Rücken reifte zunehmend der Gedanke: „Handwerk kann funktionieren!“

Inzwischen 20 Jahre erfolgreich selbstständig

Es gab wenige Dachdecker im Umkreis von Hohenstein im Taunus, gelegen zwischen Limburg und Wiesbaden. Die Lehre fand in einem kleinen Betrieb statt, die wichtigen Erfahrungen sammelte er danach in einem großen Unternehmen. Fußballer haben den Drang zum Tor, Ziel ist stets die Vorwärtsbewegung, und Kicker wissen, das geht nur als Mannschaft. Schnell stand fest: Patrick Gottlieb braucht eine eigene Mannschaft und deshalb war die Selbstständigkeit der logische nächste Schritt. Mit der gleichen Zielstrebigkeit wie im Sport hat Patrick Gottlieb dann den Meisterbrief erworben und die Firma 2004 gegründet, die er mit Erfolg seit 20 Jahren führt.

Bild von Dac hdeckern von Patrick Gottlieb in der Fußball-Umkleide
Nach der Arbeit ist vor dem Training: Gottlieb Bedachung in der Kabine des TGSV Holzhausen.

Zweimal Jugendtrainer für zwei Söhne

Fußball spielt er nur noch aus Spaß oder zum Aushelfen in der „Zweiten“. Er trainiert jetzt die Jugendlichen. Auch das hat sich eher zufällig entwickelt, denn der jüngere Sohn Luis wollte – wie auch sein älterer Bruder – Fußball spielen. Weil beim örtlichen TGSV Holzhausen gerade kein Trainer zur Verfügung stand, hat Patrick Gottlieb das Training der Jugendmannschaft kurzerhand übernommen. Das Trainerhandwerk hatte er bereits für seinen älteren Sohn vor 20 Jahren erlernt. Die aktuelle Mannschaft hat er von der B-Jugend an begleitet. Der eine oder andere Erfolg ist dabei herausgesprungen.

Fünf Fußballer aus seinem Team werden Dachdecker

Was er nicht geplant, ihn aber gefreut hat, ist, dass fünf Jugendspieler aus dieser Mannschaft als Lehrlinge bei ihm im Betrieb angefangen haben. Und einer aus der Mannschaft des älteren Sohns hatte schon ein paar Jahre vorher das Dachdeckerhandwerk erlernt. Dabei nimmt Patrick Gottlieb gerne in Kauf, dass Fußball als gefährlich gilt. Gelegentlich legt mal ein Bänderriss einen Sportler lahm, der dann nicht arbeiten kann. Vor allem aber wegen der „Montagskrankheit“ wollen viele Unternehmen keine Kicker beschäftigen. Manche erteilen sogar Fußballverbot. Für den leidenschaftlichen Fußballer vom Dach ist das kein Thema. „Ich praktiziere hier so eine Art Verknüpfung von Hobby und Beruf, Chef und Trainer“, erläutert Patrick Gottlieb.

Bild von Patrick Gottlieb mit Mannschaft und Pokal
Die „älteren“ Herren haben Spaß: Sieger beim 11er Turnier mit Patrick Gottlieb in der Mitte.

Ein Zufallstreffen begründet Kooperation

Dass der Fußball gerne große Netzwerke knüpft, sollte Gottlieb, der auch im Vorstand der Kreishandwerkerschaft sitzt und viele Menschen kennt, schnell erfahren. Eines Tages – bei einem guten Spiel im Rheingau – fiel ihm ein Name auf der Spielerliste auf: Finn Minzel. Es war tatsächlich der Sohn von Alf Minzel, einer Legende beim SV Wehen Wiesbaden. Und so stand dieser Ex-Profi, der gerade ins Marketing des aktuellen Drittligisten gewechselt war, neben Patrick Gottlieb am Spielfeldrand. Das Spiel ging zu Ende ohne Kontaktaufnahme zwischen den beiden Fußballvätern. „Ich wollte nicht wie ein Papa wirken, der bei einem Fußballstar Vorteile für die Karriere des eigenen Sohnes sucht“, erinnert sich Patrick Gottlieb.

Handwerkerloge beim SV Wehen Wiesbaden

Ein schöner Zufall also, aber ohne weitere Folgen? Nach dem Spiel an der nächsten Tankstelle hielt allerdings ein Auto hinter ihm. Alf Minzel stieg aus. „Ich habe den Firmennamen auf deinem Auto gesehen und mir haben schon viele gesagt, du musst den Patrick Gottlieb kennenlernen. Warum sagst du nichts?“ Das wollte der Ex-Profi schließlich wissen. Minzel selbst kommt aus einer Handwerker-Familie und war auf der Suche nach Schnittstellen zwischen Handwerk und dem Verein. Schnell entstanden Kooperationen, wurden soziale Projekte unterstützt und Handwerksfirmen spendeten Trikots für Kinder. Gleichzeitig entstand in der Brita-Arena, dem Stadion des SV Wehen Wiesbaden, eine Handwerker-Loge. Hier trifft sich das Handwerk und befördert die Netzwerkarbeit zwischen Sport und Wirtschaft. „Das Ergebnis ist riesig“, schwärmt der Dachdeckermeister.

Bild von Handwerkerloge
Die Handwerkerloge in der Brita-Arena des SV Wehen Wiesbaden.

Freisprechungsfeier im Fußballstadion

„Nur in der Loge sitzen bringt allerdings nichts“, erläutert Patrick Gottlieb. „Man muss auch auf Veranstaltungen gehen und am besten selbst welche organisieren. So fand eine große Freisprechungsfeier für die Dachdeckergesellen in der Brita-Arena statt, moderiert von Tobias Radloff, Radio FFH. „Viel mehr Eindruck kann man bei jungen Menschen kaum hinterlassen. Die sind alle total stolz auf ihren Beruf, tragen gerne ihre Zunftklamotten, sogar beim Friseur“, so Patrick Gottlieb. Sohn Luis Darwin ist inzwischen auch mit dem Dachdecker-Virus infiziert. Nach dem Fachabitur startete er seine Ausbildung, ist im zweiten Lehrjahr, hat bereits die Zwischenprüfung hinter sich und begleitet den Papa schon auf Innungsversammlungen. „Da ist offensichtlich vieles richtig gelaufen“, stellt Patrick Gottlieb zufrieden fest.

„Alf Minzel spielt jetzt auch bei mir Fußball in unserer Herrenmannschaft“, sagt Gottlieb stolz. Und ein bisschen wirkt Alf Minzel auch als Motivator im Holzhäuser Team mit. Der SV Wehen Wiesbaden und die TGSV Holzhausen haben längst eine Partnerschaft vereinbart. Der große Bruder weicht gelegentlich bei Spielen von Jugendmannschaften auf den Sportplatz im Dorf aus. Der Spielertrainer von Holzhausen ist Thorsten Barg, der außer in Bochum natürlich in Wiesbaden gespielt hat, bis ein Achillessehnenriss die Profikarriere beendete.

Bild von Patrick Gottlieb
Dachdeckermeister Patrick Gottlieb ist Chef und Trainer mit voller Leidenschaft.

Spaß an der Sache ist die beste Motivation

Im Betrieb Gottlieb Bedachungen spielen heute insgesamt zehn Mitarbeiter aktiv Fußball. Alle haben ihre eigene Geschichte dazu, einer hat beispielsweise vorher woanders Fußball gespielt und neben der Firma auch konsequent den Verein gewechselt. Ohne das Vorbild Patrick Gottlieb, sein ehrenamtliches Engagement und sein gutes Netzwerk wäre diese Entwicklung kaum möglich. Eine beeindruckende Geschichte, in der sich Sport und Handwerk über die gemeinsamen Tugenden wunderbar verbinden. Nachwuchswerbung leicht gemacht? Irgendwie schon, wenn man feststellt, dass der Spaß an der Sache die beste Motivation für alles ist. Das gilt für den Sport und den Beruf gleichermaßen.

Sie interessieren sich für interessante Ideen in der Nachwuchswerbung? Dann lesen Sie unsere Story über Dachdeckermeister Tim Evertz, der die 4-Tage-Woche im Betrieb eingeführt hat.

Artikel jetzt teilen!

Weitere Artikel

Newsletter-Anmeldung

DACH-Ticker

ifo Institut erhöht Prognose auf 0,4 Prozent Wirtschaftswachstum für 2024

Das ifo Institut hat seine Prognose für das Wirtschaftswachstum im laufenden Jahr auf 0,4 Prozent heraufgesetzt, von 0,2 Prozent bislang. Im kommenden Jahr dürfte es sich beschleunigen auf 1,5 Prozent. „Es entsteht gerade neue Hoffnung“, sagt ifo-Konjunkturchef Timo Wollmershäuser. „Die deutsche Wirtschaft arbeitet sich langsam aus der Krise. Das zweite Halbjahr 2024 dürfte deutlich besser ausfallen als das erste.“ Gleichzeitig wird die Inflation abflauen, von 5,9 Prozent im vergangenen Jahr auf 2,2 Prozent in diesem und auf nur noch 1,7 Prozent im kommenden Jahr.  

20. Juni 2024

17 Prozent weniger Baugenehmigungen im April 2024 als im Vorjahr

Im April 2024 wurde in Deutschland der Bau von 17 600 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren das 17 Prozent oder 3600 Baugenehmigungen weniger als im April 2023. Im Vergleich zum April 2022 sank die Zahl der Baugenehmigungen sogar um 43,5 Prozent oder 13 500 Wohnungen. Von Januar bis April 2024 wurden 71 100 Wohnungen genehmigt. Das waren 21 Prozent oder 18 900 Wohnungen weniger als im Vorjahreszeitraum. „Deutschlands Wohnungsnot verschärft sich weiter. Was heute nicht genehmigt wird, können wir morgen nicht bauen und wird den Mieterinnen und Mietern am Markt fehlen“, erklärt Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe.

18. Juni 2024

Bundesweite Zoll-Razzia gegen Ring von Dachdecker-Betrügern

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück ist mit einer Großrazzia unter anderem im Raum Osnabrück und Leer gegen ein illegales Netzwerk sogenannter fliegender Dachdecker vorgegangen. Bei den Ermittlungen gegen Dachdecker-Betrüger geht es unter anderem um den Vorwurf Schwarzarbeit. Laut Staatsanwaltschaft Osnabrück vollstreckten in einer Razzia 590 Zollbeamte mehr als hundert Durchsuchungsbeschlüsse in Niedersachsen, Hamburg und Berlin. Außerdem unterstützten Spezialkräfte der Polizei die Durchsuchungen von Wohnungen und Gebäuden. Es wurden laut Staatsanwaltschaft Arrestbeschlüsse in Höhe von mehr als 800 000 Euro erwirkt. Es seien deshalb umfangreiche Vermögenswerte in bar sichergestellt worden.

4. Juni 2024

Auftragseingang im Bauhauptgewerbe steigt im Februar 2024 erstmals wieder an

Der reale, also preisbereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Februar 2024 gegenüber Januar 2024 kalender- und saisonbereinigt um 1,8 Prozent gestiegen. Das gilt auch für die Umsätze, die sich sogar um 2 Prozent erhöhten. Der Auftragseingang nahm im Hochbau um 0,5 und im Tiefbau um 2,9 Prozent zu. Auch gegenüber dem Februar 2023 gibt es eine Steigerung um 0,9 Prozent.

25. April 2024

Positiver Trend im Dachdeckerhandwerk: Steigerung der Azubizahlen

Die aktuellen Zahlen zeigen einen erfreulichen Anstieg der Azubizahlen im Dachdeckerhandwerk. Derzeit erlernen 8490 junge Menschen diesen Beruf, was einem leichten Anstieg um 0,75 Prozent im Vergleich zum Vorjahr mit 8427 Auszubildenden entspricht. Rolf Fuhrmann, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH), betont die positive Entwicklung trotz der allgemeinen Ausbildungssituation und intensiver Konkurrenz mit anderen Berufen.

7. Februar 2024

Holzhandel erzielt im Jahr 2023 deutlich weniger Umsatz

Das schwierige wirtschaftliche Umfeld verbunden mit einer sehr schwachen Baukonjunktur sorgten beim deutschen Holzhandel 2023 insgesamt für einen Umsatzrückgang von 15 Prozent. Teilweise ist dieser Umsatzrückgang aber auch weiter nachgebenden Preisen geschuldet. Die Jahresauswertung des monatlichen GD Holz Betriebsvergleiches zeigt deutlich, dass die schwachen Absatzmärkte im vergangenen Jahr voll auf die Umsatzentwicklung der Branche durchgeschlagen haben. Alle wichtigen Sortimente im Holzhandel sind von diesem Umsatzrückgang betroffen, am stärksten Schnittholz mit einem Umsatzrückgang von 24 Prozent.

2. Februar 2024

ifo Institut: Rentenalter an steigende Lebenserwartung koppeln

Das ifo Institut Dresden hat sich dafür ausgesprochen, das Rentenalter an die steigende Lebenserwartung zu koppeln. „Einige unserer Nachbarländer haben das bereits beschlossen, so die Niederlande, Schweden und Finnland“, sagt ifo-Rentenexperte Joachim Ragnitz. In den Niederlanden werde folgende Regel angewendet: Wenn die Menschen drei Jahre länger leben, müssen sie zwei Jahre länger arbeiten und bekommen ein Jahr länger Rente. Das Verhältnis von Rentnern zu Erwerbstätigen würde damit auch nach dem Jahr 2040 stabil bei rund 40 Prozent liegen und nicht auf fast 50 Prozent steigen, wie derzeit prognostiziert. 

16. Januar 2024

Beschäftigung auf Rekordniveau: Arbeitsmarkt zeigt sich 2023 widerstandsfähig

Im Dezember 2023 waren rund 2,6 Millionen Menschen arbeitslos. Im Vergleich zum November stieg die Arbeitslosenquote saisonbedingt um 0,1 Prozentpunkte auf 5,7 Prozent. Staatssekretärin Leonie Gebers, Bundesministerium für Arbeit und Soziales: „Erfreulich ist, dass die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung mit 35,1 Millionen im Oktober erneut einen Höchststand erreicht hat und die Nachfrage nach neuen MitarbeiterInnen im Dezember trotz weiterhin schwacher Konjunktur wieder leicht gestiegen ist. Der Arbeitsmarkt erweist sich als verlässlich und widerstandsfähig.“

8. Januar 2024

Dachdecker gilt als am wenigsten durch Künstliche Intelligenz gefährdeter Beruf

Die meisten Büroberufe halten viele Menschen nach einer repräsentativen Umfrage der Marktforscher von YouGov für akut gefährdet, durch Künstliche Intelligenz (KI) ersetzt zu werden. Besser sind die Zukunftsaussichten für die handwerklich geprägten Berufe, bei denen sich die menschliche Komponente nur sehr schwer ersetzen lässt. Den Beruf des Schreiners halten 64 Prozent der Befragten für wenig oder gar nicht gefährdet, 65 Prozent den Beruf Maler und für den Beruf Dachdecker sehen gar 71 Prozent der Befragten wenig oder gar keine Gefahr.

21. Dezember 2023

Mayener Meisterwoche 2024 mit aktuellen Themen

In Mayen werden vom 24.-26. Januar 2024 wieder Tür und Tor für die Mayener Meisterwoche (MMW) geöffnet. Das Programm lässt keine Wünsche offen und beleuchtet die aktuellen Themen der Zeit: Neben wichtigen Neuerungen im Fachregelwerk geht es um Schadensfälle bei PV-Anlagen, die Möglichkeiten und Grenzen einer 4-Tage-Woche in Dachdeckerbetrieben, aber auch Cybersicherheit und KI im Handwerk versprechen interessante Einsichten. Ein Blick in das Programm lohnt auf jeden Fall.

15. Dezember 2023