Warmer Rücken und trockene Füße: Was Dachdecker im Winter tragen

DACH-Ticker

Bundeskartellamt genehmigt Übernahme von Creaton durch Wienerberger

Das Bundeskartellamt hat das Vorhaben der Wienerberger AG, Wien, Österreich, sämtliche Anteile an der Terreal Holding S.A.S, Suresnes, Frankreich, zu erwerben, freigegeben. Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes: „Durch das Zusammenschlussvorhaben werden künftig die bekannten Dachziegel-Marken „Creaton“ und „Koramic“ von ein und demselben Unternehmen angeboten. Wienerberger wird zum größten Anbieter für Tondachziegel in Deutschland. Wir haben den Fall daher intensiv ermittelt. Letztlich zeigte sich, dass auch nach dem Zusammenschluss ein hinreichender Wettbewerbsdruck durch andere Unternehmen bestehen bleibt und die Verbraucherinnen und Verbraucher weiterhin ausreichend Ausweichalternativen haben.“

25. Januar 2023

Genehmigungen für Neubau von Wohnungen im November 2022 stark rückläufig

Die Zahl genehmigter Wohnungen ist von Januar bis November 2022 um 5,7 Prozent auf 321 757 Wohnungen gesunken. Besonders stark rückläufig ist die Entwicklung beim Neubau von Einfamilienhäusern mit einem Minus von 15,9 Prozent. Im November 2022 wurde in Deutschland der Bau von 24 304 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren das 4 716 oder 16,3 Prozent Baugenehmigungen weniger als im November 2021. Besser sieht es bei der Schaffung von neuen Wohnungen in bestehenden Gebäuden aus.

20. Januar 2023

Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2022 um 1,9 Prozent gestiegen

Deutsche Wirtschaft erholt sich trotz schwieriger Rahmenbedingungen. Das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt (BIP) war im Jahr 2022 nach ersten Berechnungen des Statistischen Bundesamtes um 1,9 Prozent höher als im Vorjahr. „Die gesamtwirtschaftliche Lage in Deutschland war im Jahr 2022 geprägt von den Folgen des Kriegs in der Ukraine wie den extremen Energiepreiserhöhungen“, sagte Präsidentin Ruth Brand. „Hinzu kamen verschärfte Material- und Lieferengpässe, massiv steigende Preise beispielsweise für Nahrungsmittel sowie der Fachkräftemangel.“

13. Januar 2023

Stabiler Arbeitsmarkt zum Jahresende 2022

Arbeitsmarkt: Im Dezember 2022 waren rund 2,45 Millionen Menschen arbeitslos. Damit stieg die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat November saisonbedingt um knapp 20.000 Personen. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkte auf 5,4 Prozent. Saisonbereinigt sank die Arbeitslosigkeit leicht um 13.000 Personen. Die Arbeitslosigkeit lag im Dezember 2022 um 124.000 höher als im Dezember 2021. Dies liegt an der Erfassung ukrainischer Schutzsuchender in den Jobcentern. Ohne sie läge die Arbeitslosigkeit unter dem Vorjahresniveau. Im Dezember waren 185.000 ukrainische Staatsangehörige arbeitslos gemeldet.

10. Januar 2023

Wienerberger will Creaton übernehmen

Wienerberger hat die geplante Übernahme der Creaton GmbH unter Vorbehalt der Genehmigung der zuständigen Wettbewerbsbehörden angekündigt. Die acht deutschen Creaton-Produktionsstandorte mit rund 800 Beschäftigten in Bayern, Thüringen, Sachsen und Nordrhein-Westfalen sollen in die Wienerberger übergehen. Künftig sollen dann über 2.200 Beschäftigte an 25 Produktionsstandorten unter einem Dach wirken. Jürgen Habenbacher, Geschäftsführer Wienerberger GmbH: „Die geplante Zusammenführung ermöglicht es, die deutschland- und europaweite Marktdurchdringung im Bereich Dachziegel weiter zu stärken sowie mit Dachsteinen und Photovoltaik zu erweitern.“

21. Dezember 2022

Katrin Detring-Pomplun als beste Ausbilderin im Handwerk 2022 ausgezeichnet

Katrin Detring-Pomplun, Dachdeckermeisterin und Geschäftsführerin der Friedrich Schmidt Bedachungs GmbH aus Bremen, ist jetzt für ihre innovativen Qualifikationskonzepte und Ausbildungspartnerschaften mit dem „Heribert-Späth-Preis für besondere Ausbildungsleistungen im Handwerk“ 2022 ausgezeichnet worden. Der seit 1997 jedes Jahr vergebene Preis ist mit 3000 Euro dotiert.

16. Dezember 2022

DE Süd erster Vertriebspartner für Solardachziegel von Meyer Burger

Die Meyer Burger Technology AG gibt im Rahmen der Pilotphase ihres Solardachziegels Meyer Burger Tile ihren ersten Vertriebspartner aus dem Bedachungsfachhandel bekannt. Ab sofort betreut Dachdecker-Einkauf Süd eG (DE Süd) die ersten Pilotprojekte und setzt diese gemeinsam mit ihren Kunden aus dem Dachdeckerhandwerk um. Die Solardachziegel stammen aus der Pilotproduktion von Meyer Burger und enthalten Hochleistungs-Solarzellen aus der Fertigung in Thalheim (Stadt Bitterfeld-Wolfen). „Wir freuen uns, dass wir als Vertriebspartner für die Produkteinführung gemeinsam mit Meyer Burger dem Handwerk ein so innovatives Produkt zur Verfügung stellen können“, sagt Björn Augustin, geschäftsführender Vorstand der DE Süd.

9. Dezember 2022

Dachdeckermeister Jörg Dittrich ist neuer ZDH-Präsident

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) hat gestern in Augsburg Jörg Dittrich (53) mit überwältigender Mehrheit zum neuen Präsidenten gewählt. Damit steht nun ab 1. Januar 2023 ein Dachdeckermeister der Spitzenorganisation der Wirtschaft vor. Der bisherige ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer ist nach neun Jahren Amtszeit nicht mehr angetreten.

Tarifeinigung im Dachdeckerhandwerk

Nach langwierigen und kontroversen Verhandlungen haben sich die Tarifvertragsparteien des Dachdeckerhandwerks auf einen zukunftsweisenden Tarifkompromiss verständigt. Der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks und die IG Bau vereinbarten, dass die Löhne und Gehälter für die rund 100.000 Beschäftigten zum 1. November 2022 um 5,0 Prozent und zum 1. Oktober 2023 um weitere 3,0 Prozent angehoben werden. Zusätzlich erhalten die Beschäftigten einen Ausgleich für die gestiegenen Lebenshaltungskosten in Form einer steuer- und sozialabgabenfreien Inflationsprämie in Höhe von 950 Euro, zahlbar in zwei gleichen Raten im Frühjahr 2023 und 2024.

3. November 2022

Nelskamp nimmt Dachziegelproduktion wieder auf

Gut vier Wochen produzierte Nelskamp keine Dachziegel. Den Produktionsstopp hatte das Unternehmen nach eigenen Angaben wegen der untragbaren Energiepreisexplosion Anfang September verhängt. Jetzt werden die Brennöfen an den Standorten Groß-Ammensleben (Sachsen Anhalt), Unsleben (Bayern) und  Schermbeck (NRW) wieder angefahren. „Die immer noch stark überhöhten Energiepreise erfordern jedoch eine bis Jahresende befristete Preisanpassung, die auf den Rechnungen separat ausgewiesen wird“, teilte Nelskamp in einer Pressemeldung mit.

21. Oktober 2022

Dachdecker

Rücken und Füße warm: Was Dachdecker im Winter tragen

3. Dezember 2019

 · Michael Podschadel

Das Offensichtliche zuerst: Eine winddichte und regenfeste Jacke sollte jeder Dachwerker sein Eigen nennen. Beim Bedachungsfachhandel findet jeder ein Modell, das nicht nur gut aussieht und bequem sitzt, sondern auch Zusatzfeatures bietet. Praktische Taschen für Werkzeug und Smartphone sind ein Aspekt, reflektierende Einsätze für eine bessere Sichtbarkeit an den dunklen Tagen ein weiterer. Gute Betriebe stellen ihren Mitarbeitern ohnehin die Arbeitskleidung, gerne mit dem Firmenlogo, das die Betriebszugehörigkeit nicht nur sichtbar stärkt.

Dachdecker Arbeitskleidung
So sieht vorbildliche Arbeitskleidung für die nasse und kalte Jahreszeit aus. Foto Podschadel.

Dachdecker: Doppelte Ausrüstung ist sinnvoll

Viele Kleidungsstücke benötigen Dacharbeiter in doppelter Ausführung, um bei der Arbeit unter freiem Himmel auf jede Wetterlage vorbereitet zu sein. Beim Berliner Dachdecker Viellechner werden jedem Mitarbeiter daher unter anderem zwei Paar Arbeitsschuhe und zwei Arbeitshosen pro Jahr gestellt. „Wir haben Mitarbeiterkonten bei verschiedenen lokalen Anbietern für Arbeitskleidung. Unsere Angestellten können frei nach ihrem Geschmack wählen, welche Sicherheitsschuhe oder Arbeitshosen sie kaufen. Und vor allem können sie ausprobieren, was am besten passt“, berichtet Kirsti Kutzbach, die beim Dachbaubetrieb unter anderem das Marketing verantwortet.

Kleidung, die zwickt und kneift, wird bei der Arbeit ebenso wenig getragen wie privat. Zudem leidet die Konzentration, wenn im wahrsten Sinne des Wortes der Schuh drückt. Der Arbeitsleistung ist das eher abträglich. „Wir machen über die notwendigen Schutzklassen hinaus keine Vorschriften. In einer Mitarbeiterbefragung haben wir herausgefunden, welche Kleidungsstücke sich unser Team mehrheitlich wünscht, und die stellen wir“, erklärt Kutzbach.

Junge Dachdecker wollen coole Arbeitskleidung

Gerade junge Handwerker stellen fast den gleichen modischen Anspruch an ihre Arbeitskleidung wie an ihre private Garderobe. Die Schuhe sind dafür das beste Beispiel. Früher aus unscheinbarem schwarzen Leder und Autoreifengummi gefertigt, sind Sicherheitsschuhe heute bunt, bedruckt, aus unterschiedlichen Materialien zusammengestellt und manchmal mit modischen Schnellverschlüssen zum Drehen erhältlich. Das gilt auch für wärmende Halbstiefel, die jeder Dacharbeiter zusätzlich zu den leichten Sommerschuhen im Schrank stehen haben sollte. Im Winter setzen erfahrene Handwerker auf Stiefel aus Leder, weil das robuster und leichter zu pflegen ist als wasserabweisende Textilien. Eine gute Fütterung hält den Fuß zusätzlich warm, und das bis über den Knöchel. Für alle Schuhmodelle gilt allerdings: Auf dem Bau ist die Schutzklasse S3 Pflicht. So werden die Zehen vor Quetschungen bewahrt und eine durchtrittsichere Zwischensohle ist ebenfalls inbegriffen.

In bequemen Schuhen und Hosen arbeiten Dachdecker besser

Beim Tragekomfort hat die Arbeitskleidung weite Schritte nach vorn gemacht. Und das merken vor allem die Dachdeckerinnen. Sicherheitsschuhe für Damen sind heute nicht mehr nur Herrenmodelle in kleinen Standardgrößen, sondern orientieren sich tatsächlich an der weiblichen Fußform. Denn ein Männerfuß ist in Größe 38 völlig anders proportioniert als ein Damenfuß. Auch bei den Hosen gibt es Unterschiede, wie Hanna Schaaf aus Stuttgart berichtet. Beim Familienbetrieb Schaaf GmbH werden die Klempner, Zimmerer und Dachdecker ebenfalls mit Arbeitskleidung versorgt.

Ein angenehmes Beinkleid für die Damen auf dem Bau zu finden, konnte noch vor wenigen Jahren zu einer kleinen Herausforderung werden. „Die üblichen Arbeitshosen für Herren passten eher schlecht als recht und hatten im Schritt zu viel Stoff. Bei der Arbeit kann das schon nerven“, erklärt Hanna Schaaf. Inzwischen haben einige Hersteller zum Glück Damenlinien im Programm, die sich in Schnitt und Ergonomie am weiblichen Körperbau orientieren.

Dachdecker Arbeitskleidung
Handwerkerinnen müssen heute nicht mehr um passende Arbeitskleidung kämpfen. Foto: ZVDH

Wenn’s richtig kalt wird für Dachdecker

Für den Winter sollte die übliche Arbeitskleidung am besten mit wärmenden Textilien ergänzt werden. Denn die warme Winterjacke wird nach Arbeitsbeginn nicht lange getragen. Hanna Schaaf kennt das von ihrem Bruder David: „Nach ein paar Minuten Anstrengung kommt man auf dem Dach schnell ins Schwitzen, die dicke Jacke ziehen die meisten dann aus.“ Dachdeckermeister David Schaaf und seine Kollegen tragen bei kalten Temperaturen daher Fleecejacken unter der Oberbekleidung. Ergänzt wird die Ausrüstung durch lange Unterhosen, dicke Wollmützen, Loopschals aus Filz – und durch die fast schon obligatorischen Wollsocken. David Schaaf schwört zudem auf einen Lendengurt unter der Kleidung. Der schützt die Nieren bei frostigen Böen und verhindert, dass sich Dachdecker und Co. allzu schnell erkälten und krankheitsbedingt ausfallen.

Dachdecker Arbeitskleidung
Zugreifen und abladen mit warmen Handschuhen, die aber nicht zu dick sind. Foto: Podschadel.

Dachdecker zeigt her eure Hände

Zu guter Letzt sollten Handwerker natürlich immer auf ihre Hände achten. Gerade im Winter wird die stark beanspruchte Haut schnell trocken und spröde. Rissige Hände schmerzen und sind deutlich empfänglicher für Bakterien, Schadstoffe und Schmutz. Das Problem ist nur: Dicke Handschuhe wärmen zwar, behindern die Arbeit jedoch teilweise stark. Dünnere Schutzhandschuhe bewahren die Hände vor Schnitten und Splittern, trotzen den frostigen Außentemperaturen aber nur unzureichend. Hilfe bieten da spezielle Handcremes. Sie ziehen schnell ein und bieten eine intensive Pflege. Hand drauf.

Sie interessieren sich für das Thema Arbeitssicherheit. Dann lesen Sie unseren Artikel über die neuen Regeln für Dachdecker in Sachen Gerüstbau.

Artikel jetzt teilen!

Weitere Artikel

Newsletter-Anmeldung