Klimaretter: Dachdecker kommen immer öfter ins Fernsehen
Bild von Dachdecker Michael Zimmermann

Klimaretter: Dachdecker kommen immer öfter ins Fernsehen

22. September 2022

 · Knut Köstergarten

Der Klimawandel und die Energiewende sowie der Fachkräftemangel machen es möglich: Immer öfter tauchen weibliche und männliche Dachdecker als Interviewgäste im TV auf oder werden bei ihrer Arbeit von Kameras begleitet – bis hin zu den Tagesthemen. Wir haben für Sie ein paar aktuelle Beispiele ausgewählt.

Schröder Bedachungstechnik in den Tagesthemen

Gleich bis in die renommierten ARD-Tagesthemen schaffte es die Schröder Bedachungstechnik GmbH aus Köln. Es ging darum, wie sich Fachkräfte begeistern lassen für die Mitarbeit an der Energiewende. Bei Schröder haben sie mit Tatjana Jacobs erstmals eine junge Frau als Lehrling gewinnen können, die im Beitrag ebenso locker erzählt wie ihr Ausbilder Heiko Altmann. Die Freunde hätten ihr abgeraten mit dem Argument, die Arbeit sei viel zu schwer für eine Frau. Jetzt soll sie als Vorbild das Berufsbild auch in Schule vorstellen. Für Schröder-Geschäftsführer Heribert Paul ist klar: „Die Energiewende ist nur möglich, wenn wir junge Leute dafür begeistern.“ Der Beitrag ist in obigem Link ab Minute 28:30 zu sehen.

Bild von Dachdecker-Lehrling Tatjana Jacobs
Tatjana Jacobs von Schröder Bedachungstechnik GmbH spricht in den Tagesthemen.

Dachdeckerin Chiara Monteton bei ZDFheute live

Als Interviewgast zugeschaltet war Dachdeckergesellin Chiara Monteton bei ZDFheute live in der Sendung „Immer weniger Azubis: Studium besser als Ausbildung?“ Sie berichtete dort über ihren Werdegang, der sie aus dem Hörsaal der Universität hin zu gleich zwei Ausbildungen führte. Am Ende wollte sie etwas Praktisches mit den Händen machen und sie liebt heute die Arbeit auf dem Dach. 

Chiara Monteton erläutert in der Sendung, dass sie von den Lehrern auf dem Gymnasium überhaupt nicht auf die Möglichkeit einer Lehre hingewiesen wurde. „Warum soll man Abitur machen, wenn man ins Handwerk gehen will“, das sei der Tenor an der Schule gewesen. Sie wirbt auch erfolgreich für das Dachhandwerk auf Instagram und gewann dafür den renommierten Preis „Der goldene Blogger“ in der Kategorie Berufsbotschafterin.

Bild von TV-Beitrag mit Dachdeckerin Chiara Monteton
Chiara Monteton erläutert bei ZDFheute News, warum sich eine Ausbildung im Handwerk lohnt.

Dachdecker Michael Zimmermann bei SWR Zur Sache!

Unter dem Titel „Wie Dachdecker beim Energie sparen helfen“ stieg ein Kamerateam vom SWR in Rheinland-Pfalz mit Dachdeckermeister Michael Zimmermann aufs Dach, um sich die Vorteile einer energetischen Sanierung erklären zu lassen. Zimmermann erläuterte das Energieeinsparpotenzial einer fachgerechten Wärmedämmung und kritisierte die Kürzung der staatlichen Fördergelder für eine solche Maßnahme von 20 auf nur noch 15 Prozent der Kosten. Er ist auch Vizepräsident des Zentralverbands des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) und hat sich mit seinem Betrieb auch an den Hilfsaktionen für die Flutopfer im Ahrtal beteiligt. Hier geht es zu diesem Artikel.

Dachdecker Zimmermann beim Interview
Michael Zimmermann in den Medien: Hier spricht er über die Fluthilfe der Dachdecker im Ahrtal. (Foto: Zimmermann)

Dachdeckerin Sabrina Wollscheid Studiogast beim WDR

Die Dachdeckermeisterin Sabrina Wollscheid saß vor kurzem als Interviewgast im Studio der Dortmunder WDR-Lokalzeit. In der Ankündigung heißt es: „Bei dieser Influencerin geht’s nicht um ‚Lifestyle & Travel‘, sondern um waschechtes Handwerk.“ So engagiert sich Wollscheid nicht nur im eigenen Familienbetrieb, sondern auch ehrenamtlich im Prüfungsausschuss der Dachdecker-Innung Dortmund und Lünen für das Dachdeckerhandwerk. 

Sie ist auf Instagram aktiv und möchte Miss Handwerk 2023 werden, um als Berufsbotschafterin das Handwerk zu vertreten. Sie sagte beim WDR: „Wenn ich nur einer jungen Person Mut machen kann, ins Handwerk zu gehen, dann habe ich schon erreicht, was ich möchte.“

Bild von TV-Beitrag mit Dachdeckerin Sabrina Wollscheid
Dachdeckermeisterin Sabrina Wollscheid wirbt im Studio der WDR Lokalzeit Dortmund für eine Ausbildung im Handwerk.

BBZ Mayen mit Mini-Gründächern im SWR

13 Dachdecker-Auszubildende realisierten im Rahmen ihrer überbetrieblichen Ausbildung am Mayener Bundesbildungszentrum des Deutschen Dachdeckerhandwerks (BBZ) Gründachmodelle, um so buchstäblich begreifbar zu machen: Das Dachdeckerhandwerk baut an der Klimawende mit. Als Clou wurde auf den Mini-Gründach eine per Solarzelle betriebene Powerbank verbaut. Die Azubis zeigen mit ihren Modellen spielerisch, was auch auf den Dächern gilt. Photovoltaik-Anlagen haben in Kombination mit einer kühlenden Dachbegrünung einen höheren Stromertrag. Mit dabei waren die Kameras von SWR Aktuell Rheinland-Pfalz, der in der Serie „…der Krise trotzen“ über das Projekt berichtete. Der Beitrag ist in obigem Link ab Minute 13:10 zu sehen.  

Bild von Dachdecker-Azubis mit Gründachmodellen
Das Projekt Gründachmodelle am BBZ Mayen – ein Thema für SWR Aktuell Rheinland-Pfalz. (Foto: BBZ Mayen)

„Hier vermitteln junge Menschen sehr anschaulich, wie das Dachdeckerhandwerk und Klimaschutz zusammenhängen. Schön war zu sehen, mit wieviel Begeisterung und Spaß hier heute gebaut wurde“, erklärt BBZ-Geschäftsführer Rolf Fuhrmann. Geplant sei, diese Modelle innerhalb der Berufsorganisation zu verteilen, so dass sie in Schulen oder auch auf Azubi-Messen zum Einsatz kommen. „So kann interessierten Schülern und Schülerinnen sowie deren Eltern gezeigt werden, dass das Dachdeckerhandwerk aktiv am Klimaschutz beteiligt ist.“

Sie interessieren sich für Dachdecker, die sich für das Berufsbild engagieren. Dann lesen Sie unsere Story über den Dachdeckermeister Sascha Kloss.

Artikel jetzt teilen!

Weitere Artikel

Marketing

Contest Mister Handwerk: Dachdecker steht kurz vor dem Ziel

Marketing

Die Dachdeckerin bloggt im Internet

Newsletter-Anmeldung

DACH-Ticker

Auftragseingang im Bauhauptgewerbe steigt im Februar 2024 erstmals wieder an

Der reale, also preisbereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Februar 2024 gegenüber Januar 2024 kalender- und saisonbereinigt um 1,8 Prozent gestiegen. Das gilt auch für die Umsätze, die sich sogar um 2 Prozent erhöhten. Der Auftragseingang nahm im Hochbau um 0,5 und im Tiefbau um 2,9 Prozent zu. Auch gegenüber dem Februar 2023 gibt es eine Steigerung um 0,9 Prozent.

25. April 2024

Positiver Trend im Dachdeckerhandwerk: Steigerung der Azubizahlen

Die aktuellen Zahlen zeigen einen erfreulichen Anstieg der Azubizahlen im Dachdeckerhandwerk. Derzeit erlernen 8490 junge Menschen diesen Beruf, was einem leichten Anstieg um 0,75 Prozent im Vergleich zum Vorjahr mit 8427 Auszubildenden entspricht. Rolf Fuhrmann, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH), betont die positive Entwicklung trotz der allgemeinen Ausbildungssituation und intensiver Konkurrenz mit anderen Berufen.

7. Februar 2024

Holzhandel erzielt im Jahr 2023 deutlich weniger Umsatz

Das schwierige wirtschaftliche Umfeld verbunden mit einer sehr schwachen Baukonjunktur sorgten beim deutschen Holzhandel 2023 insgesamt für einen Umsatzrückgang von 15 Prozent. Teilweise ist dieser Umsatzrückgang aber auch weiter nachgebenden Preisen geschuldet. Die Jahresauswertung des monatlichen GD Holz Betriebsvergleiches zeigt deutlich, dass die schwachen Absatzmärkte im vergangenen Jahr voll auf die Umsatzentwicklung der Branche durchgeschlagen haben. Alle wichtigen Sortimente im Holzhandel sind von diesem Umsatzrückgang betroffen, am stärksten Schnittholz mit einem Umsatzrückgang von 24 Prozent.

2. Februar 2024

ifo Institut: Rentenalter an steigende Lebenserwartung koppeln

Das ifo Institut Dresden hat sich dafür ausgesprochen, das Rentenalter an die steigende Lebenserwartung zu koppeln. „Einige unserer Nachbarländer haben das bereits beschlossen, so die Niederlande, Schweden und Finnland“, sagt ifo-Rentenexperte Joachim Ragnitz. In den Niederlanden werde folgende Regel angewendet: Wenn die Menschen drei Jahre länger leben, müssen sie zwei Jahre länger arbeiten und bekommen ein Jahr länger Rente. Das Verhältnis von Rentnern zu Erwerbstätigen würde damit auch nach dem Jahr 2040 stabil bei rund 40 Prozent liegen und nicht auf fast 50 Prozent steigen, wie derzeit prognostiziert. 

16. Januar 2024

Beschäftigung auf Rekordniveau: Arbeitsmarkt zeigt sich 2023 widerstandsfähig

Im Dezember 2023 waren rund 2,6 Millionen Menschen arbeitslos. Im Vergleich zum November stieg die Arbeitslosenquote saisonbedingt um 0,1 Prozentpunkte auf 5,7 Prozent. Staatssekretärin Leonie Gebers, Bundesministerium für Arbeit und Soziales: „Erfreulich ist, dass die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung mit 35,1 Millionen im Oktober erneut einen Höchststand erreicht hat und die Nachfrage nach neuen MitarbeiterInnen im Dezember trotz weiterhin schwacher Konjunktur wieder leicht gestiegen ist. Der Arbeitsmarkt erweist sich als verlässlich und widerstandsfähig.“

8. Januar 2024

Dachdecker gilt als am wenigsten durch Künstliche Intelligenz gefährdeter Beruf

Die meisten Büroberufe halten viele Menschen nach einer repräsentativen Umfrage der Marktforscher von YouGov für akut gefährdet, durch Künstliche Intelligenz (KI) ersetzt zu werden. Besser sind die Zukunftsaussichten für die handwerklich geprägten Berufe, bei denen sich die menschliche Komponente nur sehr schwer ersetzen lässt. Den Beruf des Schreiners halten 64 Prozent der Befragten für wenig oder gar nicht gefährdet, 65 Prozent den Beruf Maler und für den Beruf Dachdecker sehen gar 71 Prozent der Befragten wenig oder gar keine Gefahr.

21. Dezember 2023

Mayener Meisterwoche 2024 mit aktuellen Themen

In Mayen werden vom 24.-26. Januar 2024 wieder Tür und Tor für die Mayener Meisterwoche (MMW) geöffnet. Das Programm lässt keine Wünsche offen und beleuchtet die aktuellen Themen der Zeit: Neben wichtigen Neuerungen im Fachregelwerk geht es um Schadensfälle bei PV-Anlagen, die Möglichkeiten und Grenzen einer 4-Tage-Woche in Dachdeckerbetrieben, aber auch Cybersicherheit und KI im Handwerk versprechen interessante Einsichten. Ein Blick in das Programm lohnt auf jeden Fall.

15. Dezember 2023

Neues Führungs-Duo bei Velux Deutschland

Mit sofortiger Wirkung übernehmen Silke Stehr als Sprecherin der Geschäftsführung und Matthias Mager als Geschäftsführer Vertrieb die Leitung von Velux Deutschland. Jacob Madsen, bisheriger Geschäftsführer, wechselt als Executive Vice President Region North Europe in das Top-Management der Velux Gruppe. „Silke und Matthias haben viel Markt- und Branchen-Erfahrung und gestalten Velux schon lange erfolgreich mit,“ erklärt Madsen. „Gemeinsam werden wir unser Qualitätsversprechen, die enge Zusammenarbeit mit den Partnerbetrieben im Fachhandel und Handwerk und die starke Position des Unternehmens weiter ausbauen.“

4. Dezember 2023

Auftragszahlen im Wohnungsbau gehen weiter abwärts

„Seit mehr als einem Jahr verzeichnen wir nun schon negative Zahlen bei Baugenehmigungen und Auftragseingängen im Wohnungsbau. Von Januar bis September wurden fast 77.000 Wohneinheiten weniger genehmigt als im Vorjahreszeitraum. Die Order sind im September um real 15 Prozent zurückgegangen“, so Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer Zentralverband Deutsches Baugewerbe. Der Der Wohnungsbau brauche neben dem beim Kanzlergipfel verabschiedeten 14-Punkte-Plan kurzfristige Hilfe, sonst werde der Einbruch noch dramatischer.

24. November 2023

ifo Institut: Auftragsstornierungen im Wohnungsbau erreichen neuen Höchststand  

Die Stornierungswelle im Wohnungsbau reißt nicht ab. Im Oktober meldeten 22,2 Prozent der Unternehmen gestrichene Projekte, im Vormonat waren es 21,4 Prozent. „Es wird immer schlimmer, mehr und mehr Projekte scheitern am gestiegenen Zinsniveau und den teuren Baupreisen“, sagt Klaus Wohlrabe, Leiter der ifo Umfragen. „Das Neugeschäft im Wohnungsbau ist weiterhin sehr schwach, die Auftragsbestände der Firmen schmelzen ab.“ 

15. November 2023