Absturzprävention: YouTube-Star Varion spielt Handwerker

DACH-Ticker

Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser sind 2022 eingebrochen

Im April 2022 wurde in Deutschland der Bau von 31 152 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren das 5,1 Prozent oder 1 515 Baugenehmigungen mehr als im April 2021. Von Januar bis April 2022 wurden damit insgesamt 123.659 Baugenehmigungen für Wohnungen erteilt – dies waren 1,5 Prozent weniger als im Vorjahr (125.553 Baugenehmigungen). Im Neubau gab es in den ersten vier Monaten 2022 gegenüber dem Vorjahr ein Minus von 22 Prozent bei Einfamilienhäusern und ein Plus von 11,6 Prozent bei Mehrfamilienhäusern.

17. Juni 2022

Bauwirtschaft: Arbeitsunfälle 2021 leicht rückläufig

Die Arbeitsunfälle in der Bauwirtschaft sind im vergangenen Jahr um 0,4 Prozentpunkte auf 103.525 leicht gesunken. Auch die Anzahl der tödlichen Arbeitsunfälle ging laut BG Bau zurück. Einen leichten Anstieg gibt es hingegen bei den Anzeigen auf Verdacht einer Berufserkrankung. Der zweithäufigste Verdachtsfall war hierbei das für das Dachdeckerhandwerk besonders relevante Risiko von Hautkrebs durch Sonneneinstrahlung. Der leichte Rückgang bei Arbeitsunfällen und tödlichen Arbeitsunfällen sei laut BG Bau aber kein Grund zur Entwarnung. Denn die Zahlen seien immer noch zu hoch. 

3. Juni 2022

Peter Aicher bleibt Vorsitzender von Holzbau Deutschland

Bild von Peter Aicher, Vorsitzender von Holzbau Deutschland
Peter Aicher will den Holzbau in den kommenden Jahren weiter voranbringen. (Foto: Holzbau Deutschland)

Bei den Vorstandswahlen von Holzbau Deutschland ist Peter Aicher erneut zum Vorsitzenden gewählt worden. „Ich bedanke mich sehr herzlich für das mir entgegengebrachte Vertrauen und freue mich riesig, den Holzbau in den kommenden Jahren gemeinsam mit meinen Vorstandskollegen weiter voranzubringen. Wir haben in den vergangenen Jahren viele Projekte angestoßen und realisiert. Dass sich unser Engagement lohnt, bestätigt der kontinuierliche Aufwärtstrend des Holzbaus“, betonte der einstimmig wiedergewählte Vorsitzende von Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes

19. April 2022

Langjähriger BMI-Chef Ulrich Siepe gestorben

Bild von Ulrich Siepe mit Dachdeckerin Larissa Würtenberger
Ulrich Siepe auf der Dach+Holz 2020 mit Dachdeckerin Larissa Würtenberger.

Das Dachhandwerk trauert um eine Führungspersönlichkeit und einen Menschenfreund. Der langjährige BMI-Geschäftsführer Ulrich Siepe ist am 23. März nach schwerer Krankheit verstorben, über die er schon während seiner bis 2020 dauernden Karriere bei BMI offen gesprochen hatte. Seine offene, freundliche und zugewandte Art werden viele langjährige Marktbegleiter vermissen.

31. März 2022

BMI investiert in Erweiterungsbau für Schulungszentrum

Bild von Spatenstich für BMI-Schulungszentrum
Spatenstich für Erweiterungsbau des BMI-Schulungszentrums. (Foto: BMI)

BMI stärkt erneut den Wirtschaftsstandort Heusenstamm. Am Stammwerk von Braas investiert BMI in einen Erweiterungsbau für das bestehende Schulungszentrum. Dort wird es auf 1.750 Quadratmetern genügend Platz für Trainings- und Seminarräume, für Lager, Werkstatt und Funktionsräume sowie für Großveranstaltungen mit bis zu 300 Teilnehmern geben.

23. März 2022

ifo Institut: Baupreise steigen 2022 weiter

Die deutschen Bauunternehmen planen, auf breiter Linie die Baupreise zu erhöhen. Das geht aus den Umfragen des ifo Instituts hervor. Im Hochbau kalkulierte jeder zweite Betrieb für die kommenden Monate mit Preisanpassungen. „Das ist eine Folge der rasanten Kostenanstiege beim Baumaterial, diese werden nun an die Kunden weitergeben“, sagt ifo-Forscher Felix Leiss. „Insbesondere bei den Dämmstoffen gab es weiterhin Probleme. Holz spielte aktuell wieder eine größere Rolle. Das sehen wir beim Großhandel mit Holz und auch bei Bauelementen aus Holz. Hier wurde wieder sehr oft von Preiserhöhungen berichtet“, sagt Leiss weiter. „Zudem sind die Auswirkungen des Kriegs in der Ukraine auf die Bauwirtschaft sind im Moment noch nicht abzusehen.“

17. März 2022

Energiesouveränität bedeutet auch Energieeffizienz im Gebäudebestand

Im Rahmen des gemeinsamen Aufrufs von Verbraucher-, Wirtschafts- und Umweltverbänden an die Bundesregierung „Energiesouveränität ist das Gebot der Stunde”, verbunden mit der Forderung nach einem nationalen Gipfel für Energiesouveränität erklärte der Vorsitzende der Bundesvereinigung Bauwirtschaft, Marcus Nachbauer: „Für energieeffiziente Häuser und Gebäude brauchen wir eine verlässliche und auskömmliche Förderkulisse, die auch diejenigen Standards fördert, die gefordert werden. Konkret heißt das: Wenn das EH 55 zum Standard wird, sollte auch dieser gefördert werden. Ähnliches gilt für die energetische Sanierung: EH 70 bei Sanierungen ist ambitioniert und sollte daher entsprechend gefördert werden. Das gilt auch für den Einbau von Heizungen, die auf regenerativen Energien beruhen, sowie den Einbau von Solaranlagen.“

11. März 2022

Janine Neureuther erste stellvertretende Landesinnungsmeisterin

Janine Neureuther, Geschäftsführerin der Neureuther Bedachungen GmbH in Rheinstetten bei Karlsruhe, übernimmt ab sofort das Amt der stellvertretenden Landesinnungsmeisterin des Dachdeckerhandwerks Baden-Württemberg. Sie wurde einstimmig durch die zehn Dachdecker-Innungen Baden-Württembergs zur Nachfolgerin von Michael Braunwarth (Foto links) gewählt. Sie ist damit die erste stellvertretende Landesinnungsmeisterin im deutschen Dachdeckerhandwerk und übernimmt das Amt der Landesreferentin für Berufsbildung.

4. März 2022

Braas ist „Marke des Jahrhunderts“

Es ist ein Name für die Geschichtsbücher: Braas wurde in der Kategorie „Die Dachpfanne“ 2022 als „Marke des Jahrhunderts“ prämiert. Die renommierte Verlagsgruppe „DIE ZEIT“ vergab die Auszeichnung an einen Hersteller von Dachsteinen und Tondachziegeln, der mit seinen Produkten die Baugeschichte von den ersten Jahren der Bundesrepublik bis heute nachhaltig geprägt und mitgestaltet hat.

18. Februar 2022

Rolle rückwärts: Lösung für Altanträge zur KfW-Gebäudeförderung

Die Bundesministerien für Wirtschaft und Klimaschutz, für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen sowie für Finanzen haben sich auf ein gemeinsames Vorgehen zur Bundesförderung für effiziente Gebäude durch die KfW verständigt. Demnach sollen alle förderfähigen Altanträge, die bis zum Antragsstopp 24. Januar 2022 eingegangen sind, genehmigt werden. Dabei handelt es sich um rund 24.000 Anträge. Diese werden nun von der KfW nach den bisherigen Programmkriterien geprüft; die förderfähigen werden genehmigt. Das bietet laut Bundesregierung eine gute und rechtssichere Lösung für alle Betroffenen. Für die Zukunft soll die KfW-Gebäudeförderung neu ausgerichtet werden.

8. Februar 2022

Bild von YouTube Varion

Absturzprävention: YouTube-Star Varion spielt Handwerker

22. Februar 2022

 · Michael Podschadel

Über 40 Prozent mehr tödliche Arbeitsunfälle auf der Baustelle – das ist die traurige Bilanz der von der Berufsgenossenschaft (BG) Bau veröffentlichten Unfallstatistik für 2020. Häufigste Ursache für insgesamt 850 schwere und acht tödliche Unfälle sind Abstürze vom Dach, von der Leiter oder dem Gerüst sowie Durchstürze an Lichtkuppeln und nicht tragfähigen Bauteilen. Besonders betroffen sind Dachdecker und Zimmerer.

Bild von Dachdecker mit PSA auf dem Dach
Klassisches Anwendungsgebiet für Absturzprävention: Reparaturen am Dach. (Alle Fotos: ABS Safety)

Das neue Seminar „Fachkunde Absturzprävention“ der BG Bau soll die Sensibilität für das Thema unter Führungskräften und Aufsichtführenden auf Baustellen weiter stärken – und ist Basis für eine finanzielle Förderung über bis zu 10.000 Euro für Investitionen in die betriebliche Arbeitssicherheit.

BG Bau kooperiert mit YouTuber Varion

Um öffentlichkeitswirksam für das wichtige Thema zu werben, hat die BG Bau eine ungewöhnliche Kooperation auf den Weg gebracht. YouTube-Star Varion hat in seinem Stil und mit seinem speziellen Humor ein Video mit dem Titel „Sicherheit auf der Baustelle“ online gestellt, das bislang mehr als eine Million Klicks erreicht hat. Varion spielt wie sonst auch alle Figuren auf der Baustelle selbst: einen Gesellen, einen Lehrling und den Chef, der später dazukommt. Die Sprache ist geradeheraus und aus dem Leben gegriffen, die Botschaft kommt rüber – weil es viel zu lachen gibt.

Video „Sicherheit auf der Baustelle“ von Varion:

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube’s privacy policy.
Learn more

Load video

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iU2ljaGVyaGVpdCBhdWYgZGVyIEJhdXN0ZWxsZS4iIHdpZHRoPSI2NDAiIGhlaWdodD0iMzYwIiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL0FRLWN2MHZnQ0tJP2ZlYXR1cmU9b2VtYmVkIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3c9ImFjY2VsZXJvbWV0ZXI7IGF1dG9wbGF5OyBjbGlwYm9hcmQtd3JpdGU7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYTsgZ3lyb3Njb3BlOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=

Absturzrisiko wird häufig unterschätzt

Eigentlich sollte das Thema Absturzprävention jedem Dachdecker und Zimmerer bekannt sein. Denn Abstürze bergen immer eine große Verletzungsgefahr, und wer einen Sturz von oder mit der Leiter aufgrund der geringen Höhe unterbewertet, riskiert unnötig seine Gesundheit – vielleicht sogar sein Leben. „Geh da jetzt hoch oder ich mach dich rund wie die Null auf deinem Lehrlingskonto“, sagt bei Varion im YouTube-Video der Geselle zum Lehrling und meint die wackelige alte Leiter. 

Das ist sicher überspitzt, aber es trifft den Punkt. Denn wie häufig das Absturzrisiko auf der Baustelle heute noch falsch eingeschätzt wird, zeigen die im Herbst veröffentlichten Unfallzahlen der BG Bau. Auslöser der oft schweren Unfälle ist jedoch nicht immer Übermut oder Unachtsamkeit. Im Einzelfall kann Zeitdruck die Beschäftigten auf dem Bau dazu verleiten, die notwendigen Sicherungsmaßnahmen zu umgehen, selbst wenn diese vorhanden sind.

Bild von Dachdecker mit PSA
Bei Wartungen und Dachinspektionen ist die persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz unverzichtbar.

Prävention: Neues Absturzseminar der BG Bau

Was im YouTube-Video von Varion mit viel Humor und auch etwas überspitzt dargestellt wird, spiegelt in Details doch die Realität. Fakt ist jedenfalls: Wer sich nicht an die geltenden Vorschriften zur Arbeitssicherheit hält, der riskiert seine Gesundheit. 

Aufgabe der Baustellenverantwortlichen ist es daher, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort die erforderlichen Sicherungseinrichtungen und Ausrüstungen zur Verfügung zu stellen. Die Verantwortlichen sollten ebenso die Kenntnis der korrekten Benutzung durch die Nutzerinnen und Nutzer sicherstellen. Genau darauf zielt das neue, von der BG Bau entwickelte Seminar „Fachkunde Absturzsicherung“ ab, das sich gezielt an Führungskräfte und Aufsichtführende auf Baustellen richtet.

Seminarzuschuss bis zu 400 Euro

Das neue Seminar der BG Bau kann mit bis zu 400 Euro bezuschusst werden. Basis dafür ist die Teilnahme am kostenfreien E-Learning-Angebot zum Thema. Das Seminar „Fachkunde Absturzprävention“ beinhaltet 16 Lehreinheiten zu je 45 Minuten und wird in den Schulungsstätten in Bad Münder, Haan und Nürnberg angeboten. 

Bild von Dachdecker, der eine gesicherte Leiter nutzt
So ist es sicher: Die Leiter steht stabil und ist an der Dachkante befestigt.

Förderung beitragsunabhängig bis zu 10.000 Euro

Interessierte sollten sich im Vorfeld über die aktuellen Corona-Regelungen vor Ort informieren. Wer das Seminar absolviert, hat wiederum die Möglichkeit, eine beitragsunabhängige Förderung von bis zu 10.000 Euro für Investitionen in die Arbeitssicherheit zu beantragen. Das gilt auch für kleine Betriebe mit wenigen Beschäftigten. Die BG Bau übernimmt 50 Prozent der Anschaffungskosten entsprechender Sicherheitsausrüstung und Arbeitsmittel, die der Arbeitssicherheit dienen.

Mindestens eine Führungskraft muss teilnehmen

Wollen Betriebe die Förderung im Rahmen der Absturzprävention beantragen, muss mindestens eine Führungskraft oder aufsichtführende Person an einem Präsenzseminar zum Thema Absturzprävention teilgenommen haben. Die erfolgreiche Teilnahme sollte jedoch nicht länger als ein Jahr zurückliegen. 

Bild von Dachdecker mit PSA
Bei Arbeiten in der Nähe von Lichtkuppeln ist eine Sicherung vorgeschrieben.

Welche weiteren Kriterien notwendig sind, ist auf der Website der BG Bau im Detail nachzulesen. Dort wird auch darauf hingewiesen, dass die neue Förderung mit bisherigen Förderungen kombiniert werden kann. Das sollte ein weiterer Anreiz sein, die Prävention von Abstürzen für die eigene Belegschaft zu verbessern und einem weiteren Anstieg der tödlichen Unfälle auf dem Bau entgegenzuarbeiten. Und vielleicht hilft ja auch das Anschauen des YouTube-Videos von Varion.

Sie interessieren sich für das Thema Arbeitssicherheit? Dann lesen Sie unsere Story über die neue Gerüstbauregel.

Artikel jetzt teilen!

Weitere Artikel

Newsletter-Anmeldung