Isabel Peters in Kader der Zimmerer-Nationalmannschaft berufen

DACH-Ticker

Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser sind 2022 eingebrochen

Im April 2022 wurde in Deutschland der Bau von 31 152 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren das 5,1 Prozent oder 1 515 Baugenehmigungen mehr als im April 2021. Von Januar bis April 2022 wurden damit insgesamt 123.659 Baugenehmigungen für Wohnungen erteilt – dies waren 1,5 Prozent weniger als im Vorjahr (125.553 Baugenehmigungen). Im Neubau gab es in den ersten vier Monaten 2022 gegenüber dem Vorjahr ein Minus von 22 Prozent bei Einfamilienhäusern und ein Plus von 11,6 Prozent bei Mehrfamilienhäusern.

17. Juni 2022

Bauwirtschaft: Arbeitsunfälle 2021 leicht rückläufig

Die Arbeitsunfälle in der Bauwirtschaft sind im vergangenen Jahr um 0,4 Prozentpunkte auf 103.525 leicht gesunken. Auch die Anzahl der tödlichen Arbeitsunfälle ging laut BG Bau zurück. Einen leichten Anstieg gibt es hingegen bei den Anzeigen auf Verdacht einer Berufserkrankung. Der zweithäufigste Verdachtsfall war hierbei das für das Dachdeckerhandwerk besonders relevante Risiko von Hautkrebs durch Sonneneinstrahlung. Der leichte Rückgang bei Arbeitsunfällen und tödlichen Arbeitsunfällen sei laut BG Bau aber kein Grund zur Entwarnung. Denn die Zahlen seien immer noch zu hoch. 

3. Juni 2022

Peter Aicher bleibt Vorsitzender von Holzbau Deutschland

Bild von Peter Aicher, Vorsitzender von Holzbau Deutschland
Peter Aicher will den Holzbau in den kommenden Jahren weiter voranbringen. (Foto: Holzbau Deutschland)

Bei den Vorstandswahlen von Holzbau Deutschland ist Peter Aicher erneut zum Vorsitzenden gewählt worden. „Ich bedanke mich sehr herzlich für das mir entgegengebrachte Vertrauen und freue mich riesig, den Holzbau in den kommenden Jahren gemeinsam mit meinen Vorstandskollegen weiter voranzubringen. Wir haben in den vergangenen Jahren viele Projekte angestoßen und realisiert. Dass sich unser Engagement lohnt, bestätigt der kontinuierliche Aufwärtstrend des Holzbaus“, betonte der einstimmig wiedergewählte Vorsitzende von Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes

19. April 2022

Langjähriger BMI-Chef Ulrich Siepe gestorben

Bild von Ulrich Siepe mit Dachdeckerin Larissa Würtenberger
Ulrich Siepe auf der Dach+Holz 2020 mit Dachdeckerin Larissa Würtenberger.

Das Dachhandwerk trauert um eine Führungspersönlichkeit und einen Menschenfreund. Der langjährige BMI-Geschäftsführer Ulrich Siepe ist am 23. März nach schwerer Krankheit verstorben, über die er schon während seiner bis 2020 dauernden Karriere bei BMI offen gesprochen hatte. Seine offene, freundliche und zugewandte Art werden viele langjährige Marktbegleiter vermissen.

31. März 2022

BMI investiert in Erweiterungsbau für Schulungszentrum

Bild von Spatenstich für BMI-Schulungszentrum
Spatenstich für Erweiterungsbau des BMI-Schulungszentrums. (Foto: BMI)

BMI stärkt erneut den Wirtschaftsstandort Heusenstamm. Am Stammwerk von Braas investiert BMI in einen Erweiterungsbau für das bestehende Schulungszentrum. Dort wird es auf 1.750 Quadratmetern genügend Platz für Trainings- und Seminarräume, für Lager, Werkstatt und Funktionsräume sowie für Großveranstaltungen mit bis zu 300 Teilnehmern geben.

23. März 2022

ifo Institut: Baupreise steigen 2022 weiter

Die deutschen Bauunternehmen planen, auf breiter Linie die Baupreise zu erhöhen. Das geht aus den Umfragen des ifo Instituts hervor. Im Hochbau kalkulierte jeder zweite Betrieb für die kommenden Monate mit Preisanpassungen. „Das ist eine Folge der rasanten Kostenanstiege beim Baumaterial, diese werden nun an die Kunden weitergeben“, sagt ifo-Forscher Felix Leiss. „Insbesondere bei den Dämmstoffen gab es weiterhin Probleme. Holz spielte aktuell wieder eine größere Rolle. Das sehen wir beim Großhandel mit Holz und auch bei Bauelementen aus Holz. Hier wurde wieder sehr oft von Preiserhöhungen berichtet“, sagt Leiss weiter. „Zudem sind die Auswirkungen des Kriegs in der Ukraine auf die Bauwirtschaft sind im Moment noch nicht abzusehen.“

17. März 2022

Energiesouveränität bedeutet auch Energieeffizienz im Gebäudebestand

Im Rahmen des gemeinsamen Aufrufs von Verbraucher-, Wirtschafts- und Umweltverbänden an die Bundesregierung „Energiesouveränität ist das Gebot der Stunde”, verbunden mit der Forderung nach einem nationalen Gipfel für Energiesouveränität erklärte der Vorsitzende der Bundesvereinigung Bauwirtschaft, Marcus Nachbauer: „Für energieeffiziente Häuser und Gebäude brauchen wir eine verlässliche und auskömmliche Förderkulisse, die auch diejenigen Standards fördert, die gefordert werden. Konkret heißt das: Wenn das EH 55 zum Standard wird, sollte auch dieser gefördert werden. Ähnliches gilt für die energetische Sanierung: EH 70 bei Sanierungen ist ambitioniert und sollte daher entsprechend gefördert werden. Das gilt auch für den Einbau von Heizungen, die auf regenerativen Energien beruhen, sowie den Einbau von Solaranlagen.“

11. März 2022

Janine Neureuther erste stellvertretende Landesinnungsmeisterin

Janine Neureuther, Geschäftsführerin der Neureuther Bedachungen GmbH in Rheinstetten bei Karlsruhe, übernimmt ab sofort das Amt der stellvertretenden Landesinnungsmeisterin des Dachdeckerhandwerks Baden-Württemberg. Sie wurde einstimmig durch die zehn Dachdecker-Innungen Baden-Württembergs zur Nachfolgerin von Michael Braunwarth (Foto links) gewählt. Sie ist damit die erste stellvertretende Landesinnungsmeisterin im deutschen Dachdeckerhandwerk und übernimmt das Amt der Landesreferentin für Berufsbildung.

4. März 2022

Braas ist „Marke des Jahrhunderts“

Es ist ein Name für die Geschichtsbücher: Braas wurde in der Kategorie „Die Dachpfanne“ 2022 als „Marke des Jahrhunderts“ prämiert. Die renommierte Verlagsgruppe „DIE ZEIT“ vergab die Auszeichnung an einen Hersteller von Dachsteinen und Tondachziegeln, der mit seinen Produkten die Baugeschichte von den ersten Jahren der Bundesrepublik bis heute nachhaltig geprägt und mitgestaltet hat.

18. Februar 2022

Rolle rückwärts: Lösung für Altanträge zur KfW-Gebäudeförderung

Die Bundesministerien für Wirtschaft und Klimaschutz, für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen sowie für Finanzen haben sich auf ein gemeinsames Vorgehen zur Bundesförderung für effiziente Gebäude durch die KfW verständigt. Demnach sollen alle förderfähigen Altanträge, die bis zum Antragsstopp 24. Januar 2022 eingegangen sind, genehmigt werden. Dabei handelt es sich um rund 24.000 Anträge. Diese werden nun von der KfW nach den bisherigen Programmkriterien geprüft; die förderfähigen werden genehmigt. Das bietet laut Bundesregierung eine gute und rechtssichere Lösung für alle Betroffenen. Für die Zukunft soll die KfW-Gebäudeförderung neu ausgerichtet werden.

8. Februar 2022

Bild vom Team der Zimmerer-Nationalmannschaft

Isabel Peters in Kader der Zimmerer-Nationalmannschaft berufen

10. März 2022

 · Gerald Weßel

Das siebenköpfige Team der Zimmerer-Nationalmannschaft trifft sich regelmäßig zu gemeinsamen Trainings im Süden Deutschlands. Denn die meisten Top-Nachwuchszimmerer kommen vor dort, wo der Holzbau traditionell besonders stark ist. Isabel Peters aus Fehmarn im hohen Norden nimmt für die Teilnahme gerne die mit Abstand weiteste Anreise in Kauf. Zu den Besten zu gehören, das ist halt Freude und Ehre zugleich. 

Bild von Isabel Peters, Mitglied der Zimmerer-Nationalmannschaft
Das einzige Nordlicht im Team der Zimmerer-Nationalmannschaft: Isabel Peters. (Alle Bilder: ©Grünbacher)

Zimmerer-Nationalmannschaft will EM-Titel verteidigen

Die 19-Jährige ist nicht nur das einzige Nordlicht, sondern auch die Jüngste im Team der Zimmerer-Nationalmannschaft. Für sie geht es in diesem Jahr darum, ihre Fähigkeiten weiter zu verbessern. Zu den beiden großen Wettkämpfen 2022 fahren andere. Für die Europameisterschaft im Juli in Köln, die im Rahmen der Fachmesse Dach+Holz International ausgetragen wird, sind die Zimmerergesellen Philipp Kaiser aus Rot an der Rot in Baden-Württemberg, Benedikt Pfister aus Wolfertschwenden in Bayern und Marco Schmidt aus Thalmässing in Bayern nominiert. Dabei geht es sowohl um die Verteidigung des Titels als beste Mannschaft Europas als auch um den Titel des Europameisters. 

Bild der drei Teilnehmer der Zimmerer-Nationalmannschaft
Das deutsche Team für die Zimmerer-EU (von links): Marco Schmidt, Benedikt Pfister und Philipp Kaiser.

Philipp Kaiser fährt zur WM nach Shanghai

Zur Weltmeisterschaft im Oktober fährt der 21-jährige Philipp Kaiser nach Shanghai. Das Event wurde letztes Jahr wegen Corona verschoben, seine Teilnahme war schon damals vorgesehen. Auch Kaiser wird für sich, seine Zimmerer-Nationalmannschaft und die deutsche Zimmererbranche antreten, um den Titel zu verteidigen, den 2019 Alexander Bruns im russischen Kasan gewinnen konnte.

Bild von Philipp Kaiser, 
Mitglied der Zimmerer-Nationalmannschaft
Philipp Kaiser freut sich auf seine Teilnahme an der EM in Köln und der WM in Shanghai.

Isabel Peters ist eine Botschafterin für den Beruf

Zurück zu Isabel Peters, die es mit ihrem Einzug in das Team der Zimmerer-Nationalmannschaft bis in die Bild-Zeitung und weitere Medien geschafft hat. Sie ist damit bereits eine Botschafterin für ihren Beruf, wie das gesamte Team. Peters, die vor Kurzem als Innungsbeste ihre Gesellenprüfung in Lütjenburg absolviert hat, ist erst die zweite Frau, die es ins Eliteteam der jungen Zimmerer geschafft hat. Das war zuvor nur Katja Wiesenmüller als Oyten bei Bremen gelungen – auch ein Nordlicht.

Begeisterung für Handwerk von Kindesbeinen an

Bereits als Kind begeisterte sich Isabel Peters für das Handwerk und das bewahrte sie sich auch in der Jugendzeit. Sie half gerne auf dem Hof der Eltern mit und gleich nach dem ersten Praktikum in den Schulferien bei einem Zimmereibetrieb stand das berufliche Ziel fest. Ein Ausbildungsplatz war schnell gefunden und dank guter Leistungen konnte sie die Ausbildung sogar auf zweieinhalb Jahre verkürzen. 

Bild von Isabel Peters, Mitglied der Zimmerer-Nationalmannschaft
Völlig vertieft in ihre Aufgabe: Isabel Peters beim Training.

Landemeisterschaft als lehrreiche Erfahrung

Nach der erfolgreichen Gesellenprüfung nahm Peters Ende September vergangenen Jahres in Husum an der Landesmeisterschaft der Zimmerer teil. Trotz einer gründlichen, zweiwöchigen Vorbereitung lief es vor Ort aber leider nicht wie erhofft. In der Berufsschule und in den überbetrieblichen Schiftkursen in Eutin hatte sie zuvor ihre Leidenschaft und Kompetenz fürs Dächerbauen verfeinert. „Doch leider war ich bei der Landesmeisterschaft nicht ganz so erfolgreich wie erhofft und habe Fehler gemacht“, sagte Isabel Peters dem Onlinemagazin Fehmarn24. „Das Umfeld war ganz anders, als ich es kannte, und ich hatte noch nie bei so einem Wettbewerb mitgemacht.“ Dieses schwierige Erlebnis hat die junge Frau aber keineswegs abgeschreckt. 

Bild von Marco Schmidt, Mitglied der Zimmerer-Nationalmannschaft
Marco Schmidt aus Thalmässing in Bayern nimmt an der Zimmerer-EU auf der Messe Dach+Holz teil.

Erfolgreich beim Zimmerer-Contest

Isabel Peters bewarb sich beim deutschen Zimmerer-Contest. Dort und bei der Deutschen Meisterschaft der Landesbesten halten jedes Jahr Teamleitung und Trainer der Zimmerer-Nationalmannschaft Ausschau nach jungen Nachwuchstalenten. Im Oktober 2021 reiste Peters also zum Zimmerer-Contest nach Ansbach in Bayern, wo sie endlich ihr ganzes Können zeigen konnte und am Ende mit sich zufrieden war. Begeistert waren auch die Experten. Isabel Peters wurde in die Zimmerer-Nationalmannschaft aufgenommen und reiste kurz vor Weihnachten wieder von Norden bis Süden quer durch die Republik, um an ihrem ersten Training mit dem neuen Team in Biberach an der Riß teilzunehmen. 

Meisterschule in Kassel als nächster Schritt

Bei der Zimmerer-Nationalmannschaft folgen nun weitere, regelmäßige Trainings, um die Mitglieder auf die Teilnahme an internationalen Berufswettbewerben vorzubereiten. Im jährlichen Wechsel tritt eine Auswahl der Zimmerer-Nationalmannschaft bei der Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills“ und bei der Zimmerer-Europameisterschaft an. Das Ziel von Isabel Peters ist es, dort auch einmal die deutschen Farben vertreten zu können. Zudem geht sie beruflich den nächsten Schritt, seit Februar macht sie für ein Jahr in Vollzeit den Zimmerermeister an der Meisterschule in Kassel. 

Bild von Teilnehmer der Zimmerer-Nationalmannschaft
Trainer Michael Rieger (links) und Teammitglied Lukas Baumann gehen gemeinsam den Plan für eine Aufgabe durch.

Teamleiter und Trainer unterstützen die Toptalente

Trainiert wird die Zimmerer-Nationalmannschaft von Teamleiter Roland Bernardi sowie den stellvertretenden Teamleitern Andreas Großhardt und Simon Rehm. Unterstützt werden sie von Trainer Michael Rieger, Ausbildungsmeister im Zimmerer-Ausbildungszentrum Biberach und Sascha Brück, Ausbildungsmeister im Bundesbildungszentrum für das Zimmerer- und Ausbaugewerbe in Kassel. Sie beide kümmern sich um die Leitung und Inhalt der eigentlichen Übungseinheiten. Getragen wird die Nationalmannschaft vom Verband Holzbau Deutschland.

Das siebenköpfige Team

Bild der Zimmerer-Nationalmannschaft
Ein starkes Team: Die Zimmerer-Nationalmannschaft.

Das gesamte Team der Zimmerer-Nationalmannschaft sind: Isabel Peters aus Fehmarn in Schleswig-Holstein, Julius Bruder (21) aus Berghaupten in Baden-Württemberg, Lukas Baumann (20) aus Jagstzell in Baden-Württemberg, Jonas Lauhoff (21) aus Martinfeld in Thüringen, Philipp Kaiser (22) aus Rot an der Rot in Baden-Württemberg, Benedikt Pfister (21) aus Wolfertschwenden in Bayern und Marco Schmidt (22) aus Thalmässing in Bayern. Bis zu einem Alter von 23 Jahren kann man Mitglied sein – da hat Isabel Peters als aktuell jüngste gute Perspektiven für die ab 2023 kommenden weiteren Wettkämpfe.

Sie interessieren sich für das Berufsbild Zimmerer? Dann lesen Sie unsere Story über Durchstarter Aaron Wilhelmi, der schon mit 21 Jahren den Betrieb des Vaters übernahm.

Artikel jetzt teilen!

Weitere Artikel

Newsletter-Anmeldung